Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Vorübergehende Filialschliessungen ab 18.1. Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Die Filialen Lenzburg und Aarau sind bereits seit 20.12.2020 geschlossen. Weitere Informationen zu den Filialabholungen finden Sie unter exlibris.ch/corona.

schliessen

Krach oder Grammatik?

  • Kartonierter Einband
  • 226 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
"Zusammengesetzte Zeit", Verwechslung von "Verb" und "Prädikat", von "Akkusativ" und "... Weiterlesen
20%
83.00 CHF 66.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

"Zusammengesetzte Zeit", Verwechslung von "Verb" und "Prädikat", von "Akkusativ" und "Objekt", Beteuerung "das" Mädchen sei feminin, Diskriminierung von "Fantasie", Raub von Begriffen ("Illokution"), fehlende Klärung ("Satz", "Subjekt"), Misstrauen gegenüber der Ausdrucksebene (nur mit Bedeutungsfunktionen zu erkennen), Missachten der Sprachwissenschaft der vergangenen Jahrzehnte, verdummende Verwendung von "Tunwort", "Schlafen" ist weiterhin eine "Handlung", immer noch besteht ein Text nur aus "Sätzen" und, und, und - Dieser Mix aus gedanklichen Zumutungen wird SchülerInnen auf Hochglanz, aber mit beachtlicher Schlampigkeit serviert. These des Buches ist, dass Grammatikunterricht von seinem negativen Image nur loskommen wird, wenn die Lehr inhalte revidiert werden. Grammatik hätte dann sogar Relevanz im praktischen Leben.

Autorentext

Der Autor: Harald Schweizer, geboren 1944, beschäftigt sich seit langem mit Sprachwissenschaft (allgemein, wie auch in Einzelphilologien) und Grammatiktheorie. Sein Hauptprojekt war die Analyse der Josefsgeschichte (Gen 37-50), publiziert in 5 Bänden. Seit 1990 im Arbeitsbereich «Methodik computerunterstützter Textinterpretation» der Informatikfakultät an der Universität Tübingen aktiv.



Klappentext

«Zusammengesetzte Zeit», Verwechslung von «Verb» und «Prädikat», von «Akkusativ» und «Objekt», Beteuerung «das» Mädchen sei feminin, Diskriminierung von «Fantasie», Raub von Begriffen («Illokution»), fehlende Klärung («Satz», «Subjekt»), Misstrauen gegenüber der Ausdrucksebene (nur mit Bedeutungsfunktionen zu erkennen), Missachten der Sprachwissenschaft der vergangenen Jahrzehnte, verdummende Verwendung von «Tunwort», «Schlafen» ist weiterhin eine «Handlung», immer noch besteht ein Text nur aus «Sätzen» und, und, und - Dieser Mix aus gedanklichen Zumutungen wird SchülerInnen auf Hochglanz, aber mit beachtlicher Schlampigkeit serviert. These des Buches ist, dass Grammatikunterricht von seinem negativen Image nur loskommen wird, wenn die Lehrinhalte revidiert werden. Grammatik hätte dann sogar Relevanz im praktischen Leben.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Zur Situation des Sprach- und Grammatikunterrichts - Forschungsüberblick - Kritische Analyse einer Grammatik für das 5. Schuljahr (Realschule) - Einbeziehung eines Lehrwerks für Gymnasien (Sekundarstufe I) - Alternativkonzept in 15 Punkten - Ziel: Vermittlung eines schlanken, aber festen Verstehensrasters, das bei jeder Einzelsprache zur Anwendung kommen kann.

Produktinformationen

Titel: Krach oder Grammatik?
Untertitel: Streitschrift für einen revidierten Sprachunterricht. Kritik und Vorschläge
Autor:
EAN: 9783631571828
ISBN: 978-3-631-57182-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Englische Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 226
Gewicht: 338g
Größe: H211mm x B146mm x T17mm
Jahr: 2007
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Erziehungskonzeptionen und Praxis"