Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Deutliche Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Inwiefern erreicht Brecht Verfremdung durch die Kontextualisierung von Songtext und Handlungsverlauf

Anonym
  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,0, Christian-Albrechts-Universität... Weiterlesen
20%
21.50 CHF 17.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,0, Christian-Albrechts-Universität Kiel, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Ziel der vorliegenden Seminararbeit ist es, im Folgenden zu analysieren, inwiefern Brecht Verfremdungseffekte durch die Kontextualisierung von Songtext und Handlungsverlauf in seinem berühmtesten Werk Die Dreigroschenoper erreicht. Dazu ist es zuerst notwendig, auf die neue Theaterform Brechts näher einzugehen und sie in ihrer Vielschichtigkeit zu betrachten. Hierbei ist es wichtig die Frage zu beantworten, welche Neuerungen Brechts episches Theater aufweist und wie sich diese äußern. In diesem Zusammenhang wird anfangs die Herkunft des Verfremdungsbegriffs näher erläutert, um im Zuge dessen die Anwendung und Wirkungsweise der Verfremdungseffekte erfassen zu können. Was versteht Brecht unter dem Begriff der Verfremdung und wie kommt dieser zum Ausdruck? Die Beantwortung dieser definitorischen Elemente sind unabdingbar für das Verstehen der Theaterpraxis bei Brecht. Sie bilden die Grundlage für die exemplarische Analyse des Songtextes Die Seeräuber Jenny in Verbindung mit der Handlung des zweiten Aufzugs des ersten Akts. Damit soll die Fragestellung beantwortet werden, ob sich in dem weltbekannten Song solche Effekte überhaupt finden lassen und wenn ja, wie genau sie ausgedrückt werden. Überdies wird ein Versuch unternommen zu beantworten, inwiefern der Liedtext mit dem Handlungsverlauf in Verbindung steht. Hierbei wird die Position eingenommen, dass Brecht einen starken, vielschichtigen Verfremdungseffekt erzielt, der die Handlung untermauert, indem er bewusst Kontraste darstellt. Der Inhalt des Primärtextes Die Dreigroschenoper wird als bekannt vorausgesetzt. Ferner erlaubt der Umfang dieser Seminararbeit nicht die Analyse sämtlicher musikalischer Passagen der Oper. Aus diesem Grund wird die exemplarische Analyse auf Die Seeräuber Jenny subsumiert und damit eine inhaltliche Reduktion vorgenommen. Es ist außerdem nicht möglich auf die Bühnengestaltung, das Lehrstück und die melodische Wirkung einzugehen und diese hinsichtlich möglicher Verfremdungseffekte zu untersuchen. Die Analyse beschränkt sich darüber hinaus überwiegend auf die Figuren Polly und Jenny.

Produktinformationen

Titel: Inwiefern erreicht Brecht Verfremdung durch die Kontextualisierung von Songtext und Handlungsverlauf
Untertitel: Eine exemplarische Analyse von "Die Seeräuber Jenny"
Autor:
Anonym
EAN: 9783668686762
ISBN: 978-3-668-68676-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 49g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2018