Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die virtuelle Holding nach deutschem Aktienrecht

  • Kartonierter Einband
  • 464 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Wettbewerb auf internationalen Absatz-, Kapital- und Arbeitsmärkten zwingt deutsche Unternehmen unter anderem zu erhöhter Flex... Weiterlesen
20%
134.00 CHF 107.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Der Wettbewerb auf internationalen Absatz-, Kapital- und Arbeitsmärkten zwingt deutsche Unternehmen unter anderem zu erhöhter Flexibilität bei ihrer Führungs- und Unternehmensorganisation. In jüngerer Vergangenheit haben einige namhafte deutsche Unternehmen versucht, diesen Anforderungen durch die Einführung virtueller Holdingstrukturen gerecht zu werden. Dies hat zu Diskussionen in der Öffentlichkeit geführt. Gegenstand dieser Arbeit ist die aktienrechtliche und konzernrechtliche Zulässigkeit der virtuellen Holding. Unter anderem werden die Möglichkeiten zur Delegation von Aufgaben, zur Organisation des Vorstands, der nachgeordneten Führungsebenen und der Unternehmensbereiche sowie Fragen der Haftung von Vorständen und sonstigen Führungskräften behandelt.

Autorentext

Der Autor: Arne Christian Lawall, geboren 1972, studierte nach Abschluss einer Banklehre Rechtswissenschaften an der Universität Frankfurt am Main. Im Anschluss an das Referendariat war er von 2002 bis Ende 2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bankrecht an der Universität Frankfurt am Main. Seit 2004 ist der Autor als Rechtsanwalt im Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht in Frankfurt am Main tätig.



Klappentext

Der Wettbewerb auf internationalen Absatz-, Kapital- und Arbeitsmärkten zwingt deutsche Unternehmen unter anderem zu erhöhter Flexibilität bei ihrer Führungs- und Unternehmensorganisation. In jüngerer Vergangenheit haben einige namhafte deutsche Unternehmen versucht, diesen Anforderungen durch die Einführung virtueller Holdingstrukturen gerecht zu werden. Dies hat zu Diskussionen in der Öffentlichkeit geführt. Gegenstand dieser Arbeit ist die aktienrechtliche und konzernrechtliche Zulässigkeit der virtuellen Holding. Unter anderem werden die Möglichkeiten zur Delegation von Aufgaben, zur Organisation des Vorstands, der nachgeordneten Führungsebenen und der Unternehmensbereiche sowie Fragen der Haftung von Vorständen und sonstigen Führungskräften behandelt.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Begriff der virtuellen Holding - Virtuelle Holdingmodelle in der Unternehmenspraxis - Divisionale Unternehmensorganisation - Leitung und Geschäftsführung - Vorstandsorganisation - Organexterne Führungsgremien - Konzernübergreifende Organisation von Unternehmensbereichen - Haftung von Vorständen und Führungskräften.

Produktinformationen

Titel: Die virtuelle Holding nach deutschem Aktienrecht
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631546239
ISBN: 978-3-631-54623-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 464
Gewicht: 605g
Größe: H208mm x B148mm x T32mm
Jahr: 2006
Auflage: Neuausg.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel