Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der formalisierte Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht

  • Kartonierter Einband
  • 325 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Arbeit befasst sich mit der Effektivität eines strafrechtlichen Schutzes des allgemeinen Persönlichkeitsrechts mit Blick auf d... Weiterlesen
20%
120.00 CHF 96.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 5 bis 7 Werktagen.

Beschreibung

Die Arbeit befasst sich mit der Effektivität eines strafrechtlichen Schutzes des allgemeinen Persönlichkeitsrechts mit Blick auf den 15. Abschnitt des StGB. Ausgehend vom verfassungsrechtlichen Schutzbereich des APR werden Kriterien für die Bestimmung eines strafrechtlichen Schutzbereichs ausgearbeitet. Der Schutz durch den 15. Abschnitt wird an diesen Kriterien sowie an den verfassungsrechtlichen und rechtsstaatlichen Grundprinzipien gemessen. Schließlich wird ein eigenes systematisches Schutzkonzept vorgeschlagen.

Die Arbeit befasst sich mit Schutzwürdigkeit, -bedürftigkeit und -zweck sowie mit der gesetzgeberischen Umsetzung eines strafrechtlichen Schutzes des allgemeinen Persönlichkeitsrechts (APR). Im ersten Teil wird - ausgehend von der verfassungsrechtlichen Dogmatik und des hierdurch in Rechtsprechung und Literatur entwickelten Schutzbereichs - versucht, einen auf das Strafrecht übertragbaren systematischen Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts auszuarbeiten. Im zweiten Teil wird der vom Gesetzgeber umgesetzte Persönlichkeitsschutz durch den 15. Abschnitt des StGB hieran gemessen, indem Schutzzweck und Schutzbereich der 201, 201a, 202, 202a, 203 und 206 StGB unter Berücksichtigung der Auslegung in Rechtspraxis und Rechtslehre untersucht werden. Es wird gezeigt, an welchen Stellen dieser strafrechtliche Schutz lückenhaft, zu weitgehend oder praxisuntauglich ist. Schließlich wird im Wege eines Gesetzesreformvorschlags versucht, den Schutz des APR durch das Strafrecht zu optimieren.

Autorentext

Während seines rechtswissenschaftlichen Studiums an der Universität zu Köln mit kriminologischem Schwerpunkt und der anschließenden Promotion im Strafrecht arbeitete Dennis Häger in einer mittelständischen Kölner Medienrechtskanzlei in den Bereichen Urheber-, Straßenverkehrs- und Ordnungswidrigkeitenrecht. Er arbeitete u.a. bei dem Datenschutzbeauftragten der Sporthochschule Köln und in einer international tätigen Großkanzlei in Düsseldorf, wo er in den Gebieten des Datenschutz-, Wirtschafts- und Privatstrafrechts tätig war. Derzeit absolviert er den juristischen Vorbereitungsdienst.



Klappentext

»The Formalized Protection of the Rights of Personality Through Criminal Law« The dissertation deals with the effectiveness of the protection of personality rights by criminal law with a view to the 15th section of the Penal Code. Based on the constitutional scope of protection of the APR, criteria for the determination of a scope of protection under criminal law are devised. The protection afforded by the 15th section is measured against these criteria as well as against the basic principles of constitutional law and the rule of law. Finally, a separate systematic protection concept is proposed.



Inhalt

A. Einleitung B. Zwecksetzung des 15. Abschnitts des StGB Ausgangsüberlegung - Auswirkungen auf den strafrechtlichen Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts - Kollektivrechtsgüterschutz im 15. Abschnitt des StGB C. Umsetzung durch den Gesetzgeber § 201 StGB: Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes - § 201a StGB: Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen - § 202 StGB: Verletzung des Briefgeheimnisses - § 202a StGB: Ausspähen von Daten - § 203 StGB: Verletzung von Privatgeheimnissen - § 206 StGB: Verletzung des Post- oder Fernmeldegeheimnisses D. Zusammenfassung der rechtsgutsorientierten Analyse des 15. Abschnitts des StGB Kein axiologisch und systematisch überzeugender Zusammenhang zwischen den im 15. Abschnitt geschützten Rechtsgütern - Annäherung an ein System über den Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts - Der Aspekt eines formalen Selbstbestimmungsrechts als Gemeinsamkeit sämtlicher Schutzinteressen des allgemeinen Persönlichkeitsrechts - Zu § 201 StGB - Zu § 201a StGB - Zu § 202 StGB - Zu § 202a StGB - Zu § 203 StGB - Zu § 206 StGB - Folgerungen de lege ferenda E. Ergebnis und Gesetzesvorschlag Sektorale Lösung - Begründung Literatur- und Sachverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Der formalisierte Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch das Strafrecht
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783428154555
ISBN: 978-3-428-15455-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Öffentliches Recht
Anzahl Seiten: 325
Gewicht: 505g
Größe: H233mm x B159mm x T21mm
Veröffentlichung: 06.10.2018
Jahr: 2018
Auflage: 1. Auflage
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen