Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die europäische Wirtschaftsverfassung de lege lata et ferenda

  • Kartonierter Einband
  • 284 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Hauptaufgabe der EU ist es nach wie vor, die Integration der Binnenmärkte voranzutreiben. Namhafte österreichische Europarechtler/... Weiterlesen
20%
82.00 CHF 65.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Hauptaufgabe der EU ist es nach wie vor, die Integration der Binnenmärkte voranzutreiben. Namhafte österreichische Europarechtler/innen analysieren und diskutieren hier aktuelle Fragen von wirtschaftsverfassungsrechtlicher Bedeutung für die EU: grenzüberschreitende Liberalisierung, Konflikte, aktuelle Entwicklungen. Ergänzend ziehen einige der wichtigsten Verantwortlichen eine Bilanz der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft im Jahre 2006.

Autorentext

Herausgeber: Univ.-Prof. Dr. Stefan Griller, Europainstitut, WU Wien.Autoren: Mag. Dr. Josef Azizi, Richter am Gericht erster Instanz der Europäischen Gemeinschaften, Luxemburg.Dr. Harald Dossi, Stellvertretender Leiter der Sektion V, Verfassungsdienst, Bundeskanzleramt Wien.Univ.-Prof. Dr. Dr. Thomas Eilmansberger, Leiter des Fachbereichs für Arbeits-, Wirtschafts- und Europarecht, Universität Salzburg.Assessor Mag Dr. Rita-Maria Kirschbaum, Referentin am Gericht erster Instanz der Europäischen Gemeinschaften, Luxemburg.Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Alina Lengauer, Abteilung für Europarecht, Universtität Wien.Mag. Niklas Maydell, Universitätsassistent im Bereich Rechtswissenschaften am Europainstitut, Wirtschaftsuniversität Wien.Univ.-Prof. Dr. Theo Öhlinger, Abteilungsleiter am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht, Universität Wien.Univ.-Prof. Dr. Werner Schroeder, LL.M., Leiter des Instituts für Europarecht und Völkerrecht, Universität Innsbruck.Univ.-Ass. Dr. Florian Schuhmacher, LL.M., Institut für Unternehmens-und Wirtschaftsrecht, Universität Wien.Mag. Dr. Karl-Heinz Tanner, Leiter des Referats IV/5/a, Institutionelle Angelegenheiten der Mitgliedschaft Österreichs in der EU, Bundeskanzleramt Wien.Mag. Peter J. Thyri, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich für Europarecht, Universität Salzburg.Bot. MMag. Dr. Elisabeth Tichy-Fisslberger, Leiterin der Abteilung für Grundsatzfragen und Institutionen der EU, Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten Wien.



Klappentext

Hauptaufgabe der EU ist es nach wie vor, die Integration der Binnenmärkte voranzutreiben. Namhafte österreichische Europarechtler/innen analysieren und diskutieren hier aktuelle Fragen von wirtschaftsverfassungsrechtlicher Bedeutung für die EU: grenzüberschreitende Liberalisierung, Konflikte, aktuelle Entwicklungen. Ergänzend ziehen einige der wichtigsten Verantwortlichen eine Bilanz der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft im Jahre 2006.



Inhalt
Die wichtigsten Resultate der österreichischen Ratspräsidentschaft: Die wichtigsten Resultate der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft: Die externe Entwicklung der EU (E. Tichy-Fisslberger); Die wichtigsten internen Entwicklungen der EU unter österreichischer Ratspräsidentschaft (K.-H. Tanner); Erfahrungen mit der europäischen Gerichtsbarkeit (H. Dossi); Aufgaben und Grenzen der europäischen Gerichtsbarkeit (J. Azizi).- Die Wirtschaftsverfassung de lege lata et ferenda: Der Binnenmarkt für Dienstleistungen zwischen Herkunftslandprinzip und sozialpolitischer Gestaltungsfreiheit (W. Schroeder); Der Dienstleistungsrichtlinienvorschlag in der Zielgeraden Ein Interpretations- und Bewertungsversuch vor dem Hintergrund bestehenden Gemeinschaftsrechts im Bereich der Dienstleistungsfreiheit (N. Maydell); Sinn und Perspektiven der Stärkung der dezentralen Durchsetzung des EG-Wettbewerbsrechts vor nationalen Gerichten (Th. Eilmansberger/P. Thyri); Die stärker ökonomisch orientierte Anwendung der Wettbewerbsregeln (F. Schuhmacher); Sozialpolitik in den Schranken des Europäischen Wirtschaftsrechts muss das sein? (R.-M. Kirschbaum); Inländerdiskriminierung im Bereich der Personenverkehrsfreiheiten (A. Lengauer); Die Wirtschaftsverfassung der EU (Th. Öhlinger).- Autorenverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Die europäische Wirtschaftsverfassung de lege lata et ferenda
Untertitel: Verhandlungen des 6. Österreichischen Europarechtstages, Wien, 29. und 30. 9. 2006
Editor:
EAN: 9783704659187
ISBN: 978-3-7046-5918-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Verlag Österreich GmbH
Genre: Internationales Recht
Anzahl Seiten: 284
Gewicht: 442g
Größe: H231mm x B154mm x T20mm
Jahr: 2007
Auflage: 1. Auflage
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen