Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Reise in die Vergangenheit - Reise in die Fantasie?

  • Kartonierter Einband
  • 227 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Moderne hat versucht, alle Brücken zur ästhetischen Tradition abzubrechen. Nach Umberto Eco besteht die Antwort der Postmodern... Weiterlesen
20%
70.00 CHF 56.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Moderne hat versucht, alle Brücken zur ästhetischen Tradition abzubrechen. Nach Umberto Eco besteht die Antwort der Postmoderne auf diesen Versuch in der Einsicht, dass die Vergangenheit "nicht zerstört werden kann, da ihre Zerstörung ins Schweigen führt". Deswegen muss die Vergangenheit "auf neue Weise ins Auge gefasst werden" und zwar "mit Ironie, ohne Unschuld". Und welche Gattung wäre dazu besser geeignet als der historische Roman? Diese Untersuchung zeigt, wie sich postmoderne Geschichtsromane von Eco, Süskind, Hildesheimer und Ransmayr die ästhetische und historische Vergangenheit ironisch-schöpferisch zunutze machen. Sie zeigt außerdem, dass dabei die Geschichte dem Erzählen dient - nicht umgekehrt. Dabei geht die Untersuchung auf den historischen Hintergrund, die Stilistik, die Form und die Geschichtsauffassung der Romane ein, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede aufzuzeigen.

Autorentext

Der Autor: Florian Grimm, geboren 1974 in Frankfurt am Main, studierte Deutsche Philologie, Amerikanistik und Philosophie an der Universität Mainz und an der Université de Bourgogne Dijon. Die Promotion erfolgte 2006 an der Universität Mainz. Der Autor arbeitet als Journalist.



Klappentext

Die Moderne hat versucht, alle Brücken zur ästhetischen Tradition abzubrechen. Nach Umberto Eco besteht die Antwort der Postmoderne auf diesen Versuch in der Einsicht, dass die Vergangenheit «nicht zerstört werden kann, da ihre Zerstörung ins Schweigen führt». Deswegen muss die Vergangenheit «auf neue Weise ins Auge gefasst werden» und zwar «mit Ironie, ohne Unschuld». Und welche Gattung wäre dazu besser geeignet als der historische Roman? Diese Untersuchung zeigt, wie sich postmoderne Geschichtsromane von Eco, Süskind, Hildesheimer und Ransmayr die ästhetische und historische Vergangenheit ironisch-schöpferisch zunutze machen. Sie zeigt außerdem, dass dabei die Geschichte dem Erzählen dient - nicht umgekehrt. Dabei geht die Untersuchung auf den historischen Hintergrund, die Stilistik, die Form und die Geschichtsauffassung der Romane ein, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede aufzuzeigen.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Geschichte in der Posthistoire? - Postmoderne Geschichtstheorie - Umberto Eco: Die Insel des vorigen Tages - Patrick Süskind: Das Parfum - Wolfgang Hildesheimer: Marbot - Christoph Ransmayr: Die letzte Welt - Unterschiedliche Tendenzen: Abenteuer in Inhalt und Form - Grundtendenz: Die Geschichte als Mittel zum Zweck des Erzählens.

Produktinformationen

Titel: Reise in die Vergangenheit - Reise in die Fantasie?
Untertitel: Tendenzen des postmodernen Geschichtsromans
Autor:
EAN: 9783631554739
ISBN: 978-3-631-55473-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 227
Gewicht: 311g
Größe: H208mm x B146mm x T17mm
Jahr: 2007
Auflage: Neuausg.