2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der nationale Strafrechtsanwender unter dem Einfluss des Europäischen Gemeinschaftsrechts

  • Kartonierter Einband
  • 390 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Andreas Jens versucht dem Problem, dass viele Anwender nationalen Strafrechts dem Europäischen Gemeinschaftsrecht mit zurückhalten... Weiterlesen
30%
132.00 CHF 92.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Andreas Jens versucht dem Problem, dass viele Anwender nationalen Strafrechts dem Europäischen Gemeinschaftsrecht mit zurückhaltender Skepsis begegnen, durch eine Systematisierung zu begegnen. Strafrecht bedürfe keiner Sonderbehandlung unter dem Gemeinschaftsrecht. Vielmehr führe eine genaue Definitionder widerstreitenden Normen, insbesondere der Grundfreiheiten, die der Verfasser auf ihren gleichheitsrechtlichen Gehalt begrenzt, sowie die Beachtung der rechtsstaatlichen Garantien des Gemeinschaftsrechts dazu, dass die gemeinschaftsrechtlichen Vorgaben, der Anwendungsvorrang und die gemeinschaftsrechtskonforme Auslegung im Strafrecht unverändert gelten könnten. Rechtsstaatliche Schreckensszenarien seien unbegründet, obgleich das Gemeinschaftsrecht - zum Teil als Obergrenze, zum Teil als verpflichtendes Mindesterfordernis - sowohl auf die Voraussetzungs- als auch auf die Sanktionsseite der nationalen Strafnormen einwirke.

Inhalt

Inhaltsübersicht: Einführung - 1. Teil: Der Vorrang des Europäischen Gemeinschaftsrechts vor dem nationalen Kriminalstrafrecht: A. Autonomie der Rechtsordnung und unmittelbare Anwendbarkeit: Entstehung und Inhalt des Prinzips der unmittelbaren Anwendbarkeit - Voraussetzungen der unmittelbaren Anwendbarkeit - B. Der Anwendungsvorrang des Gemeinschaftsrechts als Kollisionsregel: Die Kollisionsregel: Ursprung und Inhalt - Rechtsfolgen - C. Kollisionen des Gemeinschaftsrechts mit dem nationalen Kriminalstrafrecht: Rein nationales Kriminalstrafrecht - Deutsches Kriminalstrafrecht im Dienste der Gemeinschaft - D. Ergebnis: Anwendungsvorrang des Europäischen Gemeinschaftsrechts vor dem nationalen Kriminalstrafrecht - 2. Teil: Die gemeinschaftsrechtskonforme Auslegung nationalen Kriminalstrafrechts: A. Dogmatische Grundlagen des Prinzips: Ursprung der gemeinschaftsrechtskonformen Auslegung - Verhältnis zum Prinzip des Vorrangs des Gemeinschaftsrechts - Besonderheiten der gemeinschaftsrechtskonformen Auslegung im Kriminalstrafrecht - B. Die gemeinschaftsrechtskonforme Auslegung in der Anwendung deutscher Strafnormen: Gemeinschaftsrechtskonforme Auslegung deutscher Primärnormen - Gemeinschaftsrechtskonforme Auslegung im Rahmen der Strafzumessung - Gemeinschaftsrechtskonforme Auslegung sonstiger Vorschriften des Allgemeinen Teils - C. Ergebnis: Gemeinschaftsrechtskonforme Auslegung des nationalen Kriminalstrafrechts: 3. Teil: Kritische Würdigung der gefundenen Ergebnisse und Schlussbetrachtung - Literaturverzeichnis - Verzeichnis der zitierten Entscheidungen des EuGH - Stichwortverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Der nationale Strafrechtsanwender unter dem Einfluss des Europäischen Gemeinschaftsrechts
Untertitel: Eine Systematisierung der Einflüsse des Anwendungsvorrangs des Gemeinschaftsrechts und der gemeinschaftsrechtskonformen Auslegung im deutschen materiellen Strafrecht
Autor:
EAN: 9783428121540
ISBN: 978-3-428-12154-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Öffentliches Recht
Anzahl Seiten: 390
Gewicht: 547g
Größe: H235mm x B159mm x T24mm
Jahr: 2006
Auflage: 1. A

Weitere Produkte aus der Reihe "Hamburger Studien zum Europäischen und Internationalen Recht"