Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Vorübergehende Filialschliessungen bis zum 28.2.2021 Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Sollte Ihre Bestellung bereits in der Filiale abholbereit sein, kontaktieren wir Sie telefonisch. Solage unsere Filialen geschlossen sind, liefern wir Ihre Bestellung mit Filialabholung automatisch per Post portofrei zu Ihnen nach Hause (sofern Ihre Adresse bei uns hinterlegt ist). Weitere Informationen finden Sie hier: www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona

schliessen

Die Vermessung des virtuellen Raums

  • Kartonierter Einband
  • 368 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Ein Leben ohne moderne Informations- und Kommunikationstechniken ist für viele Menschen nicht mehr vorstellbar. Insbesondere das I... Weiterlesen
20%
132.00 CHF 105.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Ein Leben ohne moderne Informations- und Kommunikationstechniken ist für viele Menschen nicht mehr vorstellbar. Insbesondere das Internet bietet neue Bewegungs- und Kommunikationsräume, die die physische Realität erweitern und neue Ausdrucks- und Kontaktformen ermöglichen. Daraus entstehen neue Chancen, aber auch Risiken für Persönlichkeitsentfaltung und soziales Miteinander.
Der Band enthält Vorträge eines Symposiums vom September 2011, das sich der Vermessung und rechtlichen Ordnung dieses Raums widmete. Klassische Ansätze sind dabei wegen der Globalität und Dynamik dieses Raums nur begrenzt tauglich. Die Autoren stellen sich dieser Herausforderung für das Rechts- und Verwaltungssystem und bieten tiefer gehende Einsichten und Strategien zum Umgang mit dem virtuellen Raum, die von grundrechtlichen und datenschutzrechtlichen Fragen und Perspektiven der Demokratie über verwaltungsrechtliche Themen bis hin zu historischen, medientheoretischen und kulturwissenschaftlichen Auseinandersetzungen reichen.

Autorentext
Hermann Hill ist Professor für Verwaltungswissenschaft und Öffentliches Recht in Speyer. Prof. Dr. Utz Schliesky ist Direktor des schleswig-holsteinischen Landtags. Daneben ist er geschäftsführender Vorstand des Lorenz-von-Stein-Instituts an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Klappentext

Ein Leben ohne moderne Informations- und Kommunikationstechniken ist für viele Menschen nicht mehr vorstellbar. Insbesondere das Internet bietet neue Bewegungs- und Kommunikationsräume, die die physische Realität erweitern und neue Ausdrucks- und Kontaktformen ermöglichen. Daraus entstehen neue Chancen, aber auch Risiken für Persönlichkeitsentfaltung und soziales Miteinander. Der Band enthält Vorträge eines Symposiums vom September 2011, das sich der Vermessung und rechtlichen Ordnung dieses Raums widmete. Klassische Ansätze sind dabei wegen der Globalität und Dynamik dieses Raums nur begrenzt tauglich. Die Autoren stellen sich dieser Herausforderung für das Rechts- und Verwaltungssystem und bieten tiefer gehende Einsichten und Strategien zum Umgang mit dem virtuellen Raum, die von grundrechtlichen und datenschutzrechtlichen Fragen und Perspektiven der Demokratie über verwaltungsrechtliche Themen bis hin zu historischen, medientheoretischen und kulturwissenschaftlichen Auseinandersetzungen reichen.

Produktinformationen

Titel: Die Vermessung des virtuellen Raums
Untertitel: E-Volution des Rechts- und Verwaltungssystems III
Andere:
Editor:
EAN: 9783832974213
ISBN: 978-3-8329-7421-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Nomos Verlagsges.MBH + Co
Genre: Zivilprozessrecht
Anzahl Seiten: 368
Gewicht: 553g
Größe: H224mm x B152mm x T25mm
Jahr: 2012
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Verwaltungsressourcen und Verwaltungsstrukturen"