Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Analysen und Dokumente

  • Fester Einband
  • 500 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In Fortsetzung des Transkriptbandes Phonai 42 (= Teil I), dessen 165 Textausschnitte aus Interviews mit deutschsprachigen jüdische... Weiterlesen
20%
245.00 CHF 196.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

In Fortsetzung des Transkriptbandes Phonai 42 (= Teil I), dessen 165 Textausschnitte aus Interviews mit deutschsprachigen jüdischen Emigranten nach Palästina/Israel vor allem biographischen Inhalt haben, werden in Teil II zunächst 105 Transkripte zum Thema Sprache ergänzt. Die beigegebene CD, die 41 dieser Ausschnitte enthält, vermittelt auch einen akustischen Eindruck vom hohen sprachlichen Niveau der 60 bis 100 Jahre alten Sprecherinnen und Sprecher. Der anschließende linguistische Analyseteil beschäftigt sich in 10 Beiträgen mit den soziolinguistischen Hintergründen dieses gepflegten 'Bildungsbürgerdeutsch' und seinen grammatisch-stilistischen Charakteristika. Beide Bände zusammen dokumentieren und beschreiben eine Varietät des Deutschen, die zum einen durch auffällige Orientierung an der deutschen Schrift- und Literatursprache, zum anderen durch gelegentliche lexikalische Anreicherungen aus der hebräischsprachigen neuen Lebenswelt gekennzeichnet ist und deren historische Einmaligkeit mit dem Abtreten dieser letzten Emigrantengeneration besiegelt ist.

Inhalt

Inhalt: 1. Transkripte zum Thema Sprache. - 2. Analysen: Anne Betten, »Vielleicht sind wir wirklich die einzigen Erben der Weimarer Kultur.« Einleitende Bemerkungen zur Forschungshypothese >Bildungsbürgerdeutsch in Israel< und zu den Beiträgen dieses Bandes. - Miryam Du-nour, Sprachbewahrung und Sprachwandel unter den deutschsprachigen Palästina-Emigranten der 30er Jahre (Anhang: Modernes Hebräisch - die vorherrschende Sprache innerhalb der jüdischen Gemeinschaft in Palästina). - Anne Betten, Satzkomplexität, Satzvollständigkeit und Normbewußtsein. Syntaktische Besonderheiten des Israel-Corpus. - Andreas E. Weiss, Satzverknüpfung in erzählenden Passagen des Israel-Corpus. - Christian Albert, Parenthesen als syntaktisches Charakteristikum des Israel-Corpus. Formen - Funktionen - Frequenz. - Astrid Kossakowski, Satzabbrüche in Gesprächen. Zu den Bedingungen ihres Vorkommens bei einer ansonsten grammatisch sehr normorientierten Sprechergruppe. - Maria Gierlinger, »Ja, das is auch wieder eine Geschichte für sich.« Sprachliche und außersprachliche Einflüsse auf die Ausprägung mündlicher Erzählungen. - Claudia M. Riehl, Autobiographisches Erzählen und autobiographisches Gedächtnis. Eine Fallstudie anhand von Interviews mit einem ehemals deutschen Juden. - Peter Mauser, »Überhaupt: die Sprache hat sich ja sehr geändert.« Beobachtungen zur Flexionsmorphologie an Interviews mit österreichisch-jüdischen Emigranten. - Miryam Du-nour, Sprachenmischung, Code-switching, Entlehnung und Sprachinterferenz. Einflüsse des Hebräischen und Englischen auf das Deutsch der fünften Alija. - Gesamtregister zu Phonai Band 42 und Band 45.

Produktinformationen

Titel: Analysen und Dokumente
Editor:
EAN: 9783484231450
ISBN: 978-3-484-23145-0
Format: Fester Einband
Herausgeber: De Gruyter
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 500
Gewicht: 1019g
Größe: H246mm x B175mm x T31mm
Jahr: 2000
Auflage: Reprint 2012

Weitere Produkte aus der Reihe "Sprachbewahrung nach der Emigration - das Deutsch der 20er Jahre in Is"