Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Digitale Heldengeschichten

  • Fester Einband
  • 192 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Computerspiele inszenieren sich als moderne Epen. Sie erreichen dies durch eine vielfältige und kreative Adaptation von Stoff- und... Weiterlesen
20%
65.00 CHF 52.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Computerspiele inszenieren sich als moderne Epen. Sie erreichen dies durch eine vielfältige und kreative Adaptation von Stoff- und Motivtraditionen, Figuren, Handlungssträngen und Erzählstrategien mittelalterlicher Epen. In Einzelanalysen werden häufig auftretende Verfahren erläutert und ihre Wirkung innerhalb der Spiele näher untersucht.

Computerspiele wie "Dragon Age: Inquisition", "Guild Wars 2" oder "Star Wars: The Old Republic" versprechen ihrem Publikum großartige, nachgerade "epische" Inhalte. Dieses Buch zeigt, wie sie das erreichen und welche Rolle dabei der Rezeption deutschsprachiger Epik des Mittelalters zukommt. Zur Veranschaulichung der bislang großteils unentdeckten Parallelen bietet dieses Buch erstmals auf Basis theoretischer Überlegungen zur Narrativik von PC-Spielen einen Gesamtüberblick sowie exemplarische Einzelanalysen. Die Autorin erläutert in ihrer umfangreichen multimedialen Beweisführung häufig auftretende Verfahren und untersucht ihre Wirkung innerhalb der Spiele. Sie zeigt, dass sich nicht nur typische Stoff- und Motivtraditionen der mittelalterlichen Epik in der Erzählwelt moderner PC-Heldenepen widerspiegeln, sondern auch einzelne narrative Strategien - etwa in Form von Quests oder Handlungsvorausdeutungen.

Autorentext

Aline Madeleine Holzer hat an der Universität Wien Deutsche Philologie studiert und an der Karl-Franzens-Universität Graz das Masterstudium Germanistik mit dem Schwerpunkt Germanistische Mediävistik abgeschlossen.



Klappentext

Computerspiele wie «Dragon Age: Inquisition», «Guild Wars 2» oder «Star Wars: The Old Republic» versprechen ihrem Publikum großartige, nachgerade «epische» Inhalte. Dieses Buch zeigt, wie sie das erreichen und welche Rolle dabei der Rezeption deutschsprachiger Epik des Mittelalters zukommt. Zur Veranschaulichung der bislang großteils unentdeckten Parallelen bietet dieses Buch erstmals auf Basis theoretischer Überlegungen zur Narrativik von PC-Spielen einen Gesamtüberblick sowie exemplarische Einzelanalysen. Die Autorin erläutert in ihrer umfangreichen multimedialen Beweisführung häufig auftretende Verfahren und untersucht ihre Wirkung innerhalb der Spiele. Sie zeigt, dass sich nicht nur typische Stoff- und Motivtraditionen der mittelalterlichen Epik in der Erzählwelt moderner PC-Heldenepen widerspiegeln, sondern auch einzelne narrative Strategien - etwa in Form von Quests oder Handlungsvorausdeutungen.



Zusammenfassung
"Die Studie überzeugt durch ihre klare Zweiteilung in einen theoretischen und einen angewandten Abschnitt ebenso wie durch ihre klare und anschauliche Argumentationsweise." (Joel L.C. Schregenberger, Germanistik in der Schweiz 14/2017)

Inhalt

Mittelalter - Helden- und Ritterepik - Game Studies - Computerspiele - Geschichtsbild

Produktinformationen

Titel: Digitale Heldengeschichten
Untertitel: Medienübergreifende narratologische Studie zur Rezeption der mittelalterlichen deutschsprachigen Epik in Computerspielen
Autor:
EAN: 9783631720295
ISBN: 978-3-631-72029-5
Format: Fester Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 192
Gewicht: 352g
Größe: H216mm x B151mm x T17mm
Jahr: 2017
Auflage: Neuausg.