Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Sex, Erotik, Liebe

  • Kartonierter Einband
  • 528 Seiten
Dieses dreibändige Werk zeigt auf faszinierende Weise, wie sich in Schriftdokumenten der Umgang der Menschen mit Sexualität nieder... Weiterlesen
20%
68.00 CHF 54.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Dieses dreibändige Werk zeigt auf faszinierende Weise, wie sich in Schriftdokumenten der Umgang der Menschen mit Sexualität niederschlägt. Adalbert Podlechs akribische Recherchen weisen nach, dass es durch die Jahrtausende Männer waren, die bestimmten, wie Sex, Liebe und Erotik ausgelebt wurden. Podlech veranschaulicht anhand detaillierter etymologischer Erklärungen, wie sich der Umgang mit der Lust, die Beziehung der Geschlechter zueinander, vom 1. Jahrtausend v. Chr. bis zum Mittelalter in Indien, in den Ländern um das Mittelmeer und in Mitteleuropa veränderte. Er beschreibt, wie gesellschaftliche, gesetzliche und religiöse Entwicklungen sich auf den Umgang zwischen Mann und Frau auswirkten. In diesem grundlegenden Werk wird eines ganz deutlich die Lebensformen haben gewechselt, die Gesellschaftsstrukturen haben sich durch die Jahrtausende geändert, aber das eine blieb bis ins vorige Jahrhundert gleich: Der Mann sieht sich als Herr über den Körper der Frau. Doch auch unter diesen Bedingungen konnte immer wieder das aufblühen, was wir heute Liebe nennen.

Autorentext

Adalbert Podlech, 1929 in Euskirchen geboren, studierte Philosophie, Geschichte, Theologie und vergleichende Religionswissenschaften (Promotion 1956) und anschließend Jura (Habilitation 1969) in Bonn. Er war Professor für Öffentliches Recht an der Technischen Hochschule Darmstadt, Richter am Hessischen Landessozialgericht und ist Justitiar des P.E.N.-Zentrums Deutschland. Veröffentlichungen u. a.: »Der Leib als Weise des In-der-Welt-Seins« (Bonn 1956), »Das Grundrecht der Gewissensfreiheit« (Berlin 1969), »Abaelard und Heloisa oder Die Theologie der Liebe« (München 1990).



Klappentext

Dieses dreibändige Werk zeigt auf faszinierende Weise, wie sich in Schriftdokumenten der Umgang der Menschen mit Sexualität niederschlägt. Adalbert Podlechs akribische Recherchen weisen nach, dass es durch die Jahrtausende Männer waren, die bestimmten, wie Sex, Liebe und Erotik ausgelebt wurden. Podlech veranschaulicht anhand detaillierter etymologischer Erklärungen, wie sich der Umgang mit der Lust, die Beziehung der Geschlechter zueinander, vom 1. Jahrtausend v. Chr. bis zum Mittelalter in Indien, in den Ländern um das Mittelmeer und in Mitteleuropa veränderte. Er beschreibt, wie gesellschaftliche, gesetzliche und religiöse Entwicklungen sich auf den Umgang zwischen Mann und Frau auswirkten. In diesem grundlegenden Werk wird eines ganz deutlich - die Lebensformen haben gewechselt, die Gesellschaftsstrukturen haben sich durch die Jahrtausende geändert, aber das eine blieb bis ins vorige Jahrhundert gleich: Der Mann sieht sich als Herr über den Körper der Frau. Doch auch unter diesen Bedingungen konnte immer wieder das aufblühen, was wir heute Liebe nennen.

Produktinformationen

Titel: Sex, Erotik, Liebe
Untertitel: Der Umgang der männer mit Frauen durch die Jahrtausende, ermittelt aus Sprachen und Texten Band 3
Autor:
EAN: 9783865202475
ISBN: 978-3-86520-247-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Buch & media
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 528
Gewicht: 768g
Größe: H225mm x B149mm x T37mm
Veröffentlichung: 01.03.2007
Jahr: 2007

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen