Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Georg Simmel und die aktuelle Stadtforschung

  • Kartonierter Einband
  • 300 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
Der Einfluss Simmels auf die Stadtforschung This book presents methods and practical uses of Computational Materials Science using... Weiterlesen
20%
63.00 CHF 50.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Der Einfluss Simmels auf die Stadtforschung This book presents methods and practical uses of Computational Materials Science using as examples: the development of optimized or alternative materials for CIGS photovoltaics and the optimization of CIGS thin film solar cells for maximum efficiency.

Georg Simmel hat mit seinem Aufsatz "Die Großstädte und das Geistesleben" (1903) den Anstoß für die sozialwissenschaftliche Stadtforschung gegeben. Für Simmel verkörpern Großstädte den Sitz der Moderne - Orte, an denen sich durch Arbeitsteilung und Spezialisierung eine besondere Produktivkraft herausbildet. Orte, an denen das Individuum einen bis dahin unbekannten Grad an persönlicher Freiheit erlangt. Mit diesem Buch, einem Herausgeberwerk des Georg-Simmel-Zentrums für Metropolenforschung, gehen die Autorinnen und Autoren der Frage nach, welche Relevanz Simmel für die heutige Stadtforschung besitzt. Insbesondere wird das interdisziplinäre Potenzial des Simmelschen Ansatzes aufgezeigt.

Vorwort
Der Einfluss Simmels auf die Stadtforschung

Autorentext
Prof. Harald A. Mieg ist Inhaber der Stiftungsprofessur für Metropolen- und Innovationsforschung und leitet das Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung der Humboldt-Universität zu Berlin.
Astrid O. Sundsboe leitet zusammen mit Dipl.-Psych. Majken Bieniok die Graduate Studies Group
am Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung und ist Doktorandin im Fachbereich Stadtsoziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin.
Majken Bieniok ist Doktorandin am Lehrstuhl für Kognitive Psychologie der Humboldt-Universität zu Berlin.


Klappentext
Georg Simmel hat mit seinem Aufsatz "Die Großstädte und das Geistesleben" (1903) den Anstoß für die sozialwissenschaftliche Stadtforschung gegeben. Für Simmel verkörpern Großstädte den Sitz der Moderne - Orte, an denen sich durch Arbeitsteilung und Spezialisierung eine besondere Produktivkraft herausbildet. Orte, an denen das Individuum einen bis dahin unbekannten Grad an persönlicher Freiheit erlangt. Mit diesem Buch, einem Herausgeberwerk des Georg-Simmel-Zentrums für Metropolenforschung, gehen die Autorinnen und Autoren der Frage nach, welche Relevanz Simmel für die heutige Stadtforschung besitzt. Insbesondere wird das interdisziplinäre Potenzial des Simmelschen Ansatzes aufgezeigt.

Inhalt
Mit Beiträgen von Harald A. Mieg, David Frisby, Majken Bieniok, Annette Duecker-Danckwardt, Krzystztof Nawratek, Silvano Custoza, Kathrin Wildner, Nina Hälker, Florian Koch, Wolf-Dietrich Bukow, Astrid O. Sundsboe, Jörg Blasius, Heike Delitz, Konstanze Noack, Heike Oevermann, Hartmut Häußermann

Produktinformationen

Titel: Georg Simmel und die aktuelle Stadtforschung
Editor:
EAN: 9783531170343
ISBN: 978-3-531-17034-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 300
Gewicht: 438g
Größe: H210mm x B148mm x T18mm
Jahr: 2011
Auflage: 2011
Land: DE