Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Gefühl von Scham angesichts der Leiblichkeit. Terézia Moras "Der einzige Mann auf dem Kontinent" mit Levinas betrachtet

Anonym
  • Geheftet
  • 20 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,7, Ludwig-Maximilians-Universität ... Weiterlesen
20%
21.50 CHF 17.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,7, Ludwig-Maximilians-Universität München, Sprache: Deutsch, Abstract: Wo beginnt die ethische Verantwortung der Literatur, und wo hört sie auf? Es stellt sich die Frage nach der Art der Darstellung und Verhandlung gesellschaftlicher Normen in der gegenwärtigen Literatur und ihr Umgang mit der thematisierten moralischen Verantwortung. Die folgenden Ausführungen versuchen dem am Beispiel des Romans "Der einzige Mann auf dem Kontinent" von Terézia Mora, stellvertretend nachzugehen. Das Augenmerk der Untersuchung liegt dabei auf den beiden Hauptfiguren und auf dem Gefühl der Scham verbunden mit der entblößten Körperlichkeit, unterlegt mit theoretischen Ansätzen von Emmanuel Levinas, dessen Ethik von der moralischen Verantwortung für den Anderen aufgrund seines entblößten Antlitzes für die anschließenden Betrachtungen hilfreich sein kann.

Produktinformationen

Titel: Das Gefühl von Scham angesichts der Leiblichkeit. Terézia Moras "Der einzige Mann auf dem Kontinent" mit Levinas betrachtet
Autor:
Anonym
EAN: 9783668389793
ISBN: 978-3-668-38979-3
Format: Geheftet
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 20
Gewicht: 50g
Größe: H208mm x B98mm x T17mm
Jahr: 2017
Auflage: 1. Auflage