Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Handbuch Kultursoziologie

  • Fester Einband
  • 668 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Vielfalt kultursoziologischer Ansätze, Diskurse, Arbeitsfelder und Methoden wird in diesem Handbuch kompakt dargestellt. Gebot... Weiterlesen
20%
156.00 CHF 124.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Vielfalt kultursoziologischer Ansätze, Diskurse, Arbeitsfelder und Methoden wird in diesem Handbuch kompakt dargestellt. Geboten wird damit die Möglichkeit zur Orientierung innerhalb des heterogenen Feldes der Kultursoziologie. Unterschiedliche Positionen und das mit ihnen jeweils verbundene Verständnis von 'Kultur' werden sichtbar gemacht und die Leser_innen zur weiterführenden Auseinandersetzung mit diesem Forschungsfeld eingeladen. Band 2 gibt Einblick in theoretische und methodische Ansätze der Kultursoziologie und präsentiert den derzeitigen Stand kultursoziologischer Forschung zu ausgewählten Gegenstandsbereichen.

Autorentext

Dr. Stephan Moebius ist Universitätsprofessor für Soziologische Theorie und Ideengeschichte an der Karl-Franzens-Universität Graz.

Dr. Frithjof Nungesser ist Universitätsassistent am Institut für Soziologie der Karl-Franzens-Universität Graz.

Dr. Katharina Scherke ist außerordentliche Universitätsprofessorin am Institut für Soziologie der Karl-Franzens-Universität Graz.



Inhalt
Theoretische Zugänge in der Kultursoziologie.- Methoden der kultursoziologischen Forschung.-  Felder, Phänomene, Prozesse kultursoziologischer Forschung. 

Produktinformationen

Titel: Handbuch Kultursoziologie
Untertitel: Band 2: Theorien Methoden Felder
Editor:
EAN: 9783658076443
ISBN: 978-3-658-07644-3
Format: Fester Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaft
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 668
Gewicht: 1167g
Größe: H241mm x B159mm x T45mm
Jahr: 2019
Auflage: 1. Aufl. 2019

Weitere Produkte aus der Reihe "Handbuch Kultursoziologie"