Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ratings in der Versicherungswirtschaft

  • Kartonierter Einband
  • 96 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Ratingagenturen ermöglichen durch Finanzkraftratings über Versicherer potenziellen Versicherun... Weiterlesen
20%
67.00 CHF 53.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Ratingagenturen ermöglichen durch Finanzkraftratings über Versicherer potenziellen Versicherungsnehmern, Versicherungsvermittler, Aufsichtsbehörden und Investoren einen Einblick in die wirtschaftliche Lage des Versicherers, um so das Insolvenzrisiko eines Versicherers besser einschätzen zu können. Diese Arbeit versucht die Ziele, Nutzen sowie die Grenzen von Versicherungsratings aufzuzeigen. Dabei werden vor allem die Bedeutung und Zweckmäßigkeit von Versicherungsratings aufgezeigt, und im weiteren Verlauf werden dann die Marktteilnehmer am Versicherungsratingmarkt näher betrachtet. Da das Ratingverfahren für viele eine Art Blackbox darstellt, wird dem Erstellungsprozess von Ratings ebenfalls ein Kapitel gewidmet. Es kommt immer wieder vor, dass Ratings von zwei oder mehreren Ratingagenturen für den ein und selben Versicherer unterschiedlich ausfallen. Dieses Phänomen "Split Ratings" rufen bei manchem Zweifel an der Glaubwürdigkeit und am Informationsgehalt von Ratings auf. Die Existenz und die Ergründung der Ursachen von Split Ratings werden ebenfalls im Rahmen dieser Arbeit behandelt und zeigen somit zu guter Letzt die Grenzen von Ratings auf.

Autorentext

Wurde 1978 in Baden bei Wien geboren. Er studierte an der Technischen Universität Wien Wirtschaftsinformatik und ist derzeit bei einer großen, renommierten und international tätigen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzlei in Wien beschäftigt. Sein Schwerpunkt hierbei liegt in der Prüfung von Versicherungsgesellschaften.



Klappentext

Inhaltlich unveränderte Neuauflage. Ratingagenturen ermöglichen durch Finanzkraftratings über Versicherer potenziellen Versicherungsnehmern, Versicherungsvermittler, Aufsichtsbehörden und Investoren einen Einblick in die wirtschaftliche Lage des Versicherers, um so das Insolvenzrisiko eines Versicherers besser einschätzen zu können. Diese Arbeit versucht die Ziele, Nutzen sowie die Grenzen von Versicherungsratings aufzuzeigen. Dabei werden vor allem die Bedeutung und Zweckmäßigkeit von Versicherungsratings aufgezeigt, und im weiteren Verlauf werden dann die Marktteilnehmer am Versicherungsratingmarkt näher betrachtet. Da das Ratingverfahren für viele eine Art Blackbox darstellt, wird dem Erstellungsprozess von Ratings ebenfalls ein Kapitel gewidmet. Es kommt immer wieder vor, dass Ratings von zwei oder mehreren Ratingagenturen für den ein und selben Versicherer unterschiedlich ausfallen. Dieses Phänomen "Split Ratings" rufen bei manchem Zweifel an der Glaubwürdigkeit und am Informationsgehalt von Ratings auf. Die Existenz und die Ergründung der Ursachen von Split Ratings werden ebenfalls im Rahmen dieser Arbeit behandelt und zeigen somit zu guter Letzt die Grenzen von Ratings auf.

Produktinformationen

Titel: Ratings in der Versicherungswirtschaft
Untertitel: Unterschiede zwischen den Ratingagenturen
Autor:
EAN: 9783639442434
ISBN: 978-3-639-44243-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: AV Akademikerverlag
Genre: Sozialwissenschaften allgemein
Anzahl Seiten: 96
Gewicht: 159g
Größe: H220mm x B150mm x T6mm
Veröffentlichung: 01.07.2012
Jahr: 2012
Auflage: Aufl.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen