Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Fürsorglichkeit und Konfrontation

  • Kartonierter Einband
  • 368 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Ein Lehrbuch für Studierende der Sonder- und der Sozialpädagogik, das sowohl in die psychoanalytische Theorie einführt als auch an... Weiterlesen
20%
48.90 CHF 39.10
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Ein Lehrbuch für Studierende der Sonder- und der Sozialpädagogik, das sowohl in die psychoanalytische Theorie einführt als auch anhand praktischer Beispiele verdeutlicht, wie relevant die Psychoanalyse für die erzieherische und schulische Arbeit mit verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen sein kann.

Autorentext

Fitzgerald Crain ist in New York (USA) geboren und in Basel aufgewachsen. Er studierte Psychologie, Philosophie und Geschichte an den Universitäten Zürich und Basel. Nach der Promotion war er Praxisberater in Kinder- und Jugendheimen und seit 1980 ist er als Dozent am Institut für Spezielle Pädagogik und Psychologie der Universität Basel tätig. Er betreibt Forschungen in den Bereichen Psychoanalytische Sonderpädagogik und Sozial- und Erlebnispädagogik.



Klappentext

Fitzgerald Crain diskutiert anhand kasuistischer Beispiele aus der Arbeit mit verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen vor allem die Bedeutung der psychoanalytischen Theorie für die Arbeit in Schulen und erzieherischen Institutionen. Dabei stellt er die Beziehung ins Zentrum, in der es idealerweise um ein Gleichgewicht fürsorglicher und konfrontativer Einstellungen und Handlungen geht. Von der klassischen Psychoanalyse bis hin zu modernen intersubjektiven Ansätzen werden die verschiedenen Hauptströmungen der Psychoanalyse vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis in die heutige Zeit vorgestellt und die Differenz zu lerntheoretischen, kognitiven oder medizinischen Konzepten thematisiert. Crain unterstreicht damit, dass die Psychoanalyse eine in hohem Maß praxisrelevante Wissenschaft ist, nicht nur für den Bereich der Therapie, sondern auch der Pädagogik und Sonderpädagogik.



Inhalt

Inhalt Vorwort I. Teil: Standortbestimmungen 1. Einleitung 2. Psychoanalyse und psychoanalytische Pädagogik und Sonderpädagogik: Geschichte und Methode Geschichte Zur Frage der Wissenschaftlichkeit Zum Verhältnis von Psychoanalyse, Pädagogik und Sonderpädagogik II. Teil: Auf dem Weg zu einem intersubjektiven Ansatz in Pädagogik und Sonderpädagogik 3. Klassische Psychoanalyse, Pädagogik und Sonderpädagogik Ausgewählte Grundlagen der klassischen Psychoanalyse: Triebe und Triebschicksale Wie sieht eine klassisch psychoanalytische Pädagogik aus? Das sonderpädagogische Konzept von Aichhorn Kevin' aus der triebtheoretischen Perspektive Aichhorns Das sonderpädagogische Konzept von Redl und Wineman 'Kevin' aus der strukturtheoretischen Perspektive von Redl und Wineman 4. Die Ich-Psychologie und ihre Bedeutung für Pädagogik und Sonderpädagogik Von der klassischen Psychoanalyse zur Ich-Psychologie Die Ich-Psychologie und ihre Bedeutung für die Pädagogik Die Ich-Psychologie und ihre Bedeutung für die Sonderpädagogik: zum ich-psychologischen Verständnis sozial auffälligen Verhaltens Ich-psychologische Theorie und sonderpädagogische Praxis 'Kevin' aus der Sicht der Ich-Psychologie 5. Winnicott und seine Bedeutung für Pädagogik und Sonderpädagogik Winnicott: Ein Vorläufer der intersubjektiven Theorie Ein anderes Konzept des Menschen Von der Illusion zur Kreativität Winnicotts Theorie und die pädagogische Praxis Winnicotts Theorie und die sonderpädagogische Praxis Die 'antisoziale Tendenz Was heißt das für die sonderpädagogische Praxis? 'Kevin' aus der Sicht der Theorie von Winnicott 6. Pädagogik und Sonderpädagogik aus der Perspektive der Selbstpsychologie Die Selbstpsychologie und das Thema des Narzissmus Begriff und Thema des Narzissmus im 20. Jahrhundert Kohut und die Psychologie des Selbst Die Selbstpsychologie und die Pädagogik Die Selbstpsychologie und die Folgerungen für die Sonderpädagogik: welches sind die Ursachen sozial auffälligen Verhaltens? Welches sind die Folgerungen für die sonderpädagogische Praxis? 'Kevin' aus der Sicht der Selbstpsychologie III. Teil: Intersubjektive Ansätze in Pädagogik und Sonderpädagogik 7. Ausgewählte Ergebnisse der modernen Baby- und Kleinkindforschung Das 'kompetente Baby': Die kognitive Kompetenz Das 'kompetente Baby': Die affektive Kompetenz Das 'kompetente Baby': Die interpersonale Kompetenz Das dynamische und das prozedurale Unbewusste Zur Entwicklung des Selbstempfindens aus intersubjektiver Sicht 8. Umrisse einer Theorie der Intersubjektivität Fromms Beitrag zu einer modernen Motivationstheorie Fromms Beitrag zu einer Theorie menschlicher Aggression und Destruktivität Der Beitrag der Bindungsforschung zu einer intersubjektiven Theorie Eine pluralistische Theorie menschlicher Motivation Anmerkungen zur Sexualität und zu den Entwicklungsphasen der Libido Anmerkungen zu Aggression und Destruktivität Das intersubjektive Kernthema: Selbstbehauptung und Anerkennung Eine neue Theorie des Menschen? Zum Stellenwert der Theorie der Intersubjektivität in der modernen Psychoanalyse 9. Die Theorie der Intersubjektivität und ihre Bedeutung für die Pädagogik Die intersubjektive Perspektive von Fürsorglichkeit Die intersubjektive Perspektive von Konfrontation Grenzen intersubjektiver Pädagogik Zur Bedeutung der Geschlechterdifferenz für die Pädagogik Das Thema der Geschlechterdifferenz in den älteren psychoanalytischen Theorien Patriarchatskritik und Psychoanalyse Kritisches zu einem Versuch der 'Wiederverzauberung' 10. Sozial auffällige Kinder und Jugendliche aus intersubjektiver Sicht Grundsätzliches zur Frage nach den Ursachen sozial auffälligen Verhaltens Zur familiären Herkunft sozial auffälliger Kinder und Jugendlicher Der 'primäre Defekt': Intersubjektiv definiert Selbsterleben und Formen der Bezogenheit bei sozial auffälligen Kindern und Jugendlichen Der intersubjektive Kernkonflikt Geschlechterdifferenz und Sonderpädagogik 11. Intersubjektive Theorie und sonderpädagogische Praxis Intersubjektive Theorie und sonderpädagogische Praxis: Fürsorglichkeit Intersubjektive Theorie und sonderpädagogische Praxis: Konfrontation Die Notwendigkeit, Beziehungen sorgsam aufzulösen Geschlechterdifferenz und sonderpädagogische Praxis 12. Am Beispiel von Kevin: Schlussbemerkungen zu Theorie und Praxis Kevin aus intersubjektiver Perspektive Das intersubjektive Modell im Vergleich Kognitive Verhaltenskontrolle und intersubjektive Sonderpädagogik Das medizinische Modell und die intersubjektive Perspektive Das systemische Modell und die intersubjektive Perspektive Theorien und Konzepte im Vergleich Der Entwicklungsverlauf von Kevin (Milan, Björn, Adrian und Daniel) Erfolg oder Misserfolg? Erziehung in Heimen und Sonderschulen Schlussbemerkungen

Produktinformationen

Titel: Fürsorglichkeit und Konfrontation
Untertitel: Psychoanalytisches Lehrbuch zur Arbeit mit sozial auffälligen Kindern und Jugendlichen
Autor:
EAN: 9783898064392
ISBN: 978-3-89806-439-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Psychosozial Verlag GbR
Genre: Angewandte Psychologie
Anzahl Seiten: 368
Gewicht: 536g
Größe: H210mm x B147mm x T37mm
Veröffentlichung: 01.09.2005
Jahr: 2005
Auflage: 1. Aufl. 04.10.2005