Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Minne- und Minnesangkonzept im sumerlaten-Lied Walthers von der Vogelweide

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,0, Ruhr-Universität B... Weiterlesen
20%
18.90 CHF 15.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,0, Ruhr-Universität Bochum (Germanistisches Institut), Veranstaltung: Hauptseminar "Walther von der Vogelweide", Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit wird zunächst die Tradition des Minnesangs, auf die Walther trifft, vorgestellt. Vor dieser Folie wird dann das Besondere und zu Walthers Zeit Neue im sumerlaten-Lied transparent gemacht. Hierzu wird das Lied eingehend analysiert, wobei die Frage nach einem spezifischen Minnesangkonzept Walthers stets präsent bleibt. Inhalt 1 Einleitung 1.1 Textkritik 2 Die Tradition 2.1 Minnesang ist Rollenlyrik 2.2 Traditionelle Motive des hohen Minneliedes 2.3 Ein Beispiel 3 Das sumerlaten-Lied Walthers (72,31) 3.1 "swenne ich mîn singen lâze" 3.2 "swîgen oder singen alse ê?" 3.3.1 "swîgen" 3.3.2 "singen alse ê" 3.4 "rechet mich" 4 Schlußbetrachtungen 5 Literaturangaben

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,0, Ruhr-Universität Bochum (Germanistisches Institut), Veranstaltung: Hauptseminar "Walther von der Vogelweide", Sprache: Deutsch, Abstract: In der vorliegenden Arbeit wird zunächst die Tradition des Minnesangs, auf die Walther trifft, vorgestellt. Vor dieser Folie wird dann das Besondere und zu Walthers Zeit Neue im sumerlaten-Lied transparent gemacht. Hierzu wird das Lied eingehend analysiert, wobei die Frage nach einem spezifischen Minnesangkonzept Walthers stets präsent bleibt. Inhalt 1 Einleitung 1.1 Textkritik 2 Die Tradition 2.1 Minnesang ist Rollenlyrik 2.2 Traditionelle Motive des hohen Minneliedes 2.3 Ein Beispiel 3 Das sumerlaten-Lied Walthers (72,31) 3.1 "swenne ich mîn singen lâze" 3.2 "swîgen oder singen alse ê?" 3.3.1 "swîgen" 3.3.2 "singen alse ê" 3.4 "rechet mich" 4 Schlußbetrachtungen 5 Literaturangaben

Produktinformationen

Titel: Minne- und Minnesangkonzept im sumerlaten-Lied Walthers von der Vogelweide
Untertitel: Tradition und Wandel in Walthers Minnesang am Bsp. von "lange swîgen des hât ich gedâht" (72,31)
Autor:
EAN: 9783656571179
ISBN: 978-3-656-57117-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 62g
Größe: H292mm x B146mm x T7mm
Jahr: 2014
Auflage: 1. Auflage