Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Kunst? Ja, Kunst!

  • E-Book (epub)
  • 324 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Was ist denn nun wirklich Kunst? Manchmal kann man vor lauter Kunst keine Kunst mehr sehen. Es herrscht Ratlosigkeit. Wichtig ist ... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 11.00
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Was ist denn nun wirklich Kunst? Manchmal kann man vor lauter Kunst keine Kunst mehr sehen. Es herrscht Ratlosigkeit. Wichtig ist aber, wie Jean-Christophe Ammann zeigt: Künstler und Werke zu berücksichtigen, die authentisch, intensiv und nachhaltig arbeiten und wirken. In Zeiten, in denen die allgemeine Richtung 360 Grad ist - alles ist erlaubt, alles geht, alles wird für gut befunden -, gibt es geradezu zwangsläufig Orientierungsbedarf. Das Buch ist deswegen als eine essentielle Orientierungshilfe zu verstehen. Jenseits von Künstlern und deren Werke geht es auch um die allgemeine Situation, in der wir uns befinden, in der Vereinheitlichungen gescheitert sind. Das heißt, je stärker sich eine Gesellschaft partikularisiert, desto stärker individualisiert sie sich, auch im Politischen, auch in der Wissenschaft. Anhand einer Reihe von Künstlern und deren Werke zeigt Ammann, wie wir das Bedeutende vom Unbedeutenden, das Beständige vom Flüchtigen, das Intensive vom Oberflächlichen unterscheiden. Mit Beiträgen über: Dennis Hopper, Jessica Backhaus, Franz Gertsch, Cornelia Schleime, Laura Baginski, Pina Bausch, Joseph Beuys, Lars von Trier, Pierre Paolo Pasolini u. v. m.

Jean-Christophe Ammann ist Schweizer Kunsthistoriker und Kurator sowie ein international gefragter Kunstkenner und Professor. Er war von 1989 bis 2002 Direktor des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt am Main und leitete zuvor von 1968 bis 1971 das Kunstmuseum Luzern sowie die Kunsthalle Basel von 1978 bis 1988. Im Jahr 1971 war er Schweizer Kommissar für die Biennale in Paris und ebenso 1995 Kommissar für den deutschen Pavillon auf der Biennale in Venedig. Die documenta 5 wurde 1972 in Kassel von ihm mitorganisiert. Seit 1999 ist er Professor an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, lehrte auch bereits in Gießen. Zahlreiche Auszeichnungen, vielfältige kuratorische Tätigkeiten und Publikationen darf er sein Eigen nennen. Als gefragter Kunstkenner ist Ammann seit 1991 von der Deutschen Börse mit dem Aufbau einer Sammlung von künstlerischen Fotografien beauftragt. Zudem gehört er dem Beirat der Kunstsammlung des Schweizer Bankhauses UBS an.

Autorentext
Jean-Christophe Ammann ist Schweizer Kunsthistoriker und Kurator sowie ein international gefragter Kunstkenner und Professor. Er war von 1989 bis 2002 Direktor des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt am Main und leitete zuvor von 1968 bis 1971 das Kunstmuseum Luzern sowie die Kunsthalle Basel von 1978 bis 1988. Im Jahr 1971 war er Schweizer Kommissar für die Biennale in Paris und ebenso 1995 Kommissar für den deutschen Pavillon auf der Biennale in Venedig. Die documenta 5 wurde 1972 in Kassel von ihm mitorganisiert. Seit 1999 ist er Professor an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, lehrte auch bereits in Gießen. Zahlreiche Auszeichnungen, vielfältige kuratorische Tätigkeiten und Publikationen darf er sein Eigen nennen. Als gefragter Kunstkenner ist Ammann seit 1991 von der Deutschen Börse mit dem Aufbau einer Sammlung von künstlerischen Fotografien beauftragt. Zudem gehört er dem Beirat der Kunstsammlung des Schweizer Bankhauses UBS an.

Zusammenfassung
Was ist denn nun wirklich Kunst?Manchmal kann man vor lauter Kunst keine Kunst mehr sehen. Es herrscht Ratlosigkeit. Wichtig ist aber, wie Jean-Christophe Ammann zeigt: Künstler und Werke zu berücksichtigen, die authentisch, intensiv und nachhaltig arbeiten und wirken.In Zeiten, in denen die allgemeine Richtung 360 Grad ist - alles ist erlaubt, alles geht, alles wird für gut befunden -, gibt es geradezu zwangsläufig Orientierungsbedarf. Das Buch ist deswegen als eine essentielle Orientierungshilfe zu verstehen. Jenseits von Künstlern und deren Werke geht es auch um die allgemeine Situation, in der wir uns befinden, in der Vereinheitlichungen gescheitert sind. Das heißt, je stärker sich eine Gesellschaft partikularisiert, desto stärker individualisiert sie sich, auch im Politischen, auch in der Wissenschaft. Anhand einer Reihe von Künstlern und deren Werke zeigt Ammann, wie wir das Bedeutende vom Unbedeutenden, das Beständige vom Flüchtigen, das Intensive vom Oberflächlichen unterscheiden.Mit Beiträgen über: Dennis Hopper, Jessica Backhaus, Franz Gertsch, Cornelia Schleime, Laura Baginski, Pina Bausch, Joseph Beuys, Lars von Trier, Pierre Paolo Pasolini u. v. m.

Inhalt
VorwortKapitel 1: Die tägliche WahrnehmungDie Fotografin Jessica BackhausDie Normalität der Kriegsbilder: Reportagefotos von Anja NiedringhausWas Ad Petersens Fotos in mir ausgelöst habenDie Fotografin Sandra MannZu den Fotos und Foto-Installationen von Susa TemplinDas Charisma des Dennis HopperKapitel 2: Die Sehnsucht der Bilder"Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen"Thomas Ritz - Die Geburt eines MalersDie Tuschezeichnungen von Simone JunkerFranz Gertsch: Frühling (2009-2011)Der Maler Stanley SpencerBesuch bei der Malerin Martina EssigDie Malerin Cornelia SchleimeWalter Dahn ist ein DichterBalthasar Burkhard: Der versiegelnde BlickKapitel 3: Intimität und GeschlechtInge Besgen: Stratifizierte PornografieFür Elfi e Semotan, die ich nie kennengelernt habe, und über einige ihrer Fotos, die mir nahegehenMargit Seiler: Eine bestimmte ZärtlichkeitDer Maler John CurrinLaura Baginski: VulvivaIris Musolf: Lust, Schmerz, Askese und Ekstase in Beton gegossenCaro Suerkemper: Verzückung und EkstaseKapitel 4: GesellschaftSage mir, was du sammelst, und ich sage dir, wer du bist!Identität und AuthentizitätVereinheitlichungsbestrebungen und ihr ScheiternWeltumfangend - Karsten BottSabrina Hohmann - Vorübergehende BesetzungAufruhr - Latifa EchakhchKontakthof von Pina BauschJulia Charlotte RichterSimon Pasieka: Sollte die Kälte obsiegen?Eva, wie verdienst du dein Geld?Florian Heinke: "LIEB / NE FRAU. / DAS LEBEN. / DIE HÖLLE."Das weibliche Territorium der Justine OttoJustine Otto: Eine alchimistische DramaturgiePier Paolo Pasolini: Unio mysticaKapitel 5: Welt/Kosmos"Trompe-l'oeil" - oder "Die Welt als Hologramm"Magie und Wirklichkeit: Über Konfigurationen in Getreidefeldern"Energieplan" - Joseph Beuys und die Folgen ErneuerungPaul Thek: Transsubstantiation Flora HitzingAnke RohrscheidKapitel 6: TragodienLars von Trier: Antichrist Lars von Trier: MelancholiaAnmerkungenKurzbiografien der Kunstlerinnen und KunstlerAbbildungsverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Kunst? Ja, Kunst!
Untertitel: Die Sehnsucht der Bilder
Autor:
EAN: 9783864895463
ISBN: 978-3-86489-546-3
Digitaler Kopierschutz: Wasserzeichen
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: Westend
Genre: Kunst: Allgemeines, Nachschlagewerke
Anzahl Seiten: 324
Veröffentlichung: 14.01.2014
Jahr: 2014
Dateigrösse: 1.2 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen