Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Eingreifen auf Einladung
Georg Nolte

In der Völkerrechtswissenschaft ist streitig, ob Kampfeinsätze fremder Truppen in internen Konflikten, die nicht auf einem Mandat ... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 740 Seiten  Weitere Informationen
20%
136.00 CHF 108.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Andere Kunden kauften auch

Beschreibung

In der Völkerrechtswissenschaft ist streitig, ob Kampfeinsätze fremder Truppen in internen Konflikten, die nicht auf einem Mandat des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen beruhen, völkerrechtlich zulässig sind. Nolte geht in seinem Buch der Frage nach, ob die Einladung der jeweiligen Regierung eine Rechtsgrundlage für solche Einsätze sein kann. Er untersucht die Bedeutung der einschlägigen Grundprinzipien des Völkerrechts (Zustimmung, Interventionsverbot, Gewaltverbot, Selbstbestimmungsrecht, Menschenrechtsschutz, Anerkennung von Regierungen) und analysiert dann die umfangreiche Staatenpraxis. Ergebnis seiner Analyse ist, dass die Einladung der Regierung in bestimmten Grenzen rechtfertigend wirken kann und mit den Grundprinzipien der kollektiven Sicherheit, so wie sie sich seit Ende des Kalten Krieges entwickelt haben, vereinbar ist.

Klappentext

In der Völkerrechtswissenschaft ist streitig, ob Kampfeinsätze fremder Truppen in internen Konflikten, die nicht auf einem Mandat des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen beruhen, völkerrechtlich zulässig sind. Nolte geht in seinem Buch der Frage nach, ob die Einladung der jeweiligen Regierung eine Rechtsgrundlage für solche Einsätze sein kann. Er untersucht die Bedeutung der einschlägigen Grundprinzipien des Völkerrechts (Zustimmung, Interventionsverbot, Gewaltverbot, Selbstbestimmungsrecht, Menschenrechtsschutz, Anerkennung von Regierungen) und analysiert dann die umfangreiche Staatenpraxis. Ergebnis seiner Analyse ist, dass die Einladung der Regierung in bestimmten Grenzen rechtfertigend wirken kann und mit den Grundprinzipien der kollektiven Sicherheit, so wie sie sich seit Ende des Kalten Krieges entwickelt haben, vereinbar ist.



Inhalt

Ausgangspunkte: Geschichtliche Wurzeln; Vom Westfälischen Frieden zur Französischen Revolution, Vom Wiener Frieden bis zum Ersten Weltkrieg, Die Zeit zwischen den Weltkriegen, Eingreifen auf Einladung im klassischen Völkerrecht. Von 1945 bis zur Dekolonisierung; Griechenland 1946, Erste Kodifikationsversuche, Frühe Lehrmeinungen, Ungarn 1956, Maskat und Oman, Libanon und Jordanien 1958. Doktrin; Ausgangslage zu Beginn der sechziger Jahre, Der Impuls durch die amerikanische Vietnam-Diskussion, Der Impuls durch die Drittweltperspektive, Der Versuch einer Synthese durch das Institut de Droit International, Praxisanalysen gegen Ende des Kalten Krieges, Der begrenzte Wandel nach dem Ende des Kalten Krieges, Systematische Vorüberlegungen.- Grundprinzipien: Zustimmung; Art. 29 des ILC-Entwurfs zur Staatenverantwortlichkeit, Die Debatte innerhalb der ILC, Bedeutung für die Fragestellung, Ergebnis. Regierung; Der Verzicht auf ausdrückliche Anerkennung als Regierung, Effektivität der Regierung, Der Staat ohne international anerkannte Regierung, Besondere Regierungsformen, Ergebnis. Interventionsverbot; Politischer Wandel, Grundprinzip des Völkerrechts, Rechtsbegriff, Nikaragua-Urteil, Konkretisierungsversuche auf universaler Ebene, Schutz der Souveränität als Wurzel des Interventionsverbots, Interventionsverbot und die jüngere Praxis des Sicherheitsrats. Gewaltverbot; Gewaltverbot und interner Konflikt, Gewaltverbot und Einladung fremder Truppen, Ergebnis. Selbstbestimmungsrecht und Menschenrechte; Ausprägung des Selbstbestimmungsrechts, Das Verbot der Beherrschung von Völkern, Allgemeine Schutzwirkung, Konflikte um die Macht im Gesamtstaat, Selbstbestimmungsrecht und Teile des Staatsvolkes, Menschenrechte.- Staatenpraxis: US-amerikanische und sowjetische Praxis; Stanleyville (1964), Dominikanische Republik (1965), Tschechoslowakei (1968), Afghanistan (1979), Grenada (1983), Panama (1989), Ergebnis. Französische Praxis; Das ursprüngliche Vertragssystem, Die frühe Praxis, Die Revision der Verträge, Die Praxis von 1975-1990, Die Praxis seit 1990, Bewertung. Inter-afrikanische Praxis; Gesamtafrikanische Praxis, Bilaterale Praxis, Subregionale Praxis, Eingreifen auf Einladung in Afrika. Russische und GUS-Praxis; Allgemeine Rechtsakte zur GUS-Friedenssicherung, Tadschikistan, Georgien, Abchasien, Bedeutung von Rechtsakten und Praxis. Sonstige Praxis; Naher Osten, Afrika, Südostasien, Südasien, Malediven, Mikrostaaten, Westeuropa-Kroatien in Bosnien-Herzegowina (1995).- Analyse: Bewertung der Staatenpraxis; Begrenzung auf Schutz vor äußeren Einwirkungen?, Vorüberlegungen, Grundprinzipien des Völkerrechts, Formfragen und Mißbrauchsgefahr, Verstärkung der Legimitationsgrundlage, Die Bedeutung der Regierungsform, Schluß. Kollektive Sicherheit; Friedensbegriff und kollektive Entscheidungsbefugnis, Theorie der kollektiven Sicherheit, Entwicklung der Vereinten Nationen in der jüngeren Praxis, Allgemeine rechtspolitische Gesichtspunkte, Schluß.- Summary.

Produktinformationen

Titel: Eingreifen auf Einladung
Untertitel: Zur völkerrechtlichen Zulässigkeit des Einsatzes fremder Truppen im internen Konflikt auf Einladung der Regierung
Autor: Georg Nolte
EAN: 9783642635786
ISBN: 978-3-642-63578-6
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Springer
Genre: Internationales Recht
Anzahl Seiten: 740
Gewicht: 1099g
Größe: H235mm x B155mm x T39mm
Jahr: 2012
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1999.

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen