Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Literatur als Propagandainstrument des NS-Regimes: Verbreitung der Blut-und-Boden-Ideologie aus Hitlers "Mein Kampf" in der NS-Literatur

  • Kartonierter Einband
  • 100 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die literarischen Epochen und Strömungen gehen bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts eher fließend ineinander über und der Einfluss ... Weiterlesen
20%
54.90 CHF 43.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die literarischen Epochen und Strömungen gehen bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts eher fließend ineinander über und der Einfluss von Politik ist einer unter vielen Faktoren. 1933 vollzieht sich jedoch ein scheinbarer Bruch. Die folgende Epoche ist in Inhalt, Benennung und Dauer politisch definiert durch die nationalsozialistische Herrschaft in Deutschland. Eine Gemeinsamkeit dieser Werke ist das Vertreten der politischen Linie des Nationalsozialismus, wie sie in Mein Kampf vorgegeben wurde. Diese NS-Literatur geriet nach dem Zusammenbruch des Dritten Reiches weitgehend in Vergessenheit; die Nichtbeachtung der NS-Literatur wird oftmals mit der minderwertigen Qualität der Werke erklärt, jedoch ohne dass eine tatsächliche Auseinandersetzung mit der Epoche erfolgt. Zum Verständnis der Zeit von 1933-1945 ist es jedoch unabdingbar, auch die Literatur dieser Zeit aufzuarbeiten. Exemplarisch sei hierfür die Ostexpansion als Ziel des Nationalsozialismus aufgegriffen und die literarische Umsetzung dieser Ideologie innerhalb einiger systemkonformer Werke nachgewiesen. Ausgewählt wurden die Literaturgattungen Roman, Lyrik und als NS-spezifische Unterkategorie der Dramatik das Thingspiel.

Autorentext

Frank Bodesohn, Jahrgang 1979, studierte katholische Theologie und Germanistik in Saarbrücken und lebt in Saalstadt in der Südwestpfalz.



Klappentext

Die literarischen Epochen und Strömungen gehen bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts eher fließend ineinander über und der Einfluss von Politik ist einer unter vielen Faktoren. 1933 vollzieht sich jedoch ein scheinbarer Bruch. Die folgende Epoche ist in Inhalt, Benennung und Dauer politisch definiert durch die nationalsozialistische Herrschaft in Deutschland. Eine Gemeinsamkeit dieser Werke ist das Vertreten der politischen Linie des Nationalsozialismus, wie sie in "Mein Kampf" vorgegeben wurde. Diese NS-Literatur geriet nach dem Zusammenbruch des "Dritten Reiches" weitgehend in Vergessenheit; die Nichtbeachtung der NS-Literatur wird oftmals mit der minderwertigen Qualität der Werke erklärt, jedoch ohne dass eine tatsächliche Auseinandersetzung mit der Epoche erfolgt. Zum Verständnis der Zeit von 1933-1945 ist es jedoch unabdingbar, auch die Literatur dieser Zeit aufzuarbeiten. Exemplarisch sei hierfür die "Ostexpansion" als Ziel des Nationalsozialismus aufgegriffen und die literarische Umsetzung dieser Ideologie innerhalb einiger systemkonformer Werke nachgewiesen. Ausgewählt wurden die Literaturgattungen Roman, Lyrik und als NS-spezifische Unterkategorie der Dramatik das Thingspiel.

Produktinformationen

Titel: Literatur als Propagandainstrument des NS-Regimes: Verbreitung der Blut-und-Boden-Ideologie aus Hitlers "Mein Kampf" in der NS-Literatur
Autor:
EAN: 9783842889354
ISBN: 978-3-8428-8935-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Diplomica Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 100
Gewicht: 173g
Größe: H218mm x B156mm x T12mm
Jahr: 2014
Auflage: 1., Aufl.