Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Verzögerungen in der ganzen Lieferkette Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Fehlerforschung im pädagogischen und arbeitswissenschaftlichen Kontext

Anonym
  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Deutsch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1,3, Hochschule Ostwestfal... Weiterlesen
20%
21.50 CHF 17.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Deutsch - Pädagogik, Didaktik, Sprachwissenschaft, Note: 1,3, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Seminararbeit über das Thema "Fehlerforschung im pädagogischen und arbeitswissenschaftlichen Kontext: Die Arbeiten von Weimer" wird die Frage beantwortet, inwieweit die Arbeiten von Weimer die heutige Fehlerforschung beeinflusst haben. Hermann Weimer hat sich hauptsächlich mit der Fehlerforschung in den zwanziger Jahren im pädagogischen Kontext beschäftigt und sich dabei tiefgründig auf die schulische Unterrichtspraxis bezogen. Daher wird der Aspekt der Fehlerforschung im arbeitswissenschaftlichen Kontext in dieser Seminararbeit vernachlässigt. Der Pädagoge Weimer gehört gemeinsam mit Arthur Kießling zu den Gründern der Fehlerforschung. In Bezug auf pädagogische Prozesse analysierten sie entstandene Fehler. Weimer war zu seiner Zeit einer der bedeutendsten Gründer der Fehlerkunde sowie der Fehlerpsychologie. Des Weiteren werden in dieser Seminararbeit Arthur Kießlings "Bedingungen der Fehlsamkeit" aufgenommen, da Kießling sowie seine Bedingungen in enger Verbindung zu Weimer stehen. Zu meiner Hauptliteratur gehört das Buch "Fehler zeichnen uns aus- Transdisziplinäre Grundlagen zur Theorie und Produktivität des Fehlers in Schule und Arbeitswelt", veröffentlicht von Martin Weingardt im Jahr 2004, sowie der Beitrag von Gerhard Glück "Zeitgeist und Fehlertheorie (1921-1939) -Meister Weimer und sein Schüler Kießling" aus dem Buch "Fehlerwelten- Vom Fehlermachen und Lernen aus Fehlern", herausgegeben von Wolfgang Althof im Jahr 1999. In beiden Textquellen stehen Weimers sowie Kießlings Arbeiten im Mittelpunkt. Zunächst werden in dieser Seminararbeit Weimer und seine Werke kurz dargestellt und der pädagogische Fehlerbegriff von 1900 grob beschrieben. Anschließend wird auf die Fehlerforschung in Bezug auf die Arbeiten von Weimer, sowie dazugehörige wichtige Begriffe, die mit Weimer in engem Zusammenhang stehen, eingegangen. Danach werden Fehler in der Unterrichtspraxis anhand Weimers Forschungen aufgezeigt und Kritikpunkte genannt. Darüber hinaus wird aufgegriffen, was von Weimers Ansätzen heute noch geblieben ist. Im Fazit wird erläutert, wie wichtig die Arbeiten von Weimer für die heutige Fehlerforschung sind.

Produktinformationen

Titel: Fehlerforschung im pädagogischen und arbeitswissenschaftlichen Kontext
Untertitel: Die Arbeiten von Weimer
Autor:
Anonym
EAN: 9783668927469
ISBN: 978-3-668-92746-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Sekundärliteratur & Lektürehilfen
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 49g
Größe: H210mm x B148mm x T2mm
Jahr: 2019