Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

"Bis der Tod oder ihr selber euch scheidet" - eine neue Formel für das Eheversprechen?

  • Geheftet
  • 20 Seiten
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,1, Hochschule Koblenz, Veranstaltung: Erzie... Weiterlesen
20%
18.90 CHF 15.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,1, Hochschule Koblenz, Veranstaltung: Erziehung und Sozialisation in der Familie, Sprache: Deutsch, Abstract: Heutzutage ist in vielen Zeitungen von wieder und wieder höheren Scheidungszahlen zu lesen, genauso wie im Internet und man hört das auch immer wieder im Fernsehen. Die Scheidung ist in heutiger Gesellschaft gegenwertig und irgendwie jeder von uns kennt jemanden der schon geschieden ist. Die Akzeptanz der Scheidung in der Bevölkerung ist groß und keiner wird schief angeguckt, nur weil er geschieden ist. Die Scheidung ist jedermann zugänglich und inzwischen kann man Scheidungsanträge im Internet ausfüllen, per Email an den Anwalt schicken und zu einem Termin im Gericht erscheinen. Wenn die Eheleute sich einig sind geht es einfach und unkompliziert. Wir lassen uns auch definitiv öfter scheiden. Laut dem statistischen Bundesamt wurden im Jahr 1950 134.600 Ehen geschieden und 50 Jahre später 194.408 . So entsteht die Frage warum so viele Ehen zurzeit geschieden werden? Sind die Ursachen auf alle Menschen übertragbar, so dass jeder von uns ein hohes Scheidungsrisiko trägt? In dieser Arbeit wird versucht auf diese Fragen eine Antwort zu finden. Zuerst werden im Teil 2 die Begriffe Ehe und Scheidung thematisiert. Im Teil 3 wird auf die Häufigkeit der Scheidungen eingegangen. Die Zahlen beziehen sich auf den Zeitraum ab 1950 bis heute. Da-bei werden die veränderten Faktoren der sich Scheidenden berücksichtigt. Im Punkt 4 werden die Zusammenhänge zwischen gesellschaftlichen Veränderungen und der steigenden Zahl der Scheidungen aufgezeigt. Die Werte, die Funktion einer Ehe und die Arbeitsaufteilung werden beschrieben. Im Punkt 5 werden die sozialdemografischen Einflüsse wie z.B. Heiratsalter, Wohnort thematisiert. Im Punkt 6 werden die wichtigsten Überlegungen zusammengefasst.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, einseitig bedruckt, Note: 2,1, Fachhochschule Koblenz, Veranstaltung: Erziehung und Sozialisation in der Familie, Sprache: Deutsch, Abstract: Heutzutage ist in vielen Zeitungen von wieder und wieder höheren Scheidungszahlen zu lesen, genauso wie im Internet und man hört das auch immer wieder im Fernsehen. Die Scheidung ist in heutiger Gesellschaft gegenwertig und irgendwie jeder von uns kennt jemanden der schon geschieden ist. Die Akzeptanz der Scheidung in der Bevölkerung ist groß und keiner wird schief angeguckt, nur weil er geschieden ist. Die Scheidung ist jedermann zugänglich und inzwischen kann man Scheidungsanträge im Internet ausfüllen, per Email an den Anwalt schicken und zu einem Termin im Gericht erscheinen. Wenn die Eheleute sich einig sind geht es einfach und unkompliziert. Wir lassen uns auch definitiv öfter scheiden. Laut dem statistischen Bundesamt wurden im Jahr 1950 134.600 Ehen geschieden und 50 Jahre später 194.408 . So entsteht die Frage warum so viele Ehen zurzeit geschieden werden? Sind die Ursachen auf alle Menschen übertragbar, so dass jeder von uns ein hohes Scheidungsrisiko trägt? In dieser Arbeit wird versucht auf diese Fragen eine Antwort zu finden. Zuerst werden im Teil 2 die Begriffe Ehe und Scheidung thematisiert. Im Teil 3 wird auf die Häufigkeit der Scheidungen eingegangen. Die Zahlen beziehen sich auf den Zeitraum ab 1950 bis heute. Da-bei werden die veränderten Faktoren der sich Scheidenden berücksichtigt. Im Punkt 4 werden die Zusammenhänge zwischen gesellschaftlichen Veränderungen und der steigenden Zahl der Scheidungen aufgezeigt. Die Werte, die Funktion einer Ehe und die Arbeitsaufteilung werden beschrieben. Im Punkt 5 werden die sozialdemografischen Einflüsse wie z.B. Heiratsalter, Wohnort thematisiert. Im Punkt 6 werden die wichtigsten Überlegungen zusammengefasst.

Produktinformationen

Titel: "Bis der Tod oder ihr selber euch scheidet" - eine neue Formel für das Eheversprechen?
Untertitel: Zu den Ursachen der Scheidungen
Autor:
EAN: 9783640661251
ISBN: 978-3-640-66125-1
Format: Geheftet
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 20
Gewicht: 44g
Größe: H232mm x B152mm x T1mm
Jahr: 2010
Auflage: 1. Auflage.
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen