Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Ring

  • Fester Einband
  • 516 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
(8) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(2)
(3)
(2)
(1)
(0)
powered by 
Leseprobe
Heinrich Wittenwilers Ring (um 1410) ist ein "Haupt- und Schlüsselwerk des Spätmittelalters" (M. Wehrli), in welchem die... Weiterlesen
20%
42.50 CHF 34.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Heinrich Wittenwilers Ring (um 1410) ist ein "Haupt- und Schlüsselwerk des Spätmittelalters" (M. Wehrli), in welchem die Sinnkrisen und Brüche des Übergangs vom Mittelalter zur Neuzeit in einer komisch-didaktischen Erzählung von Liebeswerbung, Gewalt und Krieg, bis hin zum Weltkrieg, reflektiert werden. Er wird hier in einer neuen Übersetzung vorgelegt, die auf die einzige Handschrift zurückgeht und versucht, Wittenwilers Sprachgewalt, seiner Lust an der Verkehrung sprachlicher und soziokultureller Ordnungen, seinem Spiel mit allen Formen des Hässlichen und Obszönen, aber auch seiner tiefen Frömmigkeit und seiner allerdings vergeblichen Hoffnung auf einen Erfolg seiner Belehrungen in modernem Deutsch gerecht zu werden. Die Ausgabe bietet im Paralleldruck einen handschriftennahen Abdruck, den Text nach der Edition Edmund Wießners und eine neue Übersetzung. Die drei Spalten stellen je unterschiedliche Annäherungen an den Ring dar, wobei der handschriftennahe Abdruck die Arbeit mit dem historischen Text selbst, die Neuübersetzung größtmögliche Lesefreude ermöglichen soll. Der Abdruck des von Wießner edierten Textes soll die Kompatibilität mit der Forschung gewährleisten, zugleich aber auch die Differenzen zwischen Wießners Edition und dem Text der Münchener Handschrift transparent machen. Der Kommentar zu Text und Übersetzung beschränkt sich auf die wichtigsten Sachinformationen, um das Textverständnis für ein modernes Publikum zu erleichtern.

Autorentext

Werner Röcke,Humboldt-UniversitätBerlin, Germany.



Klappentext

Heinrich Wittenwilers Ring (um 1410) ist ein "Haupt- und Schlüsselwerk des Spätmittelalters" (M. Wehrli), in welchem die Sinnkrisen und Brüche des Übergangs vom Mittelalter zur Neuzeit in einer komisch-didaktischen Erzählung von Liebeswerbung, Gewalt und Krieg, bis hin zum Weltkrieg, reflektiert werden. Er wird hier in einer neuen Übersetzung vorgelegt, die auf die einzige Handschrift zurückgeht und versucht, Wittenwilers Sprachgewalt, seiner Lust an der Verkehrung sprachlicher und soziokultureller Ordnungen, seinem Spiel mit allen Formen des Hässlichen und Obszönen, aber auch seiner tiefen Frömmigkeit und seiner - allerdings vergeblichen - Hoffnung auf einen Erfolg seiner Belehrungen in modernem Deutsch gerecht zu werden. Die Ausgabe bietet im Paralleldruck einen handschriftennahen Abdruck, den Text nach der Edition Edmund Wießners und eine neue Übersetzung. Die drei Spalten stellen je unterschiedliche Annäherungen an den Ring dar, wobei der handschriftennahe Abdruck die Arbeit mit dem historischen Text selbst, die Neuübersetzung größtmögliche Lesefreude ermöglichen soll. Der Abdruck des von Wießner edierten Textes soll die Kompatibilität mit der Forschung gewährleisten, zugleich aber auch die Differenzen zwischen Wießners Edition und dem Text der Münchener Handschrift transparent machen. Der Kommentar zu Text und Übersetzung beschränkt sich auf die wichtigsten Sachinformationen, um das Textverständnis für ein modernes Publikum zu erleichtern.



Zusammenfassung
"Röckes Edition [...] ist für alle Forschungs- und Leseinteressen geeignet. Ein umfangreicher Stellenkommentar und ein knappes, aber sachdienliches Nachwort, das Einblick in die wesentlichen Forschungspositionen der letzten Jahrzehnte gibt und sich durchaus überzeugend an einer Vermittlung zwischen konträren Deutungen versucht, machen den facettenreichen Text auch für ein nicht fachwissenschaftlich ausgebildetes Publikum nachvollziehbar. Von daher ist diese Edition mustergültig zu nennen, da sie wissenschaftlich alles leistet, was an bisherigen Ausgaben kritisiert wurde und sich zudem durch die gute Informationslage zugleich als Einführung handhaben lässt."Niels Penke in: www.literaturkritik.de

Produktinformationen

Titel: Der Ring
Untertitel: Text - Übersetzung - Kommentar. Nach der Münchener Handschrift herausgegeben, übersetzt und erläutert
Schöpfer:
Editor:
Andere:
Autor:
EAN: 9783110253832
ISBN: 978-3-11-025383-2
Format: Fester Einband
Herausgeber: Gruyter, Walter de GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 516
Gewicht: 765g
Größe: H233mm x B156mm x T32mm
Veröffentlichung: 06.02.2012
Jahr: 2012
Land: DE