Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Strafbarkeit der Erforschung des menschlichen Embryos durch Klontechniken

  • Fester Einband
  • 355 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Thema dieses Buches ist die umstrittene Erforschung des durch Klontechniken erzeugten menschlichen Embryos und seine damit einherg... Weiterlesen
20%
91.00 CHF 72.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Thema dieses Buches ist die umstrittene Erforschung des durch Klontechniken erzeugten menschlichen Embryos und seine damit einhergehende Zerstörung. Es wird diskutiert, dass Biotechniken, darunter die menschliche Klonforschung, nicht nur unter dem Aspekt der Richtigkeit der Anwendung, sondern auch unter ethischen Gesichtspunkten betrachtet werden müssen.

Die Erforschung des durch Klontechniken erzeugten menschlichen Embryos setzt die Zerstörung des Embryos voraus. Der Mensch hat Rechte und ein Recht auf Würde aufgrund seiner Existenz. Die Würde des Menschen wird nicht gewährt, weil der Mensch besondere Eigenschaften hat, sondern sie wird allen Menschen mit dem Beginn des Lebens gewährt. Daraus folgt, dass ein geklonter Embryo wie ein natürlich erzeugter Embryo ab dem Zeitpunkt der Kernverschmelzung eine Persönlichkeit hat. Daher sollte er auch als menschliches Leben geschützt werden. Wenn das menschliche Leben wegen des naturwissenschaftlichen Nutzens instrumentalisiert wird, verursacht dies eine Verletzung der Menschenwürde gemäß Art. 1 I 1 GG und des Lebensrechts gemäß Art. 2 II 1 GG in Deutschland. Aus diesem Grund sollten die meisten heutigen Biotechniken, darunter die menschliche Klonforschung, nicht nur unter dem Aspekt der Richtigkeit der Anwendung, sondern darüber hinaus auch unter dem Gesichtspunkt betrachtet werden, zu welchen Bedingungen diese Erforschung im Rahmen des ethisch Zulässigen erlaubt werden kann.

Autorentext

Chonghan Oh studierte von 1995-1999 Rechtswissenschaften an der Universität Incheon. 2003 erfolgte der Magister an der Universität Göttingen mit der Arbeit Das Verbot des Klonens von Menschen. Von 2003 bis 2005 erhielt er ein Promotionsstipendium der Stiftung «Internationale Studenten-Freunde» und wurde 2011 mit dieser Arbeit promoviert. Seit 2011 ist er als Senior Researcher im «Korean Institute of Criminology» (KIC) tätig.



Inhalt

Inhalt: Der medizinische Sachverhalt der Erforschung des durch Klontechniken erzeugten menschlichen Embryos - Zum moralischen Sonderstatus für KT-Embryonen - Debatte über den Beginn menschlichen Lebens - Ontologischer, moralischer Status des menschlichen Embryos - Ethische Probleme der Erforschung des menschlichen Embryos durch Klontechniken - Rechtliche Aspekte - Neuerungsvorschläge.

Produktinformationen

Titel: Die Strafbarkeit der Erforschung des menschlichen Embryos durch Klontechniken
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631636732
ISBN: 978-3-631-63673-2
Format: Fester Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 355
Gewicht: 570g
Größe: H216mm x B154mm x T30mm
Jahr: 2013
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Recht und Medizin"