Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Brief des Judas und der zweite Brief des Petrus

  • E-Book (pdf)
  • 416 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die beiden kleinen »katholischen« Briefe stehen im Neuen Testament am Rande und wurden lange vernachlässigt. Der ... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 46.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Die beiden kleinen »katholischen« Briefe stehen im Neuen Testament am Rande und wurden lange vernachlässigt. Der auf höchstem wissenschaftlichen Niveau geschriebene Kommentar des Zürcher Exegeten Jörg Frey will die Leistung dieser Texte in ihrer Situation herausarbeiten, ohne die sachlich-theologischen Fragen zu verschweigen. Präzise werden der je eigene historische Ort der beiden Schreiben, ihr literarischer Bezugsrahmen, das Profil der jeweiligen Gegner und das spezifische Argumentationsinteresse herausgearbeitet. Exkurse zu den textkritischen Problemen und zur Aufnahme biblischer und frühjüdischer Überlieferungen sowie eine je eigene Synthese der Theologie der beiden Schreiben runden den Kommentar ab. Dabei ergibt sich für den Judasbrief eine Stellung im Gegenüber zur paulinisch-nachpaulinischen Entwicklung, während der 2. Petrusbrief als Zeuge der theologischen Diskurse des 2. Jahrhunderts profiliert wird. In the NT canon, the two minor »catholic« epistles of Jude and Second Peter, are often considered somewhat marginal. Scholarship has neglected them for long. The present commentary aims at demonstrating the particular achievements of the two writings without concealing the open theological questions. More precisely than before, the author elaborates the historical location of the two writings, their literary context, the profile of the respective opponents and the particular interests of the argument. The difficult text critical issues and the reception of Biblical, early Jewish and Apocalyptic material are discussed in separate sections, and a synthesis of the respective theologies of the writings is added. Jude is ultimately read as part of a critical debate with Pauline and post-Pauline developments, whereas Second Peter turns out as a testimony of theological discussions of the second century.

Jörg Frey, Dr. theol., Jahrgang 1962, studierte Evangelische Theologie in Tübingen, Erlangen und Jerusalem. Ab 1998 hatte er Professuren für Neues Testament an den Universitäten in Jena und München inne, seit 2010 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Neutestamentliche Wissenschaft mit Schwerpunkten Antikes Judentum und Hermeneutik an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich und zugleich Research Associate der North West University Potchefstroom (Südafrika). 2003 wurde er zum Pfarrer der Evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern ordiniert. Frey ist Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen, seine Forschung konzentriert sich auf die Johanneische Literatur, das antike Judentum, das Judenchristentum und die apokryphe Literatur sowie die Theologie des Neuen Testaments.

Autorentext
Jörg Frey, Dr. theol., Jahrgang 1962, studierte Evangelische Theologie in Tübingen, Erlangen und Jerusalem. Ab 1998 hatte er Professuren für Neues Testament an den Universitäten in Jena und München inne, seit 2010 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Neutestamentliche Wissenschaft mit Schwerpunkten Antikes Judentum und Hermeneutik an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich und zugleich Research Associate der North West University Potchefstroom (Südafrika). 2003 wurde er zum Pfarrer der Evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern ordiniert. Frey ist Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen, seine Forschung konzentriert sich auf die Johanneische Literatur, das antike Judentum, das Judenchristentum und die apokryphe Literatur sowie die Theologie des Neuen Testaments.

Zusammenfassung
Die beiden kleinen »katholischen« Briefe stehen im Neuen Testament am Rande und wurden lange vernachlässigt. Der auf höchstem wissenschaftlichen Niveau geschriebene Kommentar des Zürcher Exegeten Jörg Frey will die Leistung dieser Texte in ihrer Situation herausarbeiten, ohne die sachlich-theologischen Fragen zu verschweigen. Präzise werden der je eigene historische Ort der beiden Schreiben, ihr literarischer Bezugsrahmen, das Profil der jeweiligen Gegner und das spezifische Argumentationsinteresse herausgearbeitet. Exkurse zu den textkritischen Problemen und zur Aufnahme biblischer und frühjüdischer Überlieferungen sowie eine je eigene Synthese der Theologie der beiden Schreiben runden den Kommentar ab. Dabei ergibt sich für den Judasbrief eine Stellung im Gegenüber zur paulinisch-nachpaulinischen Entwicklung, während der 2. Petrusbrief als Zeuge der theologischen Diskurse des 2. Jahrhunderts profiliert wird. In the NT canon, the two minor »catholic« epistles of Jude and Second Peter, are often considered somewhat marginal. Scholarship has neglected them for long. The present commentary aims at demonstrating the particular achievements of the two writings without concealing the open theological questions. More precisely than before, the author elaborates the historical location of the two writings, their literary context, the profile of the respective opponents and the particular interests of the argument. The difficult text critical issues and the reception of Biblical, early Jewish and Apocalyptic material are discussed in separate sections, and a synthesis of the respective theologies of the writings is added. Jude is ultimately read as part of a critical debate with Pauline and post-Pauline developments, whereas Second Peter turns out as a testimony of theological discussions of the second century.

Produktinformationen

Titel: Der Brief des Judas und der zweite Brief des Petrus
Autor:
EAN: 9783374043675
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Hersteller: Evangelische Verlagsanstalt GmbH
Genre: Christentum
Anzahl Seiten: 416
Veröffentlichung: 01.12.2015
Dateigrösse: 3.9 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel