Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Deutliche Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Ist die Kriminalliteratur männlich? Figurencharakterisierungen im genderspezifischen Fokus und Gerechtigkeitsmodelle

Anonym
  • Kartonierter Einband
  • 16 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Essay aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Germanistik - Komparatistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: unbenotet, Universi... Weiterlesen
20%
15.50 CHF 12.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Essay aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Germanistik - Komparatistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, Note: unbenotet, Universität Bielefeld, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Essays untersuchen Figurencharakterisierungen in einer Kriminalliteratur unter einem genderspezifischen Fokus und diskutieren Gerechtigkeitsmodelle in Kriminalliteratur. Im ersten der beiden zusammengehörigen Essays geht der Autor dabei speziell der Frage nach, wie sich das Genre der Kriminalliteratur genderspezifisch darstellt, wobei auch einige der bekanntesten Vertreter, wie beispielsweise Sherlock Holmes oder Miss Marple als Beispiel herangezogen werden. Im zweiten Essay liegt der Fokus auf der Frage nach dem Gerechtigkeitsmodell in der Literatur und dessen diskussion im Medium selbst. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Kriminalliteratur eindeutig Gerechtigskeitsmodelle enthält,auch wenn wohlmöglich von den Autoren und Autorinnen ungewollt, indem gezeigt wird, dass es eine Grenze zwischen Gut und Böse gibt und letztendlich durch die Bestrafung des Täters, aber auch durch den Mord des amoralen Opfers, eine alte Ordnung hergestellt wird. Die Leserschaft sehnt sich jedoch mehr nach der Rückkehr des Gewohnten und vertraut in diese Strukturen, als dass sie eine Moralvorstellung aus der Kriminalliteratur zieht. Dies sehen die Autoren und Autorinnen auch nicht als Aufgabe der Kriminalliteratur.

Produktinformationen

Titel: Ist die Kriminalliteratur männlich? Figurencharakterisierungen im genderspezifischen Fokus und Gerechtigkeitsmodelle
Autor:
Anonym
EAN: 9783346111043
ISBN: 978-3-346-11104-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 16
Gewicht: 40g
Größe: H210mm x B148mm x T1mm
Jahr: 2020