Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Rückstände und Verunreinigungen in Lebensmitteln

  • Kartonierter Einband
  • 180 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Pflanzen und Tiere sind nicht eigens dazu erschaffen, dem Men schen als Nahrung zu dienen. Ihre Inhaltsstoffe spiegeln ihren Eigen... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Pflanzen und Tiere sind nicht eigens dazu erschaffen, dem Men schen als Nahrung zu dienen. Ihre Inhaltsstoffe spiegeln ihren Eigen stoffwechsel wider, der zur Bildung von flir den Menschen nicht immer harm los wirkenden Substanzen flihren kann. Weiterhin enthal ten sie haufig durch ihren Standort bedingte Substanzen wie Spuren elemente und radioaktive Verbindungen, die, abhangig von ihrer Kon zentration, fUr den Menschen nicht immer niitzlich oder bedeutungs los sind. Weitere unerwiinschte Bestandteile unserer Lebensmittel konnen Viren, Bakterien und Pilze sowie deren Stoffwechselprodukte. etwa die Organismen selbst oder ihre Toxine, sein. Durch den Zwang Pflanzenbehandlungsmittel zur Sicherste11ung der Ernten und dam it der Ernahrung zu verwenden, finden sich in den Lebensmitteln immer wieder Reste von Pesticiden. In Lebensmitteln tierischer Herkunft konnen pharmakologisch wirksame Substanzen wie z.B. Antibiotika oder Tierarzneimittel in Spuren enthalten sein. Das Thema der Kontamination von Lebensmitteln durch Standort bedingungen, durch Einwirkung von Mikroorganismen oder durch Zusatze und Riickstande hat schon AnlaB zu vie len Erorterungen ge geben, die mitunter mehr temperamentvoller als sachlicher Art waren. Es ist daher sehr zu begrliBen, daB nunmehr von sachverstiindiger Seite das vorliegende Material in extenso zusammengestellt und dis kutiert wird. Es so11 ein Beitrag zur Versachlichung der Diskussionen und zum Abbau der Angst vor dem "Gift in der Nahrung" sein. Bad Krozingen, Dezember 1977 Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. Konrad Lang v Inhaltsverzeichnis Vorwort von Prof. Dr. Dr. Konrad Lang, Bad Krozingen ..... . v I. Toxische Spurenelemente I.F. Diehl 1. Quecksilber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 1.1 Vorkommen ........................... .

Inhalt

I. Toxische Spurenelemente.- 1. Quecksilber.- 1.1 Vorkommen.- 1.2 Toxikologische Aspekte.- 1.3 Nachweismethoden.- 1.4 Kontaminationswege.- 1.5 Vorkommen in Lebensmitteln.- 1.6 Gesetzliche Regelungen.- 2. Blei.- 2.1 Vorkommen.- 2.2 Toxikologische Aspekte.- 2.3 Nachweismethoden.- 2.4 Kontaminationswege.- 2.5 Vorkommen in Lebensmitteln.- 2.6 Gesetzliche Regelungen.- 3. Cadmium.- 3.1 Vorkommen.- 3.2 Toxikologische Aspekte.- 3.3 Nachweismethoden.- 3.4 Kontaminationswege.- 3.5 Vorkommen in Lebensmitteln.- 3.6 Gesetzliche Regelungen.- 4. Sonstige Elemente.- 4.1 Antimon.- 4.2 Arsen.- 4.3 Chrom.- 4.4 Nickel.- 4.5 Vanadium.- 4.6 Zinn.- 4.7 Kobalt, Kupfer, Mangan, Selen, Zink.- Literatur.- II. Radionuklide.- 1. Allgemeines. Definition. Einheiten.- 2. Natürliche Radioaktivität.- 2.1 Kalium-40.- 2.2 Kohlenstoff-14.- 2.3 Tritium.- 2.4 Radium-226 und Radon-222.- 2.5 Radium-228 und Thorium-228.- 2.6 Blei-210 und Polonium-210.- 3. Künstliche Radioaktivität.- 3.1 Radionuklide aus Kernwaffenexplosionen.- 3.1.1 Caesium-137.- 3.1.2 Strontium-90.- 3.1.3 Kurzlebige Radionuklide.- 3.1.4 Radionuklide aus Kernfusionsreaktionen.- 3.1.5 Radionuklide des spaltbaren Materials.- 3.2 Radionuklide aus friedlicherKernenergienutzung.- 4. Strahlenbelastung durch inkorportierte Radionuklide.- 5. Gesetzliche Regelungen, Überwachung.- Literatur.- III. Mikroorganismen.- 1. Natürliches Vorkommen und Charakteristik.- 1.1 Bakterien, Pilze, Viren.- 1.1.1 Bakterien.- 1.1.2 Pilze.- 1.1.3 Viren.- 1.2 Inaktivierung von Mikroorganismen.- 1.2.1 Physikalische Verfahren.- 1.2.2 Chemische Verfahren.- 2. Nachweismethoden von Mikroorganismen und ihren Giften.- 2.1 Bestimmung der Gesamtkeimzahl.- 2.2 Bestimmung der Zahl von einzelnen Keimgruppen.- 2.3 Bestimmung von Indikatororganismen.- 2.4 Nachweis von Lebensmittel-Vergiftern.- 2.5 Nachweis von Mykotoxinen.- 3. Kontaminationswege und Vorkommen in Lebensmitteln.- 3.1 Lebensmittelinfektionen.- 3.2 Clostridium-perfringens-Vergiftung.- 3.3 Lebensmittel-Intoxikationen.- 4. Gesetzliche Regelungen.- Literatur.- IV. Pesticide (Pflanzenbehandlungsmittel) und pharmakologisch wirksame Stoffe als Rückstände in Lebensmitteln.- 1. Pesticide (Pflanzenbehandlungsmittel).- 1.1 Angewandte Wirkstoffe, Anwendungszweck.- 1.1.1 Insecticide, Acaricide.- 1.1.1.1 Chlorkohlenwasserstoffe.- 1.1.1.2 Organophosphorsäureester.- 1.1.1.3 Halogenierte Organophosphorsäureester.- 1.1.1.4 Carbamate.- 1.1.1.5 Naturstoffe mit insecticider Wirkung.- 1.1.1.6 Spezielle Acaricide.- 1.1.2 Fungicide.- 1.1.2.1 Anorganische Fungicide.- 1.1.2.2 Organische Fungicide.- 1.1.2.2.1 Dithiocarbamate, Thiuramdisulfide.- 1.1.2.2.2 Sonstige, sehr häufig vorkommende Fungicide.- 1.1.2.3 Metallorganische Fungicide.- 1.1.3 Herbicide.- 1.1.4 Sonstige Pesticidgruppen.- 1.1.4.1 Nematicide.- 1.1.4.2 Molluskicide.- 1.1.4.3 Mittel gegen Wildschäden.- 1.1.4.4 Rodenticide.- 1.1.5 Wuchs-und Hemmstoffe.- 1.1.6 Synergisten.- 1.2 Anwendungsformen der Pflanzenbehandlungsmittel.- 1.3 Organisation des Pflanzenschutzes und Anwendungsmodus durch die Landwirtschaft.- 1.4 Kontaminationsquellen, Kontaminationswege.- 1.4.1 Lebensmittel pflanzlicher Herkunft.- 1.4.2 Lebensmittel tierischer Herkunft.- 1.5 Rückstands-Analytik.- 1.5.1 Allgemeines.- 1.5.2 Lebensmittel pflanzlicher Herkunft.- 1.5.3 Lebensmittel tierischer Herkunft.- 1.6 Rückstandsproblematik, Toxikologie, Festlegung von Höchstmengen.- 1.7 Lebensmittelrechtliche Regelungen.- 1.8 Rückstandskontrolle durch die Lebensmittelüberwachung.- 1.9 Pflanzenbehandlungsmittel-Rückstände in Lebensmitteln 127 1.9.1 Lebensmittel pflanzlicher Herkunft.- 1.9.2 Lebensmittel tierischer Herkunft.- Literatur.- 2. Pharmakologisch wirksame Stoffe.- 2.1 Angewandte Wirkstoffe .).- 2.1.1 Antibiotika/Sulfonamide.- 2.1.2 Glucocorticoide.- 2.1.3 Hormone und Stoffe mit hormonaler Wirkung.- 2.1.3.1 Körpereigene Steroidhormone.- 2.1.3.2 Körperfremde Steroidhormone.- 2.1.3.3 Sonstige Östrogen wirksame, körperfremde Substanzen.- 2.1.4 Psychopharmaka.- 2.1.4.1 Tranquilizer.- 2.1.4.2 Neuoleptika.- 2.1.5 Thyreostatika.- 2.1.6 Coccidiostatika.- 2.1.7 Antiparasitika.- 2.1.8 Mittel gegen Wurmerkrankungen.- 2.1.9 Arsenhaltige Mittel.- 2.1.10 Sonstige zugelassene Zusatzstoffe, die als Rückstände auftreten könnten.- 2.2 Anwendungszweck (Indikationen).- 2.2.1 Antibiotika/Sulfonamide.- 2.2.2 Glucocorticoide.- 2.2.3 Hormone und Stoffe mit hormonaler Wirkung.- 2.2.4 Thyreostatika.- 2.2.5 Psychopharmaka.- 2.2.6 Coccidiostatika.- 2.2.7 Antiparasitika, insbesondere Fasciolizide.- 2.2.8 Mittel gegen Wurmerkrankungen.- 2.2.9 Arsenhaltige Mittel.- 2.3 Rückstandsanalytik.- 2.4 Rückstandsproblematik, Toxikologie.- 2.5 Rechtliche Regelungen.- 2.6 Rückstände in Lebensmitteln.- Literatur.

Produktinformationen

Titel: Rückstände und Verunreinigungen in Lebensmitteln
Untertitel: Eine Einführung für Studierende der Medizin, Biologie, Chemie, Pharmazie und Ernährungswissenschaft
Autor:
EAN: 9783798504776
ISBN: 978-3-7985-0477-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Steinkopff
Genre: Chemische Technik
Anzahl Seiten: 180
Gewicht: 200g
Größe: H203mm x B127mm x T9mm
Jahr: 1978

Weitere Produkte aus der Reihe "Universitätstaschenbücher"