Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

"Politikbewertung" als Handlungsform internationaler Institutionen.

  • Kartonierter Einband
  • 253 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Gefion Schuler arbeitet den öffentlich-rechtlichen Zugang zum Recht internationaler Organisationen am Beispiel des Berichtsverfahr... Weiterlesen
20%
94.00 CHF 75.20
Sie sparen CHF 18.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Gefion Schuler arbeitet den öffentlich-rechtlichen Zugang zum Recht internationaler Organisationen am Beispiel des Berichtsverfahrens der OECD zur Korruptionsbekämpfung auf. Zunächst werden das Sachphänomen Korruption und das Berichtsverfahren der OECD untersucht. Anschließend werden die Grundlagen zu einer rechtsdogmatischen Fassung des OECD-Berichtsverfahrens erörtert. Das OECD-Berichtsverfahren wird daraufhin aus öffentlich-rechtlicher Perspektive als Handlungsform "Politikbewertung" konzipiert.

Autorentext

Gefion Schuler legte ihr erstes juristisches Staatsexamen an der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg ab. Zuvor absolvierte sie den Bachelor of Arts in International Relations and Diplomacy nach Studienaufenthalten in Spanien und Frankreich. Ihre Dissertation verfasste sie am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg. Im Rahmen ihres Rechtsreferendariats arbeitete sie an der deutschen Botschaft in Peru und bei der GIZ in Kolumbien. Derzeit arbeitet sie als Beraterin bei der GIZ in Kenia.



Klappentext

Gefion Schuler arbeitet den öffentlich-rechtlichen Zugang zum Recht internationaler Organisationen am Beispiel des Berichtsverfahrens der OECD zur Korruptionsbekämpfung auf. Hierzu befasst sie sich im ersten Teil mit dem Sachphänomen Korruption und untersucht das Berichtsverfahren der OECD aus Governance- und aus rechtswissenschaftlicher Perspektive. Im zweiten Teil erörtert die Autorin die Grundlagen zu einer rechtsdogmatischen Fassung des OECD-Berichtsverfahrens. Sie legt ein Konzept internationaler öffentlicher Gewalt dar und erörtert Handlungsformen als geeignete rechtstheoretische Konstrukte zur Fassung von Governance-Aktivitäten. Im dritten Teil konzipiert Schuler das OECD-Berichtsverfahren aus öffentlich-rechtlicher Perspektive als Handlungsform "Politikbewertung". Hierfür arbeitet sie die Definitionsmerkmale sowie die Elemente des Rechtsregimes dieser Handlungsform heraus.



Zusammenfassung
"Gefion Schuler [ist] eine bemerkenswerte und übrigens auch sehr gut lesbare Monographie gelungen [...]." Dr. Sebastian Wolf, in: Verfassung und Recht in Übersee, 3/2012

Inhalt
Einleitung Forschungsinteresse und Thesen Methodik und Verlauf der Arbeit Der Forschungskontext 1. Teil: Das Berichtsverfahren der OECD zur Korruptionsbekämpfung Korruption: Das Phänomen in der Analyse der OECD Governance by Information: Der Governance-Modus von Berichtsverfahren der internationalen Korruptionsbekämpfung Der rechtliche Rahmen des OECD-Berichtsverfahrens und seine Anwendung 2. Teil: Die Grundlagen einer rechtsdogmatischen Fassung des OECD-Berichtsverfahrens Die öffentlich-rechtliche Perspektive zur rechtsdogmatischen Durchdringung der Global Governance Handlungsformen als rechtstheoretische Konstrukte der öffentlich-rechtlichen Perspektive 3. Teil: Rechtsdogmatische Fassung des OECD-Berichtsverfahrens mittels einer Handlungsform Das OECD-Berichtsverfahren im Licht der Handlungsform »Politikbewertung« Schluss Dokumentenverzeichnis Literatur- und Stichwortverzeichnis

Produktinformationen

Titel: "Politikbewertung" als Handlungsform internationaler Institutionen.
Untertitel: Das Beispiel der Korruptionsbekämpfung der OECD.
Autor:
EAN: 9783428137640
ISBN: 978-3-428-13764-0
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: Duncker & Humblot
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Internationales Recht
Anzahl Seiten: 253
Gewicht: 346g
Größe: H232mm x B159mm x T15mm
Jahr: 2012
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zum Völkerrecht"