Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Akten des XI. Internationalen Germanistenkongresses Paris 2005. 'Germanistik im Konflikt der Kulturen'

  • Kartonierter Einband
  • 486 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Herausgeber: Jean-Marie Valentin (1938), Ehrenpräsident der IVG, Professor an der Sorbonne seit 1985, Mitglied der Deuts... Weiterlesen
20%
141.00 CHF 112.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Autorentext

Der Herausgeber: Jean-Marie Valentin (1938), Ehrenpräsident der IVG, Professor an der Sorbonne seit 1985, Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.



Klappentext

Band 10 der Akten des XI. Internationalen Germanistenkongresses Paris 2005 befasst sich mit Geschlechterdifferenzen, Development-Theatre, Dialogforschung sowie Sprach- und Literaturphänomenen nach der Wende.
In der Sektion «Geschlechterdifferenzen als Kulturkonflikte» wird untersucht, wie Geschlechterdifferenzen über Formen interkultureller Begegnung spezifisch 'dramatisiert' und Kulturkonflikte über Figurationen der Geschlechtlichkeit bewertet und emotionalisiert werden.
Die Bühne als Ort der Begegnung disparater Elemente steht in «Regiekunst und Development-Theatre» im Mittelpunkt. Im Gegensatz zur abendländischen Tradition wird der Blick unter Einfluss aussereuropäischer Kulturen von der Schrift auf andere Theaterpraktiken gelenkt.
Weiter eröffnen sich in der Sektion «Streiten im Lichte der linguistischen und literaturwissenschaftlichen Dialogforschung» der Analyse der Theater- und Alltagskommunikation neue Wege. Mit dem texttheoretischen Konzept der Dialogizität und Intertextualität wird der Dialog selber zum Streitobjekt.
Was aus den Besonderheiten des geteilten Deutschland nach 1989 geworden ist, erörtert die den Band abschliessende Sektion «Deutsche Sprache und Literatur nach der Wende». Dabei werden folgende Fragen untersucht: Besteht eine 'virtuelle DDR-Literatur' mit ihren Traditionen weiter? Welche Rolle spielt der Erinnerungsdiskurs? Kann heute überhaupt von einer gesamtdeutschen Literatur gesprochen werden?



Inhalt

Aus dem Inhalt: Genderstudies - Postdramatisches Theater - Regiekunst - Literatur nach der Wende - Männlichkeit in den Kriegsromanen - Männlichkeit und Homosexualität - Weiblichkeit und Dekadenz - Ehebruchsromane - Frauenemanzipation - Theater der Grausamkeit - Subkulturelle Theaterformen - Klassikerbearbeitungen - Streit und Dialog - Gescheiterte Gespräche - Streit- und Sprachlosigkeit - Körpersprache - Bühnenanweisungen und Inszenierungen - Sprache und Gattungen der Wendeliteratur - Erinnerung und Erinnerungsverfälschung in der Wendeliteratur - Mythos als Metapher der deutschen Wende - Guter Osten/Böser Westen (und umgekehrt).

Produktinformationen

Titel: Akten des XI. Internationalen Germanistenkongresses Paris 2005. 'Germanistik im Konflikt der Kulturen'
Untertitel: Band 10. Geschlechterdifferenzen als Kulturkonflikte. Betreut von Béatrice Dumiche, Ortrud Gutjahr und Vivian Liska. Regiekunst und Development-Theatre. Betreut von Bernard Banoun, Simone Seym und Marielle Silhouette. Streiten im Lichte der linguistischen
Editor:
EAN: 9783039107995
ISBN: 978-3-03910-799-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 486
Gewicht: 755g
Größe: H226mm x B179mm x T32mm
Jahr: 2007

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel