Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gedichte über Gedichte

  • Kartonierter Einband
  • 88 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
(1) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)
powered by 
Ernst Jandl hat von seinen ersten Anfängen als Lyriker in den frühen Fünfzigerjahren an das eigene Schreiben immer reflektiert. Sc... Weiterlesen
20%
4.50 CHF 3.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 5 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Ernst Jandl hat von seinen ersten Anfängen als Lyriker in den frühen Fünfzigerjahren an das eigene Schreiben immer reflektiert. Schon in dem Gedicht "Zeichen", das er genau zu der Zeit schrieb, als er Gymnasiallehrer wurde, um sein Dichterdasein zu finanzieren, legt er mit klaren Worten die klassisch-romantischen lyrischen Schreibweisen ad acta, um einen eigenen, unmittelbaren Zugriff auf das Material der Lyrik, die Sprache, zu finden. Durchs ganze Werk zieht sich das Nachdenken im Gedicht über das Gedicht, und diese Spur verfolgt Jandls Werkherausgeber und Lektor Klaus Siblewski in der Anthologie, die er eigens für Reclam zusammengestellt hat.

Autorentext
Klaus Siblewski, geboren 1950 in Frankfurt am Main, lebt in Holzkirchen bei München. Er ist Verlagslektor, lehrt als Professor am Insitut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft an der Universität Hildesheim und veranstaltet seit Jahren die Deutsche Lektorenkonferenz . Er hat u.a. die Werke von Ernst Jandl, Peter Härtling und Peter Turrini herausgegeben. Ernst Jandl, geb. 1.8.1925 in Wien, Studium der Germanistik und Anglistik, Promotion 1950, langjährige Tätigkeit als Gymnasiallehrer, lebte in Wien. Seit 1954 Freundschaft und Zusammenarbeit mit Friederike Mayröcker. Er erhielt unzählige literarische Auszeichnungen, darunter den Peter-Huchel-Preis (1990), das Österreichische Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst (1990), den Kleist-Preis (1993), den Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg (1995) sowie den Georg-Büchner-Preis (1984). Ernst Jandl ist im Jahr 2000 gestorben.

Klappentext

Ernst Jandl hat von seinen ersten Anfängen als Lyriker in den frühen Fünfzigerjahren an das eigene Schreiben immer reflektiert. Schon in dem Gedicht Zeichen, das er genau zu der Zeit schrieb, als er Gymnasiallehrer wurde, um sein Dichterdasein zu finanzieren, legt er mit klaren Worten die klassisch-romantischen lyrischen Schreibweisen ad acta, um einen eigenen, unmittelbaren Zugriff auf das Material der Lyrik, die Sprache, zu finden. Durchs ganze Werk zieht sich das Nachdenken im Gedicht über das Gedicht, und diese Spur verfolgt Jandls Werkherausgeber und Lektor Klaus Siblewski in der Anthologie, die er eigens für Reclam zusammengestellt hat.



Inhalt
zeichen (Frühherbst 1953) stilleben (29.1.1954) urteil (26.12.1956) fortschreitende räude (1957) modell einer einfachen strophe (28.4.19578.7.1967) zeile an 1 zeile von ARP sich anschließend (1963) diskussion (Dezember 1964) easy grammer poem (20.4.1965) zum höll (13.3.1966) dich (26.5.1968) i love concrete (1969) du bist nicht hier (22.6.1972) wie das erzählen geschieht (18.10.1972) woran ich jetzt arbeite (23.6.1973) ich dir zitieren einen gedichten (1976) bibliothek (20.9.1977) olympia (17.1.1978) inhalt (12.6.1979) von tauben (26.1.1978) 5 dreizeiler (6.2.1978) wiedergefunden (17.7.1978) themen (17.7.1978) die überwindung (31.7.1978) das bersten (13.11.1978) von papieren (26.2.1979) von wörtern (26.2.1979) der kleinste kummer (21.3.1979) abendlied (22.3.1979) früh und müd (22.3.1979) realistisches gedicht (23.3.1979) schwung (23.3.1979) ohne fremde hilfe (7.4.1979) zerfetzen (8.4.1979) beschreibung eines gedichtes (24.6.1979) was ein gedicht ist (7.8.1979) gespiegelt (28.12.1981) die kühe (6.5.1981) das wappen (Februar 1982) die ersten zwölf zeilen erstes sonett lieber ein saxophon zweites sonett wissen, sagen wirklich schön lesung saarbrücken, 15. juli 1988 graues gedicht liegendes gedicht gelegtes gedicht man will gedichte rasch herunterschreiben vom ende des schreibens ich setze mich hin aus der dichtung großem glück diese gedichte minor poet alternder dichter nasses gedicht schade um dieses gedicht verkrustetes gedicht farbengedicht verstimmtes gedicht 1 kaltes gedicht stummes gedicht leises gedicht ejakuliertes werk zertretenes gedicht als dieses Editorische Notiz Wenn das Vergangene überholt ist und das Neue erst hergestellt werden muss. Jandls Gedichte über Gedichte ein Nachwort Verzeichnis der Gedichtüberschriften und -anfänge

Produktinformationen

Titel: Gedichte über Gedichte
Untertitel: Universal-Bibliothek, Reclams Universal-Bibliothek
Editor:
Autor:
EAN: 9783150188316
ISBN: 978-3-15-018831-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Reclam
Genre: Lyrik & Dramatik
Anzahl Seiten: 88
Gewicht: 44g
Größe: H148mm x B96mm x T7mm
Jahr: 2011
Land: DE

Weitere Produkte aus der Reihe "Reclams Universal-Bibliothek"