Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Verbale Obszönität bei Francisco de Quevedo

  • E-Book (epub)
  • 134 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
Francisco de Quevedo’s satirical poetry is commonly viewed as grotesquely comical, a manifestation of what Bakhtin called th... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 64.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Francisco de Quevedo’s satirical poetry is commonly viewed as grotesquely comical, a manifestation of what Bakhtin called the “Carnivalesque.” But not all of his satirical poetry fits this interpretation. In this study the author investigates the aggressivity and obscenity of Quevedo’s work, and particularly his personal invectives against Luis de Góngora, a poet of the previous generation.



Autorentext

Frank Savelsberg, Georg-August-Universität Göttingen.



Klappentext

Die satirisch-burleske Versdichtung von Francisco de Quevedo wird gemeinhin als rein ludisches, grotesk-komisches Stilgebaren aufgefasst und als Erscheinungsform des Karnevalsdiskurses à la Bachtin zu deuten versucht. Doch wie steht es mit dem Teil von Quevedos satirisch-burlesker Versdichtung, der einer solchen Lesart widerstrebt und sich vor allem durch ausgeprägte Aggressivität und Obszönität charakterisiert? Diesem Aspekt in Quevedos Werk geht Frank Savelsberg in seiner Untersuchung nach und legt dabei den Schwerpunkt auf die persönlichen Invektiven Quevedos gegen seinen eine Generation älteren Dichterkollegen Luis de Góngora. Im Gebrauch expliziter verbaler Obszönität macht der Verfasser in den eingehend analysierten Gedichten neben der Unterstreichung der satirischen Stoßrichtung eine stilkorrigierende Tendenz aus, die im Sinne der klassischen Rhetorik dahin ziele, die Dinge bei ihrem eigentümlichen Namen zu nennen. Quevedo verfolge somit in seinen Invektiven das Ziel, das proliferierende Stilgebaren des Kulteranismus auf die klassischen Maximen der Rhetorik herunter zu brechen. Er wähle dabei einen schändlichen Sprachgebrauch, um einen noch schändlicheren in die Schranken zu weisen, alles um der Perspicuitas willen.



Zusammenfassung

The book series Beihefte zur Zeitschrift für romanische Philologie, founded by Gustav Gröber in 1905, is among the most renowned publications in Romance Studies. It covers the entire field of Romance linguistics, including the national languages as well as the lesser studied Romance languages.

The editors welcome submissions of high-quality monographs and collected volumes on all areas of linguistic research, on medieval literature and on textual criticism. The publication languages of the series are French, Spanish, Portuguese, Italian and Romanian as well as German and English. Each collected volume should be as uniform as possible in its contents and in the choice of languages.

Produktinformationen

Titel: Verbale Obszönität bei Francisco de Quevedo
Autor:
EAN: 9783110377774
ISBN: 978-3-11-037777-4
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (epub)
Herausgeber: Gruyter, Walter de GmbH
Genre: Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft
Anzahl Seiten: 134
Veröffentlichung: 28.07.2014
Jahr: 2014
Dateigrösse: 0.8 MB