Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Geld

  • Kartonierter Einband
  • 198 Seiten
Die Rolle des Geldes für den globalen Kapitalismus ist kaum zu überschätzen. Aber ist seine Bedeutung allein ökonomisch erfassbar?... Weiterlesen
20%
29.90 CHF 23.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Die Rolle des Geldes für den globalen Kapitalismus ist kaum zu überschätzen. Aber ist seine Bedeutung allein ökonomisch erfassbar? Sogar Banker räumen ein, dass in den Bewegungen des Finanzmarkts viel Psychologie steckt. Nur von Tiefenpsychologie sprechen sie gewöhnlich nicht - davon, warum Geld derart libidinös besetzt ist. Die Beiträger nehmen die Finanzkrise zum Anlass, Geld erneut in den Fokus kritischer Gesellschaftstheorie und Psychoanalyse zu stellen. So werden das Finanzsystem betreffende Hypothesen in weit umfassenderem Sinn erforscht als in der Ökonomie üblich. Mit Beiträgen von Jean Clam, Martin Eichler, Hannes Gießler, Rolf Haubl, Robert Heim, Horst Kurnitzky, Claus-Dieter Rath und Sonja Witte

Klappentext

Die Rolle des Geldes für den globalen Kapitalismus ist kaum zu überschätzen. Aber ist seine Bedeutung allein ökonomisch erfassbar? Sogar Banker räumen ein, dass in den Bewegungen des Finanzmarkts viel Psychologie steckt. Nur von Tiefenpsychologie sprechen sie gewöhnlich nicht - davon, warum Geld derart libidinös besetzt ist. Die Beiträger nehmen die Finanzkrise zum Anlass, Geld erneut in den Fokus kritischer Gesellschaftstheorie und Psychoanalyse zu stellen. So werden das Finanzsystem betreffende Hypothesen in weit umfassenderem Sinn erforscht als in der Ökonomie üblich. Mit Beiträgen von Jean Clam, Martin Eichler, Hannes Gießler, Rolf Haubl, Robert Heim, Horst Kurnitzky, Robert Kurz, Claus-Dieter Rath und Sonja Witte



Inhalt

Inhalt Editorial Rolf Haubl Wenn Mehr nicht genug ist: Verdirbt Geld den Charakter? Claus-Dieter Rath Die Honorarforderung des Psychoanalytikers Aspekte des Umgangs mit der Bezahlung der psychoanalytischen Arbeit Jean Clam Die Realisierungsmächtigkeit des Geldes Ein psychoanalytischer Ansatz zur Deutung des (Un-)wesens des Geldes Robert Heim Zur psychoanalytischen Numismatik Horst Kurnitzky Tauschverhältnisse Die Kunst, mit Geld und guten Worten ans Ziel der Wünsche zu gelangen Hannes Gießler »Raubt der Sache die gesellschaftliche Macht ...« Zur Aufhebung des Geldes Martin Eichler Geld und Gerechtigkeit Sonja Witte Geld gegen Strich Über die Kunst der Ware, scheinbar keine zu sein Autorinnen und Autoren

Produktinformationen

Titel: Geld
Untertitel: Kritische Theorie und Psychoanalytische Praxis
Editor:
EAN: 9783837921281
ISBN: 978-3-8379-2128-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Psychosozial-Verlag
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 198
Gewicht: 293g
Größe: H210mm x B148mm x T13mm
Jahr: 2011
Auflage: 07.2011
Land: DE

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen