Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Soziale Grundrechte in den Landesverfassungen

  • Kartonierter Einband
  • 232 Seiten
Die Autorin: Anke Brenne wurde 1975 in Arolsen geboren. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Universität Göttingen... Weiterlesen
20%
88.00 CHF 70.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Autorentext

Die Autorin: Anke Brenne wurde 1975 in Arolsen geboren. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Universität Göttingen. Seit November 2001 ist sie Referendarin am Landgericht Kassel.



Klappentext

Im Zuge der Wiedervereinigung Deutschlands hat die Diskussion um soziale Grundrechte an Bedeutung gewonnen. In den Verfassungen der neuen Bundesländer sind sie zahlreich enthalten. In die westdeutschen Landesverfassungen wurden sie in den letzten Jahren im Rahmen von Verfassungsänderungen vermehrt aufgenommen. Auch auf europäischer Ebene erlangen sie durch die Aufnahme in die Europäische Grundrechtscharta einen größeren Stellenwert. Die Arbeit zeigt, dass die normative Wirkung sozialer Grundrechte gering ist. Sie sind keine echten Grundrechte und daher auch nicht einklagbar. Trotzdem stehen sie als Sinnbild für eine moderne Verfassung. Ihre Umsetzung in den einzelnen Landesverfassungen sowie deren Vereinbarkeit mit Bundesrecht werden in dieser Arbeit betrachtet.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Begriffsbestimmung und Charakterisierung sozialer Grundrechte - Recht auf Arbeit, Recht auf soziale Sicherung, Recht auf Bildung, Recht auf angemessenen Wohnraum - Vereinbarkeit mit Bundesrecht - Normative Wirkung sozialer Grundrechte, Vergleich mit staatlichen Schutzpflichten - Die Europäische Grundrechtscharta.

Produktinformationen

Titel: Soziale Grundrechte in den Landesverfassungen
Autor:
EAN: 9783631505724
ISBN: 978-3-631-50572-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 232
Gewicht: 338g
Größe: H208mm x B146mm x T20mm
Jahr: 2003