Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Verbot von Börsenkursmanipulationen

  • Kartonierter Einband
  • 226 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Mit dem Zusammenbruch des Neuen Marktes ist die Notwendigkeit einer effizienten Sanktion von Börsenpreismanipulationen in den Foku... Weiterlesen
20%
80.00 CHF 64.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Mit dem Zusammenbruch des Neuen Marktes ist die Notwendigkeit einer effizienten Sanktion von Börsenpreismanipulationen in den Fokus des öffentlichen Interesses gerückt. Der deutsche Gesetzgeber hat hier mit dem 4. Finanzmarktförderungsgesetz auf die unbefriedigende Rechtslage mit einem ebenso unbefriedigenden Gesetz geantwortet. Die Arbeit diskutiert ausführlich den ursprünglichen Tatbestand des Kursbetruges nach 88 BörsG aF und das neue Manipulationsverbot in 20a WpHG, insbesondere im Hinblick auf geschützte Rechtsgüter, umstrittene Tatbestandsmerkmale, verfassungsrechtliche Bestimmtheit sowie anwendbare Verjährungsregeln. Die Strafbarkeit einzelner diskutierter Manipulationstechniken wie Scalping, Leerverkäufe und Kurspflege wird nach alter und neuer Rechtslage untersucht. Dabei zeigt die Arbeit Strafbarkeitslücken auf und entwickelt Reformvorschläge für eine weitere Gesetzgebung im Bereich der Börsenpreismanipulation.

Autorentext
Die Autorin: Anna Trüstedt, geboren 1974, studierte von 1993 bis 1999 Rechtswissenschaften in Augsburg, Lausanne und München. Ihre Referendarzeit in München schloss sie 2002 mit dem 2. Staatsexamen ab. Seit 2003 ist die Autorin als Rechtsanwältin in München tätig.

Inhalt

Aus dem Inhalt: Entwicklung des Tatbestandes des Kursbetruges - Wesentliche Änderungen zwischen § 88 BörsG und §§ 20a, 39, 38 Abs.1 Nr. 4 WpHG - Rechtsgüterschutz nach neuer und alter Rechtslage - Die Tatbestände von § 88 BörsG und §§ 20a, 39, 38 Abs.1 Nr.4 WpHG - Einzelfragen - Verfassungsgemäße Bestimmtheit von § 88 BörsG und § 20a Abs.1 i.V.m. Abs.2 WpHG - Anwendbarkeit presserechtlicher Verjährungsregeln - Fallgruppen der Kursmanipulation - Anwendbares Recht nach § 2 Abs.3 StGB - Kritik und Reformvorschläge.

Produktinformationen

Titel: Das Verbot von Börsenkursmanipulationen
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631531495
ISBN: 978-3-631-53149-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Öffentliches Recht
Anzahl Seiten: 226
Gewicht: 330g
Größe: H211mm x B146mm x T17mm
Jahr: 2004
Auflage: Neuausg.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel