Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Opportunitätsprinzip im niederländischen und schweizerischen Strafverfahren

  • Kartonierter Einband
  • 646 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Während die schweizerischen Strafverfolgungsbehörden bei Kenntnis über einen Tatverdacht grundsätzlich zur Strafverfolgung verpfli... Weiterlesen
20%
108.00 CHF 86.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 3 Wochen.

Beschreibung

Zusammenfassung
Während die schweizerischen Strafverfolgungsbehörden bei Kenntnis über einen Tatverdacht grundsätzlich zur Strafverfolgung verpflichtet sind, besteht in den Niederlanden keine entsprechende Pflicht. Mit dieser in der Geltung des Legalitäts- bzw. Opportunitätsprinzips begründeten, gegensätzlichen Rechtslage befasst sich die vorliegende Dissertation. Auf die konzise Erörterung der Bedeutung der beiden Strafprozessmaximen in den nationalen Rechtsordnungen der Welt folgend, zeigt die Arbeit umfassend und detailliert die unterschiedliche Entwicklung, Funktion und Begründung der beiden Strafprozessmaximen in der Rechtsordnung der Schweiz und der Niederlande auf. Anhand übergeordneter Massstäbe, insbesondere den eingehend dargestellten Konsequenzen des internationalen Rechts, werden die nationalen Konstellationen abschliessend normativ bewertet.

Produktinformationen

Titel: Das Opportunitätsprinzip im niederländischen und schweizerischen Strafverfahren
Untertitel: Eine rechtsvergleichende Studien unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsgeschichte und des internationalen Rechts
Autor:
EAN: 9783725567041
ISBN: 978-3-7255-6704-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Schulthess
Genre: Recht
Anzahl Seiten: 646
Gewicht: 1087g
Größe: H225mm x B155mm
Veröffentlichung: 05.12.2012
Jahr: 2012
Auflage: 05.12.2012
Land: CH

Weitere Produkte aus der Reihe "Zürcher Studien zum Verfahrensrecht"