Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Scham und Schrift

  • Fester Einband
  • 285 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Gefühl der Scham mag angesichts feuilletonistischer Beschwerden über die Schamlosigkeit der zeitgenössischen Literatur als übe... Weiterlesen
20%
59.90 CHF 47.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Das Gefühl der Scham mag angesichts feuilletonistischer Beschwerden über die Schamlosigkeit der zeitgenössischen Literatur als überholtes Phänomen gelten. Die Studie argumentiert hingegen, dass sich im Rahmen des 'retour du récit' in der französischen Literatur seit den 1970er Jahren ein Strang literarischen Erzählens ausbildet, in dem die Scham zum Brennglas für zeitgenössische Umbrüche wird. Dies geschieht zum einen in Rückbindung an innerliterarische Veränderungen, zum anderen in Bezug auf historische Ereignisse, in denen sich das Subjekt mit einer spezifisch nachmodernen Scham konfrontiert sieht. Hierzu gehören das Erbe der Shoah, die Kolonialgeschichte und Beschämungen spätkapitalistischer Lebenswelten. Unter dem Begriff der 'hontofiction' werden Erzählungen von Marguerite Duras, Georges-Arthur Goldschmidt und Annie Ernaux untersucht. Das Subjekt, das u.a. vom 'nouveau roman' zu Grabe getragen wurde, kehrt hier nicht als ein 'starkes' Subjekt zurück, sondern reflektiert in der Art seiner Rückkehr die eigene Brüchigkeit.

Produktinformationen

Titel: Scham und Schrift
Untertitel: Strategien literarischer Subjektkonstitution bei Duras, Goldschmidt und Ernaux
Autor:
EAN: 9783825363970
ISBN: 978-3-8253-6397-0
Format: Fester Einband
Herausgeber: Universitätsvlg. Winter
Genre: Romanische Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 285
Gewicht: 614g
Größe: H250mm x B172mm x T23mm
Veröffentlichung: 27.12.2017
Jahr: 2017
Land: DE

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel