Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Einseitige Rechtsakte im Völkerrecht

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Jura - Europarecht, Völkerrecht, Internationales Privatrecht, Note: 7 (befriedigend... Weiterlesen
20%
25.50 CHF 20.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Jura - Europarecht, Völkerrecht, Internationales Privatrecht, Note: 7 (befriedigend), Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Atom-Test-Fall Australien gegen Frankreich im Südpazifik (IGH 1974, 457 ff.) warf die Frage auf, wie präzise eine einseitige Erklärung sein muss, um als rechtlich verbindlich und nicht nur als bloße Absichtserklärung, die keine Rechtsfolgen nach sich zieht, eingestuft zu werden. Die Ihlen-Erklärung im Zusammenhang mit dem Ostgrönlandfall (PCIJ Series A/B, Nr. 53, 22 ff.) warf nicht nur das Problem der Abgrenzung zwischen einer einseitigen Erklärung und einem zweiseitigen Rechtsgeschäft auf, sondern auch die Frage, ob diese Differenzierung überhaupt relevant ist. Daneben werden Fragen bezüglich des Anwendungsbereichs der "estoppel"-Doktin und der Zuständigkeit des Erklärenden aufgeworfen. Da die Rechtsfigur der einseitigen Rechtsakte als Problemfall in der Staatenpraxis nicht stark verbreitet ist, ergeben sich daher Unsicherheiten in der Urteilsfindung. Mit den oben aufgeworfenen Fragen beschäftigt sich die Arbeit.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Jura - Europarecht, Völkerrecht, Internationales Privatrecht, Note: 7 (befriedigend), Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Atom-Test-Fall Australien gegen Frankreich im Südpazifik (IGH 1974, 457 ff.) warf die Frage auf, wie präzise eine einseitige Erklärung sein muss, um als rechtlich verbindlich und nicht nur als bloße Absichtserklärung, die keine Rechtsfolgen nach sich zieht, eingestuft zu werden. Die Ihlen-Erklärung im Zusammenhang mit dem Ostgrönlandfall (PCIJ Series A/B, Nr. 53, 22 ff.) warf nicht nur das Problem der Abgrenzung zwischen einer einseitigen Erklärung und einem zweiseitigen Rechtsgeschäft auf, sondern auch die Frage, ob diese Differenzierung überhaupt relevant ist. Daneben werden Fragen bezüglich des Anwendungsbereichs der "estoppel"-Doktin und der Zuständigkeit des Erklärenden aufgeworfen. Da die Rechtsfigur der einseitigen Rechtsakte als Problemfall in der Staatenpraxis nicht stark verbreitet ist, ergeben sich daher Unsicherheiten in der Urteilsfindung. Mit den oben aufgeworfenen Fragen beschäftigt sich die Arbeit.

Produktinformationen

Titel: Einseitige Rechtsakte im Völkerrecht
Autor:
EAN: 9783656342182
ISBN: 978-3-656-34218-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Internationales Recht
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 67g
Größe: H211mm x B146mm x T7mm
Jahr: 2012
Auflage: 1. Auflage.
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen