Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die kommunikative Revolution

  • Kartonierter Einband
  • 316 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Zu Fragen der neuen Informations- und Kommunikationstechnologie- meist unter dem Schlagwort "neue l~edien" - sind bereit... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Zu Fragen der neuen Informations- und Kommunikationstechnologie- meist unter dem Schlagwort "neue l~edien" - sind bereits erhebliche Zahlen von Buchern erschienen, die meisten von ihnen versuchen, eine aktuelle Diskussion zu beeinfluBen und sind von daher auch aktuell und das heiBt schnell geschrieben. Ahnl iches gil t fur andere Themen, die hier angeschnitten werden - Mikroelektronik, Arbeitsgesellschaft, neue soziale Bewegungen, Kommu nikation .. . Die Vorzuge dieser Literaturfluten zu zweifelsohne brandaktuellen und hochwichtigen Themen sind gleichzeitig auch ihre Probleme, vor allem waren hierbei anzumerken - die Schnell igkeit ihrer Produktion, die meist ein grundliches Durchdenken des Problems zwar nicht ausschliel3t, aber auch nicht fordert - die Gewohnheit der Autoren aus dem Gesichtskreis ihrer Dizipl in, ihres Anliegens, ihrer politischen Position zu schreiben, wodurch sie sich in der Regel in bereits vorgezeichneten und eingefahrenen Argumentationsbahnen bewegen - die angezielte Breitenwirksamkeit, die bereits Argumentationsbreite und -ti efe beschrank t und Neuentwi ck 1 ung von konzepti on ell en Ins trumenten in der Regel verbietet. Das hier vorgelegte Manuskript ist anders gemeint und entstanden.

Inhalt

Lesehilfe.- Vorwort.- 1. Die Krise und ihre Kommunikativen Anteile.- Anzeichen der Krise - Die Krise ist unnormal - Positive Utopie als Zielsetzung.- 2. Kommunikation ist die Voraussetzung.- 2.1 Die Begrenztheit der Ansätze.- 2.2 Vereinheitlichende Versuche in Form von Strukturmodellen.- Komponenten und Prozesse - Ein Aktorenmodell - Die Zeichensituation - Primäre und sekundäre Aspekte - Unterschiedliche Kanal formen - Übermittlungs- und Kommunikationskanal - Vermittelnde Instanzen - Interaktion - Interaktionsrahmen und Intention - Kommunikation als Prozeß - Kommunikation als Distanzüberwindung.- 2.3 Kommunikation und Interaktion im Schichtenmodell.- ISO-Referenzmodell - Schichtenmodell von Kommunikation und Interaktion - Physikalisches Ereignis - Variabilität - Quellen-Bezug - Interpretation - Übermittlung - Bedeutungsübertragung - Intentions-Abgleich - Erweiterung durch Weltsegmente - Handlungsrationalisierung - Handlungskoordinierung - Subjektivitäts-Akzeptanz - Das transzendentale Weltsegment - Sinn-Stiftung.- 2.4 Information und Problembewältigung.- Die menschliche Grundsituation - Problemlösung oder Problembewältigung? - Stadien der Problembewältigung - Problembewältigung und Rationalisierung - Informationshandeln.- 2.5 Information und Rationalisierung.- Rationalisierungsdimensionen - Objektive Welt - Soziale Welt - Subjektive Welt - Transzendentale Welt.- 2.6 Erste Hinweise zur Technologisierung.- 3. Die Technischen Hilfsmittel für Kommunikation und Handeln.- 3.1 Zur Entwicklung der Kommunikationswittel.- Kommunikationsmittel - Kommunikationsmittel und Geschichte - Leistungsmerkmale von Kommunikationsmitteln - Biologische Kommunikationsmittel - Stationäre Fixierung - Schrift und transportabler Träger - Multiplikation - Vereinfachte Satztechnik - Postalische Individualkommunikation - Vervollkommnung gedruckter Verteilkommunikation - Übertragungsorientierte Textkommunikation - Transportabhängige Verteilkommunikation mit Festbildern - Transportabhängige Verteilkommunikation mit Bewegtbildern - Transportabhängige Individualkommunikation mit Festbildern - Energetische Verteilkommunikation: Ton - Transportabhängige Verteilkommunikation: Ton - Energetische Verteilkommunikation: Fernsehen - Individualkommunikation: Ton - Individualkommunikation: Bewegtbild - Kleingruppen - Verteilkommunikation - Energetische Kleingruppen-Kommunikation - Kommunikative Mobilität - Datenverarbeitung - Datenkommunikation.- 3.2 Der Übergang zur Telematik.- Schriftliche Fixierung - Akustische Darstellung - Stehendes Bild - Bewegtes Bild - Daten - Lücken im Spektrum - Individual- und Massenkommunikation - "Intim"-Kommunikation - Gruppenkommunikation - Wahlkommuflikation - Abdeckung des Spektrums - These der kommunikativen Revolution - Technische Veränderungen - Neue Leistungsmerkmale - Veränderungen von Kommunikationsmitteln - Technologische Begründung der kommunikativen Revolution.- 3.3 Die neuen Formen der technischen Kommunikation.- 3.3.1 Aufzeichungs-, Wiedergabe- und Einzelverarbeitungstechnologien.- Kombinierte Ein- und Ausgabegeräte - Spezialisierung von Prozessoren eigenständiger Datenverarbeitungsanlagen - Speichertechnologie - Druckersystem - Schaltkreis-Integration - Parallel Verarbeitung - Software-Engineering - Neue Computergeneration - Andere Aufzeichnungsverfahren.- 3.3.2 Heue Kabelgebundene Technologien und Dienste.- Technische und organisatorische Integration - Technologie und Diensteangebote - Erhöhung der Leistungsfähigkeit bereits existierender Dienste - Erschließung neuer Darstellungsmöglichkeiten in existierenden Netzen - Erschließung neuer Nutzungsmöglichkeiten existierender Netze und Technologien - Entwicklung neuer Netzformen - Kabelgebundene Verteilnetze - Kabelgebundene neue Interaktionsformen - Netzintegration - Mögliches Dienstespektrum.- 3.3.3 Neue funkorientierte Technologien.- Nutzung des Wellenspektrums - Satellitenkommunikation - Funkdienste in lokalen Netzwerken - Infrarot-Nutzung.- 3.4 Die Kommunikationsmittel der entwickelten Telematik.- Über-Flächendeckung - Kommunikationsmodalitäten - Neue Formen der technischen Kommunikation.- 4. Kommunikative Revolution Heisst Eröffnung Neuer Perspektiven.- 4.1. Grundkonstellation.- Potentiale der Technologien - Potentiale und Weltsegmente - Erweiterung des Optionsraumes.- 4.2. Potentiale der materiellen Reproduktion.- 4.2.1 Die Kategorie der Arbeit.- Reduzierung gesellschaftlicher Arbeit - Konservierende Position - Neue Frontstellung - Emanzipatorische Position - Ablösung der Arbeitsgesellschaft - Privatisierung von Arbeit.- 4.2.2 Die Frage der Ökologie.- Monokausales Denken - Konservierende Position - Ökologische Meß- und Steuerungspotentiale.- 4.3. Potentiale der kulturellen Reproduktion.- 4.3.1 Die Pluralität der NormenSysteme.- Unterstützung der Pluralisierung - Tendenz der Dekomposition - Verteidigung von Besitzständen - Abweichungskontrolle - Bewußtsein vielfältiger Normeneinbindungen.- 4.3.2 Möglichkeit der Interessenartikulation.- Neue technologische Artikulationsformen - Handlungskontrolle - Flexible Handlungsverabredung.- 4.4 Potentiale der lebensweltlichen Reproduktion.- 4.4.1 Artikulation von Individualität.- Expressive Erweiterung - Unsicherheit des "Sich-Entäußerns" - Isolierungsgefahr - Rationalisierungsdruck durch Übermaß - Möglichkeiten zur Personlichkeitsentfaltung.- 4.4.2 Nutzung von Handlungs-Freiräumen.- Alternativen des Handelns - Kontrolliertes Leben - Freiheit des Entscheidungszwanges.- 4.5 Potentiale der gesellschaftlichen Reproduktion.- 4.5.1 Das Problem der Wertedekomposition.- Angriffe auf homogene Werte - Verfahrensorientierte Interaktionsmuster - Gefahr des Realitätsverlustes - Instrumentelles Weltbild - Bösartige Reduzierung - Einholung von Reichhaltigkeit.- 4.5.2 Das Problem der Interaktion.- Erschwerung gesellschaftlicher Steuerung - Potentiale zentraler Steuerung - Möglichkeit von mehr Autonomie.- 5. Strategien Gesellschaftlicher Problembewältigung.- 5.1 Strategische Grundsätze.- Aushandeln zwischen den Positionen - Das evolutionäre Dreieck - Allgemeine Grundsätze - Strategiefähig keit von Positionen.- 5.2 Strategiegrundsätze Arbeit.- Arbeitsverringerung als Entlastung - Individuelle Gestaltung durch private Arbeit - Flankierende Maßnahmen - Abrücken vom alten Status.- 5.3 Strategiegrundsätze Ökologie.- Stop von Großprojekten - ökologischer Realismus - Technologieersatz durch Technologie - Entlastung durch Technologie - Prinzipielles Umdenken - Datensammlung und -kontrolle.- 5.4 Strategiegrundsätze Normensysteme.- Wahlfreiheit als Resultat von Menschheitsentwicklung - Sicherheit bedroht Freiheit - Gesellschaftssteuerung ist Datenverarbeitung - Abwehrstrategien - Ausbau von Wahl- und Gruppenkommunikation.- 5.5 Strategiegrundsätze Interessenartikulation.- Freiheit des Zugangs - Beibehaltung des Spektrums der Kommunikationsmittel - Mitsprache für alle - Kulturpolitik als Integrationspolitik.- 5.6 Strategiegrundsätze Persönlichkeitsbildung.- Der Rationalisierungsangst entgegenwirken - Keine Zwangsmaßnahmen - Stabilisierungsmaßnahmen - Menschliehe Hilfestellung.- 5.7 Strategiegrundsätze Handlungsfreiräume.- Rationale Bewußtseinshaltung - Bewertungs- und Orientierungsmuster - Bewußte Lebensführung.- 5.8 Strategiegrundsätze Wertesysteme.- Das Mittel ist das Problem - Umfassendes Technologiebewußtsein - Identitätsdruck ist Menschheitsherausforderung - Umfassende Wissenschaftlichkkeit.- 5.9 Strategiegrundsätze Integration.- Freier Austausch von Standpunkten - Konfliktaustragung mit kommunikativen Mitteln.- 6. Die Handlungsträger in der Kommunikativen Revolution.- 6.1 Strategische Ansatzpunkte.- Retardierende Funktion des Zentrums - Flexibilität kommunikativer Handlungsträger - Funktionswidersprüche - Die Setzung von Rahmenbedingungen - Das Einbringen neuer kommunikativer Handlungsträger - Bildung einer lebensweltlichen Basis - Wissenschaft als Handlungsträger - Strategisches Pentagramm.- 6.2 Die Struktur kommunikativer Handlungsträger.- Strukturelle Differenzierung - Bereich Intimkommunikation - Bereich Individualkommunikation - Bereich Gruppenkommunikation - Bereich Wahlkommunikation - Bereich Massenkommunikation - Grundstruktur.- 6.3 Der informations-industrieile Komplex.- Von der vertikalen zur horizontalen Struktur - Beispiel: Netze - Grundstruktur - Tendenzen des Zusammenwachsens - Verhältnis zum Informationsgewerbe - Notwendigkeit von Kontrolle - Erhalt von "checks and balances" - Stabilität und Emanzipation - Berücksichtigung von Schutzbedürfnissen - Bedeutung von Initiativen.- 6.4 Das Informationsgewerbe.- Entstehen einer neuen Situation - Informatisierung und sektorale Instanzen - Kommunikative Handlungshintergründe - Bildung von Informationsagenturen - Kooperation.- 6.5 Die Inforwationsinitiativen.- Aktivierung durch Technologien - Notwendigkeit der Unterstützung.- 6.6 Kommunale Kultur-, Kommunikations- und Informationszentren.- 6.7 Informatisierungs-Infrastruktur.- Bibliographie.

Produktinformationen

Titel: Die kommunikative Revolution
Untertitel: Strategien zur Bewältigung der Krise der Moderne
Autor:
EAN: 9783531117348
ISBN: 978-3-531-11734-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Sozialwissenschaften allgemein
Anzahl Seiten: 316
Gewicht: 482g
Größe: H235mm x B155mm x T17mm
Jahr: 1985
Auflage: 1985
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen