Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bankbetriebslehre

  • E-Book (pdf)
  • 540 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen & Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Fast alle Themen aus dem täglichen Bankbetrieb und der Führungspraxis werden in dieser anwendungsorientierten Bankbetriebslehre au... Weiterlesen
CHF 28.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Fast alle Themen aus dem täglichen Bankbetrieb und der Führungspraxis werden in dieser anwendungsorientierten Bankbetriebslehre aufgegriffen. Besonderen Nutzen bietet die ergänzende quantitative Aufbereitung des üblicherweise mehr verbal dargestellten Stoffes. Die Rechenaufgaben sind zugleich als Grundlage für die Examensvorbereitung konzipiert.

Inhalt
1 Funktionen und Aufgaben des Kreditwesens in der Bundesrepublik Deutschland.- 1.1 Allgemeiner Überblick.- 1.2 Elementarfunktionen.- 1.2.1 Umtauschfunktion.- 1.2.2 Depotfunktion.- 1.2.3 Transportfunktion.- 1.2.4 Finanzierungsfunktion.- 1.2.5 Zusammenfassung.- 1.3 Transformationsfunktionen.- 1.3.1 Losgrößentransformation.- 1.3.2 Fristentransformation.- 1.3.3 Risikotransformation.- 2 Das Bankensystem.- 2.1 Zentralbanksystem.- 2.1.1 Organisation.- 2.1.2 Funktion.- 2.1.3 Instrumente der Geldpolitik.- 2.1.4 Gesetz über die Deutsche Bundesbank.- 2.2 Universalbanken und Spezialbanken im deutschen Bankensystem.- 2.2.1 Universalbanken.- 2.2.1.1 Private Geschäftsbanken.- 2.2.1.2 Genossenschaftsbanken.- 2.2.1.3 Sparkassen.- 2.2.1.4 Deutsche Postbank AG.- 2.2.2 Kreditinstitute mit Sonderaufgaben.- 2.2.3 Öffentlich-rechtliche Sonderkreditinstitute.- 2.2.4 Spezialbanken.- 2.3 Einlagensicherungssysteme.- 2.3.1 Privatbankensektor.- 2.3.2 Sparkassensektor.- 2.3.3 Genossenschaftssektor.- 2.3.4 Kurzbewertung der Einlagensicherung.- 2.4 Das amerikanische Trennbankensystem.- 3 Rechtliche Grundlagen.- 3.1 Rechtliche Grundlagen des Kreditwesens im Überblick.- 3.2 Das Kreditwesengesetz.- 3.2.1 Zielsetzungen und Konzeption des KWG.- 3.2.2 Organisation des Bankgeschäfts.- 3.3 Frühere KWG-Novellen.- 3.4 Die Vierte KWG-Novelle.- 3.4.1 Ausgangslage.- 3.4.2 Umsetzung der Zweiten Bankrechtskoordinierungsrichtlinie.- 3.4.3 Umsetzung der Eigenmittelrichtlinie.- 3.4.4 Konsequenzen für die Kreditwirtschaft.- 3.5 Eigenkapital- und Liquiditätsgrundsätze und weitere Normen.- 3.5.1 Eigenkapitalgrundsätze.- 3.5.2 Liquiditätsgrundsätze.- 3.6 Die Fünfte KWG-Novelle.- 3.6.1 Umsetzung der Konsolidierungsrichtlinie.- 3.6.2 Umsetzung der Großkreditrichtlinie.- 3.7 Die Sechste KWG-Novelle.- 3.7.1 Grundlagen.- 3.7.2 Die Risiken des Handelsbuches.- 3.7.3 Die Risiken des Gesamtgeschäftes.- 3.7.4 Die Beurteilung der bankaufsichtsrechtlichen Entwicklung.- 3.8 Weitere Normen und gesetzliche Grundlagen.- 3.8.1 Normen für das Kreditgeschäft.- 3.8.2 Rechnungslegung.- 3.8.3 Grundlagen für das Finanzdienstleistungsgeschäft.- 3.9 Bankenaufsicht.- 3.9.1 Grundsätze.- 3.9.2 Entwicklungen.- 3.9.3 Analogien zur Versicherungsaufsicht.- 4 Bankpolitik.- 4.1 Institutionelle Entscheidungsbeschränkungen.- 4.2 Die Sonderstellung der Kreditwirtschaft in der Gesamtwirtschaft.- 4.2.1 Sicherung der Funktionsfähigkeit der Banken und Einlegerschutz.- 4.2.2 Beitrag der Liquiditätstheorien zur Existenzsicherung der Bank.- 4.2.2.1 Die goldene Bankregel.- 4.2.2.2 Die Bodensatztheorie.- 4.2.2.3 Realisationstheorie (Shiftability Theory).- 4.2.2.4 Die Maximalbelastungstheorie (Insolvenztheorie).- 4.2.2.5 Zusammenfassung.- 4.3 Bilanzstrukturnormen.- 4.3.1 Das Normensystem und seine Ausnutzung.- 4.3.2 Finanzierungsregeln.- 4.3.3 Allgemeine Eigenkapitalbelastungsregeln.- 4.3.4 Konsolidierung bei Kreditinstitutsgruppen.- 4.3.4.1 Konsolidierungkreis und Konsolidierungspflicht.- 4.3.4.2 Konsolidierungsverfahren.- 4.3.4.3 Aktivische Unterschiedsbeträge.- 4.3.4.4 Auswirkungen der Fünften KWG-Novelle.- 4.3.5 Limitierung der Großkreditvergabe.- 4.4 Risikopolitik.- 4.4.1 Risikobegriff und Bedeutung der Risikopolitik.- 4.4.2 Risikomanagementprozeß.- 4.4.3 Risiken im Betriebsbereich.- 4.4.4 Allgemeine Risikovorsorge im Wertbereich.- 4.4.5 Marktrisiko.- 4.4.5.1 Zinsänderungsrisiko.- 4.4.5.2 Währungsrisiko.- 4.4.5.3 Aufsichtsrechtliche Bestimmungen.- 4.4.6 Liquiditätsrisiko.- 4.4.7 Bonitätsrisiko.- 5 Rechnungswesen.- 5.1 Externe Rechnungslegung.- 5.1.1 Formen und Ziele externer Dokumentation.- 5.1.2 Gesetzliche Grundlagen der Rechnungslegung der Kreditinstitute.- 5.1.3 Der Jahresabschluß von Kreditinstituten.- 5.1.4 Die wichtigsten Kennzahlen zur Beurteilung der Ertragskraft von Banken.- 5.1.5 Fragen der Konzernrechnungslegung.- 5.1.6 Prüfung des Jahresabschlusses.- 5.2 Schichtenbilanzen.- 5.2.1 Verfahren der Zinsspannenrechnung.- 5.2.2 Gesamtzinsspannenrechnung.- 5.2.3 Teilzinsspannenrechnung.- 5.3 Marktzinsmethode.- 5.3.1 Marktzinsmethode im Rahmen der Pretialen Lenkung.- 5.3.2 Vorteilhaftigkeitsbestimmung im Grundmodell der Marktzinsmethode am Beispiel des Effektivzinskonzeptes.- 5.3.2.1 Problemstellung des Standardbeispiels.- 5.3.2.2 Konzept der Kapitalstrukturkongruenz.- 5.3.2.2.1 Konstruktion der Opportunität.- 5.3.2.2.2 Bestimmung der Konditionsbeiträge im Effektivzinskonzept.- 5.3.2.2.3 Vergleich von Opportunität und Kundengeschäft.- 5.3.2.2.4 Folgerungen aus der Effektivzinsbetrachtung.- 6 Organisation.- 6.1 Aufgaben und Systemgestaltung.- 6.2 Aufbau- und Ablauforganisation.- 6.3 Aufbauorganisation.- 6.3.1 Leitungsstellen.- 6.3.2 Grundkonzepte von Leitungssystemen.- 6.3.3 Eindimensionale Organisationsstrukturen.- 6.3.4 Mehrdimensionale Organisationsstrukturen.- 6.4 Besonderheiten der Aufbauorganisation bei Kreditinstituten.- 6.4.1 Grundtypen als Einliniensysteme.- 6.4.2 Bankfilialtypen.- 6.4.3 Traditionelle Linienorganisation und neuere Organisationsansätze.- 6.5 Ablauforganisation.- 6.5.1 Prinzip der Fließfertigung.- 6.5.2 Prinzip der Werkstattfertigung.- 6.5.3 Ablaufplanung bei komplexen Auftragsstrukturen.- 6.5.3.1 Grundlagen der Netzplantechnik.- 6.5.3.2 Strukturanalyse.- 6.5.3.3 Zeitanalyse.- 6.5.3.4 Projektsteuerung.- 6.6 Besonderheiten der Ablauforganisation bei Kreditinstituten.- 6.6.1 Grundsätze Sicherheit, Schnelligkeit, Wirtschaftlichkeit.- 6.6.2 Räumliche Ablaufgestaltung.- 6.6.3 Technisierung der Bankorganisation.- 6.6.4 Kontrolle durch die interne Revision.- 7 Bankmanagement.- 7.1 Zielsysteme von Kreditinstituten und deren bankpolitische Umsetzung.- 7.2 Begriffsbestimmung.- 7.3 Der Managementzyklus im Bankbetrieb.- 7.3.1 Bankbetriebliches Zielsystemdesign.- 7.3.2 Planungsfelder des Bankmanagements.- 7.3.2.1 Organisation.- 7.3.2.2 Rechnungswesen.- 7.3.2.3 Personalmanagement.- 7.3.2.4 Marketing.- 7.3.2.5 Controlling.- 7.3.3 Entscheidung, Durchsetzung und Realisation.- 7.3.4 Kontrolle und Abweichungsanalyse.- 7.4 Portfolio-Management.- 7.4.1 Grundlagen und strategischer Kontext.- 7.4.1.1 Portefeuille-Theorie.- 7.4.1.2 Erfahrungskurve und Lebenszyklus-Analyse.- 7.4.1.3 Portfolio-Management als Instrument strategischer Bankplanung.- 7.4.2 Darstellung und Kritik alternativer Portfolio-Konzepte.- 7.4.2.1 Marktwachstums-Marktanteils-Portfolio.- 7.4.2.2 Marktattraktivitäts-Wettbewerbsvorteils-Portfolio.- 7.4.2.3 Kritische Würdigung der Konzepte.- 7.4.3 Entscheidungsparameter zur Implementierung strategischer Optionen.- 7.4.3.1 Kontrahierungspolitik.- 7.4.3.2 Produkt- und Sortimentspolitik.- 7.4.3.3 Distributionspolitik.- 7.4.3.4 Kommunikationspolitik.- 7.4.4 Optimierung von Bankgeschäftsaktivitäten unter Rendite- und Risikoaspekten.- 8 Symbolverzeichnis.- Literatur.- Stichwortverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Bankbetriebslehre
Autor:
EAN: 9783642614705
Format: E-Book (pdf)
Hersteller: Springer Berlin
Genre: Volkswirtschaft
Veröffentlichung: 07.03.2013
Digitaler Kopierschutz: Wasserzeichen
Anzahl Seiten: 540
Auflage: 1996

Weitere Bände aus der Buchreihe "Springer-Lehrbuch"