Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Verhältnis von Aufsichtsrat und Abschlussprüfern in der rechtshistorischen Entwicklung bis 1937

  • Kartonierter Einband
  • 215 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Buch untersucht zunächst die Entwicklung der Unternehmensüberwachung bei Aktiengesellschaften bis zum Ende des 19. Jahrhundert... Weiterlesen
20%
76.00 CHF 60.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Das Buch untersucht zunächst die Entwicklung der Unternehmensüberwachung bei Aktiengesellschaften bis zum Ende des 19. Jahrhunderts und stellt die wichtigsten ausländischen Überwachungskonzepte dar, die als Vorbild für die Reformdiskussion in Deutschland im 20. Jahrhundert dienten. Anschließend wird die Diskussion über die Reform des Aufsichtsrats und die Einführung einer externen Pflichtprüfung der Rechnungslegung bis zum Jahr 1931 untersucht. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der systematischen Aufarbeitung der Reformvorschläge, der Auswertung der Fragebogen des Reichsjustizministeriums und der Darstellung, wie die Interessen aller Beteiligten Eingang in die NotVO von 1931 gefunden haben. Schließlich wird untersucht, welche Probleme sich heute aus dem Prüfungsdualismus von Aufsichtsrat und Abschlussprüfern ergeben und es werden Lösungswege für die Verbesserung der Zusammenarbeit der beiden Kontrollstellen aufgezeigt.

Autorentext

Der Autor: Frank Thiäner, geboren 1968, hat Rechtswissenschaften in Bonn, Lausanne und Heidelberg studiert. Nach dem Referendariat in Hamburg und mehrjähriger Tätigkeit bei einer internationalen Wirtschaftskanzlei in London arbeitet er heute als Rechtsanwalt und Solicitor bei einer deutschen Wirtschaftskanzlei.



Klappentext

Das Buch untersucht zunächst die Entwicklung der Unternehmensüberwachung bei Aktiengesellschaften bis zum Ende des 19. Jahrhunderts und stellt die wichtigsten ausländischen Überwachungskonzepte dar, die als Vorbild für die Reformdiskussion in Deutschland im 20. Jahrhundert dienten. Anschließend wird die Diskussion über die Reform des Aufsichtsrats und die Einführung einer externen Pflichtprüfung der Rechnungslegung bis zum Jahr 1931 untersucht. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der systematischen Aufarbeitung der Reformvorschläge, der Auswertung der Fragebogen des Reichsjustizministeriums und der Darstellung, wie die Interessen aller Beteiligten Eingang in die NotVO von 1931 gefunden haben. Schließlich wird untersucht, welche Probleme sich heute aus dem Prüfungsdualismus von Aufsichtsrat und Abschlussprüfern ergeben und es werden Lösungswege für die Verbesserung der Zusammenarbeit der beiden Kontrollstellen aufgezeigt.



Zusammenfassung
quot;Mit seinem Werk hat Thiäner eine wichtige Facette der im Detail immer noch wenig erforschten Aktienrechtsgeschichte des 20. Jahrhunderts unter Einbeziehung insbesondere der Quellen der 20er- und 30er Jahre des 20. Jahrhunderts zuverlässig erschlossen." (Werner Schubert, Zeitschrift der Savignystiftung für Rechtsgeschichte)

Inhalt

Aus dem Inhalt: Entwicklung der Unternehmensüberwachung bei Aktiengesellschaften bis zum Ende des 19. Jahrhunderts - Diskussion über die Reform des Aufsichtsrats und die Einführung einer gesellschaftsexternen Pflichtprüfung der Rechnungslegung im 20. Jahrhundert - Probleme des Prüfungsdualismus von Aufsichtsrat und Abschlussprüfern sowie Lösungswege.

Produktinformationen

Titel: Das Verhältnis von Aufsichtsrat und Abschlussprüfern in der rechtshistorischen Entwicklung bis 1937
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631554418
ISBN: 978-3-631-55441-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 215
Gewicht: 314g
Größe: H208mm x B146mm x T17mm
Jahr: 2007
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Rechtshistorische Reihe"