Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Macht in der Gemeinde

  • Kartonierter Einband
  • 96 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Wer hat in der Gemeinde das Sagen? Wer entscheidet? Wer kann seinen Willen auch gegen Widerstand durchsetzen? Zahlreiche Akteure i... Weiterlesen
20%
67.00 CHF 53.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Wer hat in der Gemeinde das Sagen? Wer entscheidet? Wer kann seinen Willen auch gegen Widerstand durchsetzen? Zahlreiche Akteure innerhalb und außerhalb der Gemeinde nehmen auf das Geschehen in der Gemeinde Einfluss und möchten dieses nach ihren jeweiligen Vorstellungen gestalten. Nicht nur formelle Akteure, wie etwa die Gemeindeorgane, sondern auch informelle Akteure spielen in der Praxis eine Rolle. Diese Arbeit beschreibt die Möglichkeiten, die die einzelnen Akteure zur Einflussnahme auf kommunaler Ebene betrachtet am Beispiel der Gemeinden im Bundesland Niederösterreich - haben. Orientiert am Begriff der Macht , der sich für diesen Kontext nach den Kriterien Machtgrundlage, Machtmittel, Machtbereich, einbezogener Personenkreis und Machtfülle (Effektivität) definiert, werden die Akteure nach der Ausprägung ihrer Macht gewichtet.

Autorentext

Gerald Kammerhofer, Mag.iur., Mag.phil.: Studium der Rechtswissenschaften und der Politikwissenschaft an der Universität Wien. Jurist in der Abteilung Gemeinden beim Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Referent an der Niederösterreichischen Kommunalakademie und Prüfungskommissär für die Gemeindedienstprüfung in Niederösterreich.



Klappentext

Der international gebräuchliche Fachterminus Critical Incident Reporting System CIRS beinhaltet ein System zur Erfassung von Beinahe-Fehlern aufgrund der Erkenntnis, dass zwischen folgenschweren, leichten und Beinahe-Fehlern ein zahlenmäßiger Zusammenhang steht. Durch die Vermeidung von Beinahe-Fehlern soll die Häufigkeit schwerer Zwischenfälle und Komplikationen verringert werden. Durch CIRS wird letzendlich der Fehler an der Entstehung gehindert und die Gefahr, einen tatsächlichen Schaden zu verursachen, gesenkt. Um dieses System zu implementieren muss sich in den Köpfen der Mediziner zuerst eine andere Sicht über die Fehlerkultur entwickeln. Wenn allgemein akzeptiert wird, dass Fehler überall und jedem von uns passieren, kann ein offener Umgang mit Beinahe-Fehlern ermöglicht werden und Wege für funktionierende Fehleranalysen mit dem Ziel der Qualitätsverbesserung gefunden werden. Das Risikomanagement mit besonderer Berücksichtigung des Critical Incident Reporting System wird beschrieben und über Erfahrungen von verschiedenen CIRS Anwendungen wie zum Beispiel AUEL berichtet.

Produktinformationen

Titel: Macht in der Gemeinde
Untertitel: Analysiert am Beispiel Niederösterreich
Autor:
EAN: 9783639400748
ISBN: 978-3-639-40074-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Medien & Kommunikation
Anzahl Seiten: 96
Gewicht: 159g
Größe: H220mm x B150mm x T6mm
Veröffentlichung: 01.05.2012
Jahr: 2012
Auflage: Aufl.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel