Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der besondere Vertreter im Aktienrecht

  • Kartonierter Einband
  • 203 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft hat nach147 AktG die Befugnis, die Geltendmachung eines Ersatzanspruchs gegen die Mi... Weiterlesen
20%
114.00 CHF 91.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft hat nach
147 AktG die Befugnis, die Geltendmachung eines Ersatzanspruchs gegen die Mitglieder des Vorstands und Aufsichtsrats zu beschließen und für die Anspruchsverfolgung einen besonderen Vertreter zu bestellen. Während der besondere Vertreter bis vor wenigen Jahren in Rechtsprechung und Literatur kaum eine Rolle spielte, hat er in jüngerer Zeit aufgrund einer Vielzahl von Rechtsstreitigkeiten insbesondere um seine Befugnisse große Aufmerksamkeit erfahren. Henrik Humrich entwickelt zu den verschiedenen Rechtsfragen rund um den besonderen Vertreter kohärente Lösungen unter besonderer Berücksichtigung der Sonderprüfung und Aktionärsklage.

Die Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft hat nach 147 AktG die Befugnis, die Geltendmachung eines Ersatzanspruchs gegen die Mitglieder des Vorstands und Aufsichtsrats zu beschließen und für die Anspruchsverfolgung einen besonderen Vertreter zu bestellen. Während der besondere Vertreter bis vor wenigen Jahren in Rechtsprechung und Literatur kaum eine Rolle spielte, hat er in jüngerer Zeit aufgrund einer Vielzahl von Rechtsstreitigkeiten insbesondere um seine Befugnisse große Aufmerksamkeit erfahren. Hierbei hat sich zu den verschiedenen Rechtsfragen rund um den besonderen Vertreter ein breites Meinungsspektrum gebildet. Henrik Humrich entwickelt zu diesen Fragen kohärente Lösungen unter besonderer Berücksichtigung der Sonderprüfung und Aktionärsklage. Er gelangt zu dem Ergebnis, dass es sich bei dem besonderen Vertreter nicht um eine Instanz des aktien- und konzernrechtlichen Minderheitenschutzes mit weitreichenden Befugnissen handelt. Vielmehr beschränkt der Autor die Rolle des besonderen Vertreters entgegen der herrschenden Meinung auf die Anspruchsverfolgung.

Autorentext

Henrik Humrich studierte Rechtswissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz von 2000 bis 2005. Nach der ersten juristischen Staatsprüfung war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl seines Doktorvaters, Prof. Dr. Peter O. Mülbert, tätig und leistete den juristischen Vorbereitungsdienst am Oberlandesgericht Koblenz von 2005 bis 2007. Im Anschluss nahm er die Arbeit an der Dissertation auf und absolvierte 2008 und 2009 das Masterprogramm an der Harvard Law School sowie das New York Bar Exam. Seit 2010 ist Herr Humrich als Rechtsanwalt im Bereich des Wirtschaftsrechts in Düsseldorf und London tätig.



Klappentext

Die Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft hat nach § 147 AktG die Befugnis, die Geltendmachung eines Ersatzanspruchs gegen die Mitglieder des Vorstands und Aufsichtsrats zu beschließen und für die Anspruchsverfolgung einen besonderen Vertreter zu bestellen. Während der besondere Vertreter bis vor wenigen Jahren in Rechtsprechung und Literatur kaum eine Rolle spielte, hat er in jüngerer Zeit aufgrund einer Vielzahl von Rechtsstreitigkeiten insbesondere um seine Befugnisse große Aufmerksamkeit erfahren. Hierbei hat sich zu den verschiedenen Rechtsfragen rund um den besonderen Vertreter ein breites Meinungsspektrum gebildet. Henrik Humrich entwickelt zu diesen Fragen kohärente Lösungen unter besonderer Berücksichtigung der Sonderprüfung und Aktionärsklage. Der Autor gelangt zu dem Ergebnis, dass es sich bei dem besonderen Vertreter nicht um eine Instanz des aktien- und konzernrechtlichen Minderheitenschutzes mit weitreichenden Befugnissen handelt. Vielmehr beschränkt er entgegen der herrschenden Meinung die Rolle des besonderen Vertreters auf die Anspruchsverfolgung.



Zusammenfassung
"Insgesamt ist Humrich eine umfassende Untersuchung der Rechtsfigur des besonderen Vertreters gelungen, bei der die entscheidenden Aspekte beleuchtet und analysiert werden." PD Dr. Sebastian Mock, in: Zeitschrift für das gesamte Handels- und Wirtschaftsrecht, 4/2014

Inhalt

A. Einleitung B. Grundlagen Entstehungsgeschichte - Rechtsformübergreifender Vergleich - Zweck - Bedeutung für eine effektive Haftungsdurchsetzung - Minderheitsrecht nach § 147 II 2 AktG C. Die Geltendmachung eines Ersatzanspruchs nach § 147 I AktG Anwendungsbereich - Prüfung und Auswahl der zu verfolgenden Ersatzansprüche - Hauptversammlungsbeschluss - Ausführungspflicht - Art und Weise der Anspruchsverfolgung - Weisungsrecht der Hauptversammlung D. Der besondere Vertreter nach § 147 II AktG Stellung und Funktion - Organstellung - Bestellung und Anstellung - Weisungsbindung - Pflichten und Haftung - Befugnisse - Prozessuale Fragestellungen E. Kritische Würdigung ausgewählter Ergebnisse Literatur- und Stichwortverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Der besondere Vertreter im Aktienrecht
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783428140213
ISBN: 978-3-428-14021-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Steuern
Anzahl Seiten: 203
Gewicht: 282g
Größe: H231mm x B154mm x T15mm
Jahr: 2013
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Abhandlungen zum Deutschen und Europäischen Gesellschafts- und Kapital"