Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Rechtlicher Rahmen der Risikoallokation in Bauverträgen

  • Kartonierter Einband
  • 201 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Frielinghaus beschreibt die aus der Haftungsstruktur des Werkvertragsrechts resultierende Verteilung der Projektrisiken zwischen d... Weiterlesen
20%
72.00 CHF 57.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 5 bis 7 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Frielinghaus beschreibt die aus der Haftungsstruktur des Werkvertragsrechts resultierende Verteilung der Projektrisiken zwischen den Parteien eines Bauvertrages als wesentlichen Faktor für die pathologische Vergabe- und Vertragspraxis der deutschen Bauwirtschaft und untersucht darauf aufbauend die Chancen quotaler Risikoverteilungen.

Das "Dilemma des Bauprozesses", der für beide Parteien und für das Bauvorhaben in der Regel negative Konsequenzen hat, ist der Ausgangspunkt dieser ökonomischen Analyse des deutschen Werkvertragsrechts. Nachdem die aus der werkvertraglichen Risikoverteilung resultierende Anreizstruktur eines deutschen Bauvertrages als kontraproduktiv für die Principal-Agent-Beziehung zwischen Bauherrn und GU beschrieben wurde, entwickelt der Autor Ansätze für quotale Risikoverteilung in Bauverträgen, die die Realisierung des Bauvorhabens in den Vordergrund stellen. Im Unterschied zu früheren Ansätzen sogenannter partnerschaftlicher Bauvertragsmodelle, die die Haftungsstruktur des Werkvertragsrechts im Wesentlichen nicht veränderten, sollen so ökonomische Vorteile für beide Vertragspartner generiert werden, ohne im Konfliktfall auf deren fortdauernde Kooperationsbereitschaft angewiesen zu sein. Ausgezeichnet mit dem Forschungspreis des Deutschen Baugerichtstag e.V. in der Kategorie "Rechtswissenschaftliche Veröffentlichungen" 2014.

Klappentext

Das "Dilemma des Bauprozesses", der für beide Parteien und für das Bauvorhaben in der Regel negative Konsequenzen hat, ist der Ausgangspunkt dieser ökonomischen Analyse des deutschen Werkvertragsrechts. Nachdem die aus der werkvertraglichen Risikoverteilung resultierende Anreizstruktur eines deutschen Bauvertrages als kontraproduktiv für die Principal-Agent-Beziehung zwischen Bauherrn und GU beschrieben wurde, entwickelt der Autor Ansätze für quotale Risikoverteilung in Bauverträgen, die die Realisierung des Bauvorhabens in den Vordergrund stellen. Im Unterschied zu früheren Ansätzen sogenannter partnerschaftlicher Bauvertragsmodelle, die die Haftungsstruktur des Werkvertragsrechts im Wesentlichen nicht veränderten, sollen so ökonomische Vorteile für beide Vertragspartner generiert werden, ohne im Konfliktfall auf deren fortdauernde Kooperationsbereitschaft angewiesen zu sein. Ausgezeichnet mit dem Forschungspreis des Deutschen Baugerichtstag e.V. in der Kategorie "Rechtswissenschaftliche Veröffentlichungen" 2014.

Produktinformationen

Titel: Rechtlicher Rahmen der Risikoallokation in Bauverträgen
Untertitel: Unter besonderer Berücksichtigung quotaler Risikozuweisung
Autor:
EAN: 9783848712274
ISBN: 978-3-8487-1227-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Nomos Verlagsges.MBH + Co
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 201
Gewicht: 315g
Größe: H226mm x B151mm x T20mm
Veröffentlichung: 11.08.2014
Jahr: 2014
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zum Baurecht"