Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Grammatische Variation und Sozialstruktur

  • Fester Einband
  • 383 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Es kommt nicht oft vor, dass man innerhalb einer Arbeit sowohl einen generativ-grammatischen als auch einen soziolinguistischen An... Weiterlesen
20%
140.00 CHF 112.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Es kommt nicht oft vor, dass man innerhalb einer Arbeit sowohl einen generativ-grammatischen als auch einen soziolinguistischen Ansatz findet. Die vorliegende Studie versucht diesen Brückenschlag anhand von Daten aus der französischen Interrogativsyntax, u.a. zur wh-in-situ-Form, zur stilistischen Inversion, zur langen Extraktion und zur que-qui-Problematik. Gradierte Grammatikalitätsurteile bilden die empirische Hauptdatenquelle, wobei auch Daten aus qualitativen Interviewerhebungen und Lesezeitmessungen einbezogen werden. Zugleich werden methodologische Fragen zur Messbarkeit von Grammatikalität behandelt. Die Auswertung des empirischen Materials revidiert und präzisiert einige vertraute Auffassungen. Beispielsweise erweist sich die Evidenzgrundlage für die Annahme von LF-Bewegung bei wh-in-situ-Strukturen des Französischen als überraschend dünn. In einem weiteren Schritt wird der Einfluss externer Faktoren auf die Grammatikalitätsurteile statistisch untersucht. Hierbei beschränkt sich die Arbeit nicht auf den Standardsatz soziodemographischer Merkmale. Sie bezieht das Lebensstilkonzept aus der soziokulturellen Theorie von Pierre Bourdieu ein, das sich in der Tat als besonders relevant für die Identifikation und Erklärung von Variationsphänomenen in der Grammatik (z. B. Präferenzen für bestimmte Wortstellungsvarianten) erweist. Diese Studie zeigt, wie die gemeinsame Berücksichtigung einer grammatiktheoretischen und sozialstrukturellen Analyse zu einem präziseren Verständnis der französischen wh-Interrogation führt.

Zusammenfassung
"Adlis Arbeit ist in mehrfacher Hinsicht innovativ: sie zeigt, wie syntaktische Theorien Grammatikalitätsurteile anders als nur "intuitiv" erheben können; sie zeigt, wie variationslinguistische Untersuchungen syntaktischer Phänomene von formalen Ansätzen in der Syntax profitieren können; sie zeigt, welche sozialen Merkmale bei syntaktischer Optionalität eine Rolle spielen. [Es] sei noch gesagt, dass man selten eine so stark interdiziplinär ausgerichtete Arbeit liest, die dennoch in allen genutzten Teildisziplinen so hohe Kompetenz aufweist." Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik LXXIV. Jahrgang, Heft 1 (2007)

Produktinformationen

Titel: Grammatische Variation und Sozialstruktur
Untertitel: Diss.
Autor:
EAN: 9783050041025
ISBN: 978-3-05-004102-5
Format: Fester Einband
Herausgeber: Gruyter, de Akademie
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 383
Gewicht: 776g
Größe: H242mm x B169mm x T29mm
Jahr: 2004
Auflage: Reprint 2015