Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Informationsmanagement von Innovationen

  • Kartonierter Einband
  • 344 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die vorliegende Arbeit bestimmt und bewertet ein Steuerungsinstrumentarium für Innovationen und leitet einen optimalen Maßnahmenka... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die vorliegende Arbeit bestimmt und bewertet ein Steuerungsinstrumentarium für Innovationen und leitet einen optimalen Maßnahmenkatalog ab.

Inhalt

Gliederung.- A. Innovationen als Unternehmensfunktion.- B. Innovationen als Prozesse der Verknüpfung von Informationen.- C. Berücksichtigung des Managements in betriebswirtschaftlichen Innovationstheorien.- I. Die Theorie Schumpeters.- II. Kontingenztheoretisch orientierte Ansätze.- III. Evolutionstheoretisch orientierte Ansätze.- IV. Entscheidungstheoretisch orientierte Ansätze.- V. Produktionstheoretisch orientierte Ansätze.- VI. Informationstheoretisch orientierte Ansätze.- D. Theoretische Grundlagen.- I. Innovationen als Informationsverarbeitungsprozesse.- II. Transaktionskosten als Bewertungsmaßstab.- III. Die Unternehmensführung als dispositiver Faktor.- a. Innovationsstragien als Teile der Untemehmensstrategie.- b. Risikopräferenz.- IV. Innovationsprozeß als eine Abfolge von Aufgaben mit Schnittstellen.- E. Vorgehensweise.- I. Gang der Untersuchung.- II. Beschreibung der Netzplanmethode GERT.- F. Netzplan eines Innovationsprozesses.- I. Spezielle Innovation: Der Wankelmotor.- II. Allgemeine Darstellung des Innovationsprozesses.- G. Informationsmangementsystern für Organisationen mit geringer Anpassungsfähigkeit.- I. Das Modell.- II. Eine Übersicht über die Organisationsmodelle.- III. Erste Stufe: Das Grundmodell.- a. Beschreibung der Organisation.- b. Die Abstimmung zwischen Produkt- und Verfahrensentwicklung.- 1. Die theoretische Begründung.- 2. Die Netzplanberechnungen.- 3. Die Risikoanalyse.- c. Die Abstimmung zwischen Produktentwicklung und Marketing.- 1. Die theoretische Begründung.- 2. Die Netzplanberechnungen.- 3. Die Risikoanalyse.- IV. Zweite Stufe: Die Teamorganisation.- a. Experten.- 1. Die theoretische Begründung.- 2. Die Netzplanberechnungen.- 3. Die Risikoanalyse.- 4. Ein Maßnahmenportfolio.- b. Die Bildung von Teams.- 1. Funktionale Teams.- i. Die theoretische Begründung.- ii. Die Netzplanberechnungen.- iii. Die Risikoanalyse.- 2. Informationsnahe Teams.- i. Die theoretische Begründung.- ii. Die Netzplanberechnungen.- iii. Die Risikoanalyse.- V. Dritte Stufe: Die Abteilungsorganisation.- a. Interne Schnittstellen.- 1. Abteilungsleiter.- i. Die theoretische Begründung.- ii. Die Netzplanberechnungen.- ii.1. Der Ex-Ante-Beschluß.- ii.2. Der Ex-Post-Beschluß.- iii. Die Risikoanalyse.- 2. Koordinationsinstrumente.- i. Die theoretische Begründung.- ii. Die Netzplanberechnungen.- iii. Die Risikoanalyse.- 3. Verbindungspersonen.- i. Die theoretische Begründung.- ii. Die Netzplanberechnungen.- iii. Die Risikoanalyse.- 4. Das Prozeßlinienkonzept.- i. Die theoretische Begründung.- ii. Die Netzplanberechnungen.- iii. Die Risikoanalyse.- 5. Die Unternehmensführung.- i. Impulsgebung.- ii. Abbruchentscheidungen: Die theoretische Begründung und die Netzplanberechnungen.- ii.1. Das Abbruchkriterium.- ii.2. Die Risikoanalyse.- b. Externe Schnittstellen.- 1. Verbindungen zu externen technologischen Informationsquellen.- i. Außenorientierung.- ii. Lizenznahme.- ii. 1. Die theoretische Begründung.- ii. 2. Die Netzplanberechnungen und die Risikoanalyse.- iii. Zulieferprodukte als externe Informationsquelle.- iii. 1. Die theoretische Begründung und die Netzplanberechnungen.- iii.2. Die Risikoanalyse.- 2. Verbindungen zum Kunden.- i. Die Wahl des Einführungsmarktes.- i.1. Die theoretische Begründung.- i.2. Die Netzplanberechnungen.- i.2.1. Die Änderung von Entwicklungsergebnissen.- i.2.2. Die Abbruchwahrscheinlichkeit.- 1.3. Die Risikoanalyse.- ii. Die Einbeziehung der Kunden.- ii.1. Die theoretische Begründung.- ii.2. Die Netzplanberechnungen.- ii.3. Die Risikoanalyse.- H. Informationsmanagement für Organisationen mit hoher Anpassungsfähigkeit.- I. Flexibilitätsmaßnahmen.- a. Das Konzept der Innovationsflexibilität.- b. Flexibilitätsmaßnahmen der Organisationserrichtung: Flexible Mitarbeiter mit flexiblen Zuständigkeitsbereichen.- 1. Die theoretische Begründung und die Netzplanberechnungen.- 2. Die Risikoanalyse.- c. Flexibilitätsmaßnahmen der Ablauforganisation.- 1. Zentralisation strategischer Entscheidungen.- i. Die theoretische Begründung und die Netzplanberechnungen.- ii. Die Risikoanalyse.- 2. Informationsrückkoppelungen.- i. Die theoretische Begründung und die Netzplanberechnungen.- ii. Die Risikoanalyse.- 3. Frühwarnsysteme.- i. Frühwarnsystem für den Beschaffungsmarkt.- i.1. Die theoretische Begründung und die Netzplanberechnungen.- i.2. Die Risikoanalyse.- ii. Frühwarnsystem für den Technologiebereich.- ii.1. Die theoretische Begründung und die Netzplanberechnungen.- ii.2. Die Risikoanalyse.- II. Eine flexible Organisation: Die Rugby-Organisation.- a. Die Merkmale einer Rugby-Organisation im Vergleich zu den Merkmalen einer Relay Race-Organisation.- b. Die Rugby-Organisation als Projektorganisation.- c. Die Flexibilitätsmaßnahmen innerhalb einer Rugby-Organisation.- d. Die Hypothesen.- e. Die Innovationszeit: Die theoretische Begründung und die Netzplanberechnungen.- f. Die Risikoanalyse.- g. Der Umfang der Projektaktivitäten.- I. Zusammenfassung.- I. Die Managementmaßnahmen.- II. Der organisatorische Expansionspfad.- Literatur.- Verzeichnis der Abbildungen.- Verzeichnis der Tabellen.- Liste der Variablen und Abkürzungen.

Produktinformationen

Titel: Informationsmanagement von Innovationen
Autor:
EAN: 9783409131759
ISBN: 978-3-409-13175-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Gabler Verlag
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 344
Gewicht: 432g
Größe: H211mm x B147mm x T20mm
Jahr: 1995
Auflage: 1995

Weitere Produkte aus der Reihe "neue betriebswirtschaftliche forschung (nbf)"