Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Diskurslinguistik nach Foucault

  • Fester Einband
  • 283 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Linguistik Impulse und Tendenzen ist ein attraktives Forum für hochwertige Arbeiten zur germanistischen Linguistik. Die Reihe such... Weiterlesen
20%
179.00 CHF 143.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Linguistik Impulse und Tendenzen ist ein attraktives Forum für hochwertige Arbeiten zur germanistischen Linguistik. Die Reihe sucht aktuelle Tendenzen aufzunehmen und widerzuspiegeln, gleichzeitig aber wegweisende Impulse für das Fach und seine weitere Entwicklung zu geben. Ihr Fokus ist die synchrone Sprachwissenschaft mit all ihren Facetten. Die Reihe versammelt ebenso Arbeiten zur Pragmatik, Computerlinguistik und Grammatiktheorie wie zur Soziolinguistik, Fachsprachenforschung oder Textlinguistik. Ihre Leitlinien sind Innovativität, Transdisziplinarität und qualitative Exzellenz. Sie steht Monographien ebenso offen wie systematisch angelegten Sammel- und Tagungsbänden. Die Publikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Terminus Diskurs ist in den Humanwissenschaften weithin gebräuchlich geworden. Neben anderen Bedeutungen von Diskurs hat sich in der Sprachwissenschaft der poststrukturalistische Diskursbegriff nach Foucault durchgesetzt. Gerade in linguistischen Arbeiten der jüngsten Zeit ist die Relevanz des Foucault'schen Diskursbegriffes für konkrete sprachwissenschaftliche Fragestellungen textueller Kommunikation herausgearbeitet worden. In der Diskurslinguistik nach Foucault wird der viel diskutierten Entgrenzung des Textbegriffs konzeptionell und analytisch entsprochen. Die Beiträge des Bandes reflektieren die zentralen theoretischen Dimensionen einer Linguistik jenseits der Textgrenze, diskutieren die Leistungsfähigkeit der Diskurskonzeption für textanalytische Fragestellungen und dokumentieren in exemplarischen Analysen konkrete Anwendungsmöglichkeiten.

Autorentext

Ingo H. Warnke, Universität Kassel.



Klappentext
Der Terminus Diskurs ist in den Humanwissenschaften weithin gebräuchlich geworden. Neben anderen Bedeutungen von Diskurs hat sich in der Sprachwissenschaft der poststrukturalistische Diskursbegriff nach Foucault durchgesetzt. Gerade in linguistischen Arbeiten der jüngsten Zeit ist die Relevanz des Foucault'schen Diskursbegriffes für konkrete sprachwissenschaftliche Fragestellungen textueller Kommunikation herausgearbeitet worden. In der Diskurslinguistik nach Foucault wird der viel diskutierten Entgrenzung des Textbegriffs konzeptionell und analytisch entsprochen. Die Beiträge des Bandes reflektieren die zentralen theoretischen Dimensionen einer Linguistik jenseits der Textgrenze, diskutieren die Leistungsfähigkeit der Diskurskonzeption für textanalytische Fragestellungen und dokumentieren in exemplarischen Analysen konkrete Anwendungsmöglichkeiten.

Zusammenfassung
"[...] wird mit dem vorliegenden Band ein entscheidender Beitrag zur wissenschaftstheoretischen Fundierung und Situierung der themenzentrierten Diskurslinguistik geleistet, der verdeutlicht, dass sich semantische Fragestellungen immer mit Wissenszusammenhängen in Gesellschaften zu bestimmten Zeiten bzw. in bestimmten Zeiträumen zu befassen haben." Sabine Forschner in: Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft 1/2009 "Zusammenfassend ist festzustellen, dass der vorliegende Band eine sehr gelungene Sammlung von linguistischen Beiträgen darstellt, die das große Spektrum von diskurslinguistisch fundierten theoretischen sowie methodologischen Herangehensweisen präsentieren." Waldemar Czachur in: text & diskurs 199/2008

Inhalt

Ingo H. Warnke: Diskurslinguistik nach Foucault -Dimensionen einer Sprachwissenschaft jenseits textueller Grenzen; Andreas Gardt: Diskursanalyse -Aktueller theoretischer Ort und methodische Möglichkeiten; Johannes Angermüller: Diskurs als Aussage und Äußerung - Die enunziative Dimension in den Diskurstheorien Michel Foucaults und Jacques Lacans; Dietrich Busse: Diskurslinguistik als Kontextualisierung - Sprachwissenschaftliche Überlegungen zur Analyse gesellschaftlichen Wissens; Klaus-Peter Konerding: Themen, Rahmen und Diskurse - Zur linguistischen Fundierung des Diskursbegriffes; Albert Busch: Der Diskurs - ein linguistischer Proteus und seine Erfassung - Methodologie und empirische Gütekriterien für die sprachwissenschaftliche Erfassung von Diskursen und ihrer lexikalischen Inventare; Martin Wengeler: Topos und Diskurs - Möglichkeiten und Grenzen der topologischen Analyse gesellschaftlicher Debatten; Fritz Hermanns: Diskurshermeneutik; Katja Faulstich: Die deutsche Sprachnation - Zur Entstehung kultureller Identität im deutschsprachigen Sprachnormierungsdiskurs des 18. Jahrhunderts; Anja Stukenbrock: ,Sprachnation' / ,Sprachnationalismus' als Gegenstände linguistischer Diskursanalyse.

Produktinformationen

Titel: Diskurslinguistik nach Foucault
Untertitel: Theorie und Gegenstände
Editor:
EAN: 9783110192995
ISBN: 978-3-11-019299-5
Format: Fester Einband
Herausgeber: Gruyter, Walter de GmbH
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 283
Gewicht: 547g
Größe: H237mm x B164mm x T23mm
Jahr: 2007
Auflage: Reprint 2013

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel