Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Häuptlingstum und Kriegswesen in Fidschi

  • Kartonierter Einband
  • 172 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Im Jahre 1987 war der multi-ethnisch und multi-kulturell geprägte Inselstaat Fidschi Schauplatz der beiden ersten Militärcoups im ... Weiterlesen
20%
94.00 CHF 75.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Im Jahre 1987 war der multi-ethnisch und multi-kulturell geprägte Inselstaat Fidschi Schauplatz der beiden ersten Militärcoups im Pazifik. Dreizehn Jahre später kam es zu einem zivilen Putsch. In dem vorliegenden Buch werden diese Ereignisse als Ergebnisse lang anhaltender Prozesse verstanden, die schon in der vorkolonialen Zeit des Landes ihren Ursprung genommen haben. Wenngleich schon die in Fidschi vorherrschenden ethnischen Konflikte zwischen den beiden dominierenden Bevölkerungsgruppen, Fidschianern einerseits und Indo-Fidschianern andererseits, berücksichtigt werden müssen, liegt der Schwerpunkt der Untersuchung jedoch auf der Beschreibung traditioneller Häuptlingsrivalitäten, sowie den Wandlungsprozessen, denen die Institution des Häuptlingstums seid der Kolonialzeit unterworfen ist. Es zeigt sich, dass Tradition vielfach von den Briten erfunden wurde, um die Verwaltung der Kolonie zu vereinfachen. Die Einbindung ausgewählter traditioneller Würdenträger in die Kolonialverwaltung, die Etablierung eines Häuptlingsrates und die Zementierung vormals divergierender sozio-politischer Organisationsformen, gepaart mit ethnischen Konflikten und dem Geltungsstreben von Militärangehörigen, Parteipolitikern und anderen Führungspersönlichkeiten, stürzten Fidschi in eine tiefe Krise, von der sich das Land bis heute nicht erholt hat.

Autorentext

Dominik Schieder, M.A.: Studium der Ethnologie, Soziologie und Religionswissenschaften an der Universität Bayreuth. Gegenwärtig Doktorand im Internationalen Promotionsprogramm "Kulturbegegnungen - Cultural Encounters - Rencontres Culturelles" an der Universität Bayreuth. Feldforschung auf den Fidschi-Inseln 2007.



Klappentext

Im Jahre 1987 war der multi-ethnisch und multi-kulturell geprägte In­sel­staat Fidschi Schauplatz der beiden ersten Militärcoups im Pazifik. Dreizehn Jahre später kam es zu einem zivilen Putsch. In dem vor­liegenden Buch werden diese Ereignisse als Ergebnisse lang anhal­tender Prozesse verstanden, die schon in der vorkolonialen Zeit des Landes ihren Ursprung genommen haben. Wenngleich schon die in Fidschi vorherrschenden ethnischen Konflikte zwischen den beiden do­mi­nierenden Bevölkerungsgruppen, Fidschianern einerseits und Indo-Fidschianern andererseits, berücksichtigt werden müssen, liegt der Schwer­punkt der Untersuchung jedoch auf der Beschreibung tradi­tio­neller Häuptlingsrivalitäten, sowie den Wandlungsprozessen, denen die Institution des Häuptlingstums seid der Kolonialzeit unterworfen ist. Es zeigt sich, dass Tradition vielfach von den Briten erfunden wurde, um die Verwaltung der Kolonie zu vereinfachen. Die Ein­bin­dung ausgewählter traditioneller Würdenträger in die Kolonial­ver­waltung, die Etablierung eines Häuptlingsrates und die Zementierung vormals divergierender sozio-politischer Organisationsformen, gepaart mit ethnischen Konflikten und dem Geltungsstreben von Militär­an­ge­hörigen, Parteipolitikern und anderen Führungspersönlichkeiten, stürz­ten Fidschi in eine tiefe Krise, von der sich das Land bis heute nicht erholt hat.

Produktinformationen

Titel: Häuptlingstum und Kriegswesen in Fidschi
Untertitel: Überlegungen zu den Hintergründen der Staatsstreiche von 1987 und 2000
Autor:
EAN: 9783639050806
ISBN: 978-3-639-05080-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag Dr. Müller e.K.
Genre: Ethnologie
Anzahl Seiten: 172
Gewicht: 271g
Größe: H223mm x B151mm x T17mm
Jahr: 2013