Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Instrumentarium audiovisueller Politik der Europäischen Gemeinschaft aus kompetenzrechtlicher Sicht

  • Kartonierter Einband
  • 320 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Gegenstand der Untersuchung bilden die rechtsangleichenden Maßnahmen und Förderaktivitäten der EU im Rahmen europäischer audiovisu... Weiterlesen
20%
98.00 CHF 78.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Gegenstand der Untersuchung bilden die rechtsangleichenden Maßnahmen und Förderaktivitäten der EU im Rahmen europäischer audiovisueller Politik. Medienpolitische Instrumente, wie die Richtlinien im Fernsehprogrammbereich, Urheberrecht und Medienkonzentrationsrecht sowie insbesondere das Programm MEDIA-Plus für den Bereich europäischer Filmförderung werden vor dem Hintergrund gemeinschaftlicher Zuständigkeitsverteilung analysiert und im Spannungsfeld wirtschafts- und kulturpolitischer Kompetenzen kritisch hinterfragt. Einbezogen sind hier auch solche Vorhaben, die sich bisher nicht realisieren ließen sowie Maßnahmen, die in Hinblick auf die technologische Entwicklung im Mediensektor zu erwägen sind. Dabei plädiert die Verfasserin für eine stärker kulturpolitisch geprägte Verankerung europäischer audiovisueller Politik.

Autorentext
Die Autorin: Frauke Blechschmidt studierte von 1994 bis 2000 Rechtswissenschaften an der Universität Jena. Im Rahmen des ERASMUS-Programms nahm sie 1996/1997 an einem Auslandsstudium am University College Galway teil. Nach dem Ersten Staatsexamen 2000 war die Autorin als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Völkerrecht, Europarecht und ausländisches Recht der Freien Universität Berlin tätig. Seit 2002 ist sie Rechtsreferendarin am KG Berlin.

Klappentext

Gegenstand der Untersuchung bilden die rechtsangleichenden Maßnahmen und Förderaktivitäten der EU im Rahmen europäischer audiovisueller Politik. Medienpolitische Instrumente, wie die Richtlinien im Fernsehprogrammbereich, Urheberrecht und Medienkonzentrationsrecht sowie insbesondere das Programm MEDIA-Plus für den Bereich europäischer Filmförderung werden vor dem Hintergrund gemeinschaftlicher Zuständigkeitsverteilung analysiert und im Spannungsfeld wirtschafts- und kulturpolitischer Kompetenzen kritisch hinterfragt. Einbezogen sind hier auch solche Vorhaben, die sich bisher nicht realisieren ließen sowie Maßnahmen, die in Hinblick auf die technologische Entwicklung im Mediensektor zu erwägen sind. Dabei plädiert die Verfasserin für eine stärker kulturpolitisch geprägte Verankerung europäischer audiovisueller Politik.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Bedeutung von Medien und audiovisueller Politik - Einfluss der technologischen Entwicklung - Rechtsangleichende Maßnahmen (europäische Programmproduktion und Verbraucher-, Jugend- und Persönlichkeitsschutz) - Urheberrechtliche Aspekte im Rahmen audiovisueller Politik - Schnittstelle zwischen Infrastrukturregelung und audiovisueller Inhalteregelung: Technische Standardisierung - Sicherung von Meinungsvielfalt in den Medien - Unterstützungsmechanismen: die MEDIA-Programme - Kompetenzrechtliche Bewertung - Europäische Medienpolitik als Ausdruck eines Gesamtkonzeptes?

Produktinformationen

Titel: Das Instrumentarium audiovisueller Politik der Europäischen Gemeinschaft aus kompetenzrechtlicher Sicht
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631516300
ISBN: 978-3-631-51630-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Internationales Recht
Anzahl Seiten: 320
Gewicht: 427g
Größe: H211mm x B149mm x T20mm
Jahr: 2003
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Studien zum deutschen und europäischen Medienrecht"