Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Georg Ernst Stahl

Die Leistungen eines Naturwissenschaftlers zu wurdigen, die die ser vor mehr als 250 Jahren vollbracht hat, scheint auf den ersten... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 88 Seiten  Weitere Informationen
20%
61.50 CHF 49.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Leistungen eines Naturwissenschaftlers zu wurdigen, die die ser vor mehr als 250 Jahren vollbracht hat, scheint auf den ersten Blick ein Unterfangen zu sein, das yom Leser mit Vorbehalten aufgenommen werden wird. Kann es denn angesichts des gewal tigen Fortschritts, der sich besonders in den vergangenen hundert Jahren in den Naturwissenschaften vollzogen hat, noch wesentlich sein zu erfahren, was einer ihrer Vertreter vor 250 Jahren mit sei nen Arbeiten beabsichtigt, worauf er sein Augenmerk gelenkt hat, durch welche Experimente er zu neuen Einsichten und vorwarts weisenden Ansichten gelangt ist? Seine damals vielleicht sensa tionellen Entdeckungen oder Erkenntnisse sind heute doch langst uberholt, sind vergessen, sind "aufgehoben" im mehrfachen Sinne des Wortes: sie sind nicht mehr gultig, sind auGer Kraft gesetzt und sie sind langst auf eine neue, hahere Entwicklungsstufe hin"aufgehoben" worden. Aber niemals geht cias, was zu irgendeiner Zeit einmal gedacht, geschluGfolgert, abstrahiert worden ist, ganzlich verloren. Auch unzureichende, uberholte Kenntnisse sind bis zu einem gewissen Grade in dem neueren und neuen Wissen noch enthalten; sie sind in diesem "aufgehoben" in einem weiteren Sinne des Wortes: sie sind bewahrt, sind erhalten geblieben. Der Erkenntnisfortschritt vollzieht sich ja nichtauf eine solche Weise, daG Altes, Unvoll standiges, Falsches vallig negiert und neues Wissen an seine Stelle gesetzt wird. Immer werden Teile des alten Erkenntnissystems, wird dessen Anteil an relativer Wahrheit als Baustein fur die Er richtung eines neuen mit genutzt und geht auf diese Weise nicht verloren.

Klappentext

Die Leistungen eines Naturwissenschaftlers zu wurdigen, die die­ ser vor mehr als 250 Jahren vollbracht hat, scheint auf den ersten Blick ein Unterfangen zu sein, das yom Leser mit Vorbehalten aufgenommen werden wird. Kann es denn angesichts des gewal­ tigen Fortschritts, der sich besonders in den vergangenen hundert Jahren in den Naturwissenschaften vollzogen hat, noch wesentlich sein zu erfahren, was einer ihrer Vertreter vor 250 Jahren mit sei­ nen Arbeiten beabsichtigt, worauf er sein Augenmerk gelenkt hat, durch welche Experimente er zu neuen Einsichten und vorwarts­ weisenden Ansichten gelangt ist? Seine damals vielleicht sensa­ tionellen Entdeckungen oder Erkenntnisse sind heute doch langst uberholt, sind vergessen, sind "aufgehoben" im mehrfachen Sinne des Wortes: sie sind nicht mehr gultig, sind auGer Kraft gesetzt und sie sind langst auf eine neue, hahere Entwicklungsstufe hin"aufgehoben" worden. Aber niemals geht cias, was zu irgendeiner Zeit einmal gedacht, geschluGfolgert, abstrahiert worden ist, ganzlich verloren. Auch unzureichende, uberholte Kenntnisse sind bis zu einem gewissen Grade in dem neueren und neuen Wissen noch enthalten; sie sind in diesem "aufgehoben" in einem weiteren Sinne des Wortes: sie sind bewahrt, sind erhalten geblieben. Der Erkenntnisfortschritt vollzieht sich ja nichtauf eine solche Weise, daG Altes, Unvoll­ standiges, Falsches vallig negiert und neues Wissen an seine Stelle gesetzt wird. Immer werden Teile des alten Erkenntnissystems, wird dessen Anteil an relativer Wahrheit als Baustein fur die Er­ richtung eines neuen mit genutzt und geht auf diese Weise nicht verloren.



Inhalt

Stahls Leben und Wirken in Jena, Weimar, Halle und Berlin.- Stahls chemisches Werk.- Der Entwicklungsstand der chemischen Theorie zur Zeit Stahls.- Stahls Interesse an den Vorgängen in den chemischen Gewerben.- Stahls Vorstellungen über den korpuskularen Aufbau der Materie, über den "Mechanismus" chemischer Reaktionen und über die "Reaktionszeit".- Stahls Phlogistonlehre in Theorie und Praxis.- Zur Bedeutung der chemischen Lehre Stahls für die Entwicklung der Chemie im 18. Jahrhundert.- Stahls Leistungen im Urteil der Wissenschaftshistoriker des 19. und 20. Jahrhunderts.- Chronologie.- Literatur.- Personenregister.

Produktinformationen

Titel: Georg Ernst Stahl
Schöpfer: Irene Strube
EAN: 9783322006295
ISBN: 978-3-322-00629-5
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Vieweg+Teubner Verlag
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 88
Gewicht: 88g
Größe: H187mm x B118mm x T7mm
Jahr: 1984
Auflage: 1984

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen