Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

IPO Underpricing

  • Kartonierter Einband
  • 104 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Gang an die Börse eines Unternehmens steht sehr oft im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. So verhielt es sich auch beim ... Weiterlesen
20%
68.00 CHF 54.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Der Gang an die Börse eines Unternehmens steht sehr oft im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. So verhielt es sich auch beim Börsengang der Österr. Post AG im ersten Halbjahr 2006. Dass dieses ein staatliches Unternehmen war, das über die Börse teilprivatisiert werden sollte, sorgte für zusätzliche Brisanz. Mit ein Grund, dass sich die Verantwortlichen heftiger Kritik aussetzen mussten. Trotz dieser denkbar schlechten Vorraussetzungen war der Börsengang der Österr. Post AG ein voller Erfolg. Nicht nur für das Unternehmen selbst und dessen alleinigen Besitzer ÖIAG, die 49 % ihrer Anteile veräußerte, sondern auch für die Zeichner der Aktien. Es trat nämlich auch bei dieser Börseneinführung das bei vielen Erstemissionen sehr häufig zu beobachtende Phänomen des Underpricing in Erscheinung. Das vorliegende Buch gibt einen Einblick in die durchaus komplexe Materie eines Going Public und thematisiert im Besonderen den Begriff des Underpricing. Dabei soll ein einleitendes Kapitel Klarheit über die Motive, Erfolgsfaktoren, Vorraussetzungen sowie Abläufe einer Börseneinführung bringen um im Anschluss daran auf das eigentliche Thema - Das Phänomen des Underpricing - einzugehen.

Autorentext

Andreas Thaler, Magister der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften: Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Leopold Franzens Universität Innsbruck, Spezialisierungskurse in Banking & Finance sowie Tourismus- und Dienstleistungswirtschaft.



Klappentext

Der Gang an die Börse eines Unternehmens steht sehr oft im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. So verhielt es sich auch beim Börsengang der Österr. Post AG im ersten Halbjahr 2006. Dass dieses ein staatliches Unternehmen war, das über die Börse teilprivatisiert werden sollte, sorgte für zusätzliche Brisanz. Mit ein Grund, dass sich die Verantwortlichen heftiger Kritik aussetzen mussten. Trotz dieser denkbar schlechten Vorraussetzungen war der Börsengang der Österr. Post AG ein voller Erfolg. Nicht nur für das Unternehmen selbst und dessen alleinigen Besitzer ÖIAG, die 49 % ihrer Anteile veräußerte, sondern auch für die Zeichner der Aktien. Es trat nämlich auch bei dieser Börseneinführung das bei vielen Erstemissionen sehr häufig zu beobachtende Phänomen des Underpricing in Erscheinung. Das vorliegende Buch gibt einen Einblick in die durchaus komplexe Materie eines Going Public und thematisiert im Besonderen den Begriff des Underpricing. Dabei soll ein einleitendes Kapitel Klarheit über die Motive, Erfolgsfaktoren, Vorraussetzungen sowie Abläufe einer Börseneinführung bringen um im Anschluss daran auf das eigentliche Thema - Das Phänomen des Underpricing - einzugehen.

Produktinformationen

Titel: IPO Underpricing
Untertitel: Das Phänomen des Underpricing bei IPOs am österreichischen Kapitalmarkt
Autor:
EAN: 9783639054774
ISBN: 978-3-639-05477-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag Dr. Müller e.K.
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 104
Gewicht: 171g
Größe: H220mm x B150mm x T6mm
Jahr: 2013
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen